Spielsperren für Murat und Hakan Yakin

  • Hakan (l.) und Murat Yakin (r.) werden für 5, respektive 3 Spiele gesperrt. (freshfocus)

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League sperrt GC-Assistenztrainer Hakan Yakin wegen mehrfacher grober Beleidigung des Schiedsrichter-Teams für fünf Spiele. Trotz Einsprache bleibt auch der GC-Cheftrainer Murat Yakin für drei Spiele gesperrt.

Am 5. März 2018 hatte der als erste Instanz fungierende Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen das Dossier Hakan Yakin an die Disziplinarkommission überwiesen, da er seine Spruchkompetenz (max. vier Spielsperren) in diesem Fall als möglicherweise nicht ausreichend erachtete. Die DK hat nun entschieden, den Assistenztrainer von GC für fünf Spiele zu sperren, da Hakan Yakin im Spiel vom 3. März 2018 gegen den FC Lausanne-Sport (0:0) das Schiedsrichter-Team mehrfach grob beleidigt hatte.

Keine Reduktion der Sperre gegen Murat Yakin
GC-Trainer Murat Yakin war ebenfalls wegen Schiedsrichterbeleidigung im selben Spiel mit einer Sperre von drei Partien belegt worden. Trotz Einsprache gegen diese Sanktion beim als Einzelrichter amtierenden Präsidenten der Disziplinarkommission bleibt die Sperre von drei Spielen bestehen.

Beide Entscheide können innert fünf Tagen beim Rekursgericht der Swiss Football League angefochten werden. Ein allfälliger Rekurs entfaltet aufschiebende Wirkung.