Stellungnahme der SFL zum Bundesratsentscheid

Die Swiss Football League hat den Entscheid des Bundesrats, ab nächsten Montag Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen wieder zuzulassen und den Mindestabstand zwischen Personen auf 1,5 Meter zu reduzieren, zur Kenntnis genommen. Gemäss Beschluss des Bundesrats muss der Veranstalter aber weiterhin sicherstellen, dass die Zahl der maximal zu kontaktierenden Personen nicht grösser als 300 ist, etwa durch die Unterteilung in Sektoren.

Die SFL wird nun zusammen mit den Klubs das bestehende Schutzkonzept überarbeiten und diesen neuen Begebenheiten anpassen. Ob die neuen Vorgaben bereits für die 25. Runde der Meisterschaft, die im Verlauf der nächsten Woche (Dienstag-Donnerstag) ausgetragen wird, umgesetzt werden können, ist zur Zeit noch offen und von den kantonalen Voraussetzungen an den Spielorten abhängig.

Erfreulicherweise hat der Bundesrat auch entschieden, ab dem Monat September Grossveranstaltungen von mehr als 1000 Personen wieder zu erlauben, sofern sich die epidemiologische Lage nicht verschlechtern sollte. Die SFL ist bereits daran, für diese neue Ausgangslage ein Konzept für die Saison 2020/21, die im September 2020 beginnen wird, zu erarbeiten. Damit soll die Rückkehr einer möglichst grossen Zahl von Fans in die Stadien wieder möglich werden, was für die wirtschaftliche Situation der Klubs von grosser Bedeutung ist.

» Communiqué des Bundesrates