Zwei Spielsperren gegen Sanogo

  • Sekou Sanogo wird dem BSC Young Boys in den nächsten zwei Meisterschaftsspielen gesperrt fehlen. (freshfocus)

Der Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen der Swiss Football League (SFL) sperrt Sekou Sanogo vom BSC Young Boys für ein grobes Foulspiel an seinem Gegenspieler Mattia Bottani vom FC Lugano nachträglich für zwei Spiele.

Die fragliche Szene ereignete sich im Spiel der Raiffeisen Super League vom 4. März 2018 zwischen dem FC Lugano und dem BSC Young Boys (2:4). Kurz vor der Halbzeitpause trat YB-Mittelfeldspieler Sekou Sanago nach einem Zweikampf mit seinem Fuss auf das Schienbein des am Boden liegenden Gegenspielers Mattia Bottani. Weil die Schiedsrichter die Aktion weder gesehen noch bemerkt hatten, wurde eine nachträgliche Sanktion möglich.

Nach Visionierung der Bilder lag für den Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen im vorliegenden Fall ein krass sportwidriges Verhalten vor. Der Richter taxierte die Aktion von Sanogo als grobes Foulspiel, was gemäss Sanktionskatalog (Rechtspflegeordnung des SFV) zwei Spielsperren nach sich zieht.

YB am Sonntag ohne Sanogo
Der Entscheid des Disziplinarrichters kann innert zwei Tagen angefochten werden. Eine mögliche Einsprache hätte aufschiebende Wirkung, ausser für das erste offizielle Spiel, das dem Entscheid folgt (Reglement über das Disziplinarverfahren der SFL). Somit ist Sanogo im Spiel des BSC Young Boys vom kommenden Sonntag gegen den Grasshopper Club Zürich gesperrt.