SFL-Stellungnahme zu den Ereignissen anlässlich der Spiele YB-Basel und Aarau – St. Gallen

  • (SFL)

Die Swiss Football League (SFL) nimmt zu den Ereignissen anlässlich der Spiele BSC Young Boys – FC Basel und FC Aarau – FC St. Gallen Stellung.

Anlässlich der Spiele BSC Young Boys – FC Basel und FC Aarau – FC St. Gallen  ist es am Samstagabend ausserhalb der Stadien zu Ausschreitungen und Sachbeschädigungen gekommen.

Die Swiss Football League verurteilt die Aktionen aufs Schärfste. Claudius Schäfer, CEO der SFL: «Wir sind perplex, dass eine Minderheit der Fussball-Anhänger unseren Spielbetrieb wieder für Gewalt und Zerstörung missbraucht hat. Wir erwarten, dass die fehlbaren Personen identifiziert, der Justiz zugeführt und mit einem mehrjährigen Stadionverbot belegt werden.  Zudem appellieren wir an die Fankurven, die zum Teil ideologische Züge aufweisende Missachtung der Anweisungen der Behörden in Zukunft dringend zu unterlassen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die von allen Zuschauern sehr geschätzte stimmungsvolle Unterstützung der Mannschaft.»