SFL verzichtet auf physische Generalversammlung

Aufgrund der besonderen Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das Komitee der Swiss Football League (SFL) beschlossen, die ordentliche Generalversammlung vom 20. November 2020 nicht in physischer Form durchzuführen. Die 20 Klubs werden schriftlich über die traktandierten Geschäfte abstimmen.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen und gestützt auf die Verordnung 3 des Bundesrats über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus hat das Komitee der SFL an seiner Sitzung vom 3. November 2020 entschieden, die Beschlussfassung über die traktandierten Geschäfte der bevorstehenden ordentlichen Generalversammlung schriftlich durchzuführen. Auf das geplante physische Treffen vom Freitag, 20. November 2020, wird verzichtet.

Gemäss der erwähnten Bundesratsverordnung gelten für die schriftliche Beschlussfassung die gleichen Quoren wie bei einer physischen Versammlung. Das Erfordernis der Einstimmigkeit bei einer Beschlussfassung auf dem Zirkulationsweg gemäss Art. 34 Abs. 3 der Statuten der SFL kommt somit nicht zur Anwendung. Die 20 Klubs der SFL werden fristgemäss die Traktandenliste mit allen Anträgen sowie eine Anleitung zur schriftlichen Stimmabgabe erhalten.

Wie geplant wird am Tag der ursprünglich angesetzten Versammlung der Jahresbericht der SFL veröffentlicht. Der Bericht erscheint erstmals ausschliesslich digital und wird ab dem 20. November 2020 unter report.sfl.ch abrufbar sein.