Rekursgericht bestätigt Lizenzentzug gegen Biel

  • Auch das Rekursgericht hat gegen den FC Biel entschieden. (freshfocus)

Das Rekursgericht der Swiss Football League weist den Rekurs des FC Biel gegen den Entzug der Lizenz III für die Saison 2015/16 in der Brack.ch Challenge League ab. Der vorgängige Entscheid der Disziplinarkommission wird damit vollumgänglich bestätigt.

Am 27. April 2016 hatte die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) dem FC Biel mit sofortiger Wirkung die Lizenz für die Teilnahme an der Meisterschaft der Brack.ch Challenge League (BCL) entzogen. Die Kommission war zum Schluss gekommen, dass beim FC Biel ein geregelter Klubbetrieb unter Einhaltung der reglementarischen Vorgaben des Lizenzreglements nicht mehr gewährleistet war. Der Klub reichte in der Folge fristgerecht Rekurs gegen den Entscheid ein.

Rekursgericht stützt DK-Entscheid
Das Rekursgericht der SFL bestätigt in 2. Instanz den Entscheid der Disziplinarkommission (DK) vollumfänglich. Das Gericht stellt fest, dass der sofortige Entzug der Lizenz III durch die DK unter den gegebenen Umständen die einzig adäquate Sanktion darstellte, weil selbst wiederholte Disziplinarsanktionen in Form von Bussen und gestaffelten Punkteabzügen beim FC Biel keine Verbesserung der Situation bewirkt hatten.

Aufgrund dieses Entscheides fallen alle Spiele mit Beteiligung des FC Biel der 2. Phase der laufenden Saison 2015/16 der BCL dahin und werden definitiv mit 0 Punkten für beide Teams gewertet. Die Tore sowie weitere Spieler-Statistiken aus den ausgetragenen Partien werden beibehalten. Die BCL-Meisterschaft wird mit neun Klubs zu Ende gespielt und pro Spieltag werden nur vier statt fünf Partien ausgetragen.