Präsident und Komitee wiedergewählt

  • Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung der Swiss Football League wurde der Präsident Heinrich Schifferle und die weiteren 8 Mitglieder des Komitees mit Applaus wiedergewählt. (freshfocus)

  • Der Präsident des FC Basel, Bernhard Heusler (Mitte), erhielt von SFL-Präsident Heinrich Schifferle (links) und CEO Claudius Schäfer das Diplom für den Titel des Schweizer Meisters 2015 in der Raiffeisen Super League überreicht. (freshfocus)

  • Michele Campana (Mitte) durfte als Vertreter des FC Lugano die Auszeichnung für den Meistertitel in der Brack.ch Challenge League entgegennehmen. (freshfocus)

  • Der FC Thun wurde als fairste Mannschaft der Saison 2014/15 in der RSL ausgezeichnet, Präsident Markus Lüthi nahm das Diplom entgegen. Den Titel in der BCL holte sich der FC Biel, dessen Vertreter nicht anwesend war. (freshfocus)

Anlässlich der Generalversammlung der Swiss Football League bestätigten die Klubvertreter den Präsidenten und die bisherigen Komiteemitglieder im Amt. Neben verschiedenen kleineren Reglementsänderungen wurden zudem zwei neue Anforderungen im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens eingeführt.

Vor einem Jahr beschlossen die Klubvertreter der Swiss Football League (SFL) in einer Statutenänderung, die Amtsdauer des Präsidenten und der Komiteemitglieder auch aus Gründen der Corporate Governance auf ein Jahr zu reduzieren.

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung sprachen die Klubs dem bisherigen Präsidenten Heinrich Schifferle und den bestehenden acht Komiteemitgliedern erneut ihr Vertrauen aus. Für das kommende Jahr präsentiert sich das Komitee wie folgt:

Präsident: Heinrich Schifferle (FC Winterthur)
Mitglieder
: Finanzchef Roger Bigger (FC Wil 1900), Ancillo Canepa (FC Zürich), Jean-Claude Donzé (FC Sion), Dölf Früh (FC St. Gallen), Dr. Bernhard Heusler (FC Basel 1893), Alain Kappeler (BSC Young Boys), Peter Stadelmann (FC Schaffhausen), Claudio Sulser (FC Lugano).

Entscheide der Generalversammlung
Neben diversen kleineren Anpassungen an verschiedenen Reglementen sind bei den Entscheiden der Generalversammlung zwei neu eingeführte Anforderungen an die Klubs im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens erwähnenswert.

Zur Bekämpfung von Spielmanipulationen hat die SFL in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Fussballverband (SFV) ein elektronisches Aufklärungs- und Präventionsprogramm erarbeitet. Für alle Spieler der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League ist die Absolvierung des Programms künftig obligatorisch. Die Klubs müssen im Rahmen der Lizenzvergabe jährlich schriftlich bestätigen, dass ihre Spieler das Programm vollständig absolviert haben.

Weiter stimmten die Klubvertreter anlässlich der Generalversammlung einer neuen Anforderung im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens zu, wonach jeder Klubs bestätigen muss, über einen Behindertenbeauftragten zu verfügen. Diese Person hat zur Aufgabe, Menschen mit Behinderungen einen möglichst hindernisfreien Zugang zu den Spielen zu gewährleisten und andere Dienstleistungen für Behinderte zu fördern.