Match Center Live
  • BCL
    AAR
    WIL
    -:-
    Fr 01.02.19
    20:00
  • BCL
    LS
    SCK
    -:-
    Sa 02.02.19
    17:00
  • BCL
    FCS
    CHI
    -:-
    Sa 02.02.19
    17:30
  • RSL
    YB
    XAM
    -:-
    Sa 02.02.19
    19:00
  • RSL
    LUG
    THU
    -:-
    Sa 02.02.19
    19:00
  • BCL
    SFC
    VAD
    -:-
    Sa 02.02.19
    19:00
  • BCL
    WIN
    RJ
    -:-
    So 03.02.19
    15:00
  • RSL
    LUZ
    SIO
    -:-
    So 03.02.19
    16:00
  • RSL
    SG
    FCZ
    -:-
    So 03.02.19
    16:00
  • RSL
    GC
    BAS
    -:-
    So 03.02.19
    16:00
Vorherige
Nächste

Sicherheitsverantwortliche (SiVe)

Repression und Dialog

Sicherheitsverantwortliche (SiVe) sorgen dafür, dass die Fussballfans die Spiele ungetrübt geniessen können. Ihr Rezept: Eine Mischung aus Repression und Dialog.

Der Schiedsrichter pfeift das Spiel an. Der Blick des SiVe fliegt über die Bildschirme in der Einsatzzentrale. Etwa siebzig Kameras überwachen, was im Stadion und rund herum passiert. Doch selbst wenn das Stadion ausverkauft ist, kommt in der Einsatzzentrale selten Nervosität oder Hektik auf. Grund: Beim Anpfiff ist der grösste Teil der Arbeit bereits getan.

Bereits vier Wochen vor dem Spiel besorgt sich der SiVe die Information über die Vorgeschichte der Affiche. Gab es Vorfälle beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams? Gibt es offene Rechnungen unter deren Fans? Wie viele Besucher werden erwartet? Wenn alle Informationen vorliegen, organsiert er das Sicherheitsdispositiv und spricht sich während zwei bis drei Sitzungen mit der Polizei, dem SiVe des Gastklubs, der Feuerwehr und der Rettung ab.

Zwei Stunden vor dem Spiel mischt sich der Sicherheitsverantwortliche oft unter die Fans und informiert sich über die geplante Choreographie. Früher wurde er dabei noch ab und zu von Fans provoziert. Heute kommt das kaum mehr vor. Man kennt und respektiert sich. Etwa eine Stunde vor dem Anpfiff begibt er sich dann in die Einsatzzentrale vor die Bildschirme.

Neue Fachseminare «Prävention und Sicherheit bei Grossveranstaltungen»

Gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) erarbeitete die Swiss Football League (SFL) zum ersten Mal spezifische Fachseminare zum Thema «Prävention und Sicherheit bei Grossanlässen». Mit diesem Angebot möchte die SFL ihr Aus- und Weiterbildungsangebot klarer strukturieren und ausbauen.

In den Seminaren werden interdisziplinäres Wissen und Handlungsmöglichkeiten aus den verschiedenen Fachbereichen der Sicherheit und der Prävention vermittelt. Die erlangten Kompetenzen zielen darauf ab, für maximale Sicherheit zu sorgen, ohne dabei die Fankultur aufs Spiel zu setzen.

Das Angebot der Fachseminar verfolgt zwei Ziele: Zum einen soll das breite Wissen, das der Fussball im Bereich Sicherheit und Prävention entwickelt hat, gesichert werden. Zum anderen wird mit einer der führenden Fachhochschulen der Schweiz die Möglichkeit geschaffen, dass die Sicherheits- und Fanverantwortlichen künftig ihre meist langjährige Erfahrung mit einem schweizweit anerkannten Aus- und Weiterbildungsnachweis belegen können.

Um den Ausbildungsstandard in den Funktionen der Präventions- und Sicherheitsarbeit zu nivellieren hat die SFL daher folgendes beschlossen:

  • Neu angestellte Funktionsträger im Bereich Sicherheit und Prävention der Raiffeisen Super League müssen zur Ausübung ihrer Tätigkeit mindestens drei der von der SFL und FHNW ausgeschriebenen Fachseminare besuchen. Die Fachseminare sind innerhalb von zwei Jahren zu belegen
  • Funktionsträger im Bereich Sicherheit und Prävention der Brack.ch Challenge League oder mit bereits absolviertem Zertifikationslehrgang von Swiss Olympic müssen in Zukunft pro Jahr mindestens eines der von der SFL und FHNW ausgeschriebenen Fachseminare als Weiterbildung belegen.

Die Teilnahmegebühr pro Fachseminar beträgt 790 Franken. Die SFL unterstützt jeden Teilnehmenden an einem Seminar mit 200 Franken.

Die Fachseminare der FHNW werden in Zusammenarbeit mit der SFL ständig weiterentwickelt und ergänzt. In Planung besteht für geeignete und interessierte Fan- und Sicherheitsverantwortliche das Angebot, die Fachseminare der FHNW mit einer entsprechenden Abschlussarbeit zu einem Certificate of Advanced Studies (CAS) zusammenführen zu lassen.

Mehr Informationen zu den Fachseminaren finden sich auf der Homepage der FHNW. Das Zusammenspiel zwischen Lizenzierungsvoraussetzungen und sehr guter Ausbildung sorgt dafür, die Position der Sicherheitsverantwortlichen mit geeigneten Personen zu besetzen und ihre Funktion weiter zu stärken.

Head of Safety & Security

Dominique Huber

Tel.: +41 31 950 83 00
E-Mail

Ausbildung

News Sicherheit

01.10.2018 - Nach der erfolgreichen Durchführung im 2017 trafen sich vergangenen Freitag wieder über 120 Funktionsträger aus den Bereichen Prävention und Sicherheit des Fussballs sowie des Eishockeys und der Polizei an...

05.04.2018 - Gemeinsam mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) erarbeitete die Swiss Football League (SFL) spezifische Fachseminare zum Thema «Prävention und Sicherheit bei Grossanlässen». Mit diesem Angebot möchte...

05.10.2017 - Knapp 100 Funktionsträger aus den Bereichen Prävention und Sicherheit des Fussballs sowie des Eishockeys haben sich in Olten zu dem von der SFL und der SIHF organisierten «Networking-Day» getroffen.

02.02.2017 - Die SFL und die Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) lancieren zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) den CAS-Kurs «Prävention und Sicherheit bei Grossveranstaltungen». Diese Weiterbildung auf...

03.08.2016 - Die Spitzen aus Politik und Fussball führten in den vergangenen zwei Jahren einen intensiven und konstruktiven Dialog. Das gemeinsame Ziel ist es, Gewalt im Umfeld von Sportveranstaltungen zu verhindern. Nun...

05.05.2015 - Die Swiss Football League bekämpft Gewalt im Umfeld von Fussballspielen entschlossen. Sie fokussiert auf die Identifikation und Sanktionierung von Straftätern. Hierfür lässt sie in einem Pilotprojekt...

19.02.2015 - Während der Spielbetrieb in der Winterpause ruhte, war die Swiss Football League im Hintergrund aktiv. Die Liga versorgte die Sicherheits- und Fanverantwortlichen der Klubs mit wichtigen Informationen und...

21.05.2014 - Eine friedliche Fussballsaison wurde in den letzten Runden vom nicht akzeptierbaren Verhalten weniger Gewalttäter überschattet. Die Swiss Football League distanziert sich im Namen aller Fussballfans von...