Thun erhält Fair Play Trophy 2018/19

  • Thun-Goalie Guillaume Faivre nimmt die Urkunde zum Gewinn der Fair Play Trophy 2018/19 von SFL-CEO Claudius Schäfer entgegen. (freshfocus)

Der FC Thun war in der vergangenen Saison erneut die fairste Mannschaft der Raiffeisen Super League. Nun ist dies auch amtlich: Aus den Händen von SFL-CEO Claudius Schäfer erhielten die Berner Oberländer vor der Partie der 3. Runde gegen den FC Basel die Urkunde für die Fair Play Trophy 2018/19.

Der FC Thun klassierte sich in der Meisterschaft wie so oft in der Vergangenheit hinter Kantonsrivale und Meister BSC Young Boys. Doch die «Fair Play Trophy» ist fest in der Hand der Berner Oberländer. Zum zweiten Mal in Serie und zum insgesamt neunten Mal seit Gründung der Swiss Football League 2003 gewinnt der FCT diese Spezialwertung. Lediglich 74 Gelbe Karten und 1 Gelb-Rote standen am Ende auf dem Konto. Direkte Rote Karten gab es keine einzige. Mit 50,5 Punkten verwiesen die Thuner den Meister aus Bern knapp auf Rang zwei (51,75 Punkte/30'000 Franken) und sicherten sich so die Siegprämie von 50'000 Franken. Rang drei sicherte sich der FC St. Gallen (60/20'000 Fr.).

» Fair Play Trophy RSL