Keine Quarantäne bei Xamax – Spiel gegen Sion findet statt

  • Die Maladière bleibt am Mittwochabend leer. (freshfocus)

Nach dem positiven Corona-Test eines Spielers von Neuchâtel Xamax FCS hatte der Neuenburger Kantonsarzt die Aufgabe, das Gesundheitsrisiko für seine Kontaktpersonen einzuschätzen. Der Arzt gibt Entwarnung, wodurch das auf Donnerstag verschobene Spiel gegen den FC Sion stattfinden kann.

Im Kader von Neuchâtel Xamax FCS war der Corona-Test eines Spielers positiv ausgefallen. Daraufhin traf die Swiss Football League in Abstimmung mit den kantonalen Gesundheitsbehörden den vorsorglichen Entscheid, die Partie zwischen Xamax und dem FC Sion um 24 Stunden zu verschieben.

Nach weiteren Untersuchungen kommt der Kantonsarzt Claude-François Robert zur Erkenntnis, dass der gestern Abend als positiv auf das SARS-CoV-2-Virus gemeldete Xamax-Spieler sich schon früher mit dem Virus infiziert hatte und nun nicht mehr ansteckend ist. «Folglich ist es nicht angezeigt, eine gesundheitspolizeiliche Massnahme gemäss dem Epidemiengesetz in Form von Isolation oder Quarantäne anzuwenden», erklärt Claude-François Robert, der gleichzeitig mit Nachdruck darauf hinweist, die Schutzkonzepte strikt einzuhalten und unter allen Umständen die Abstandsregeln einzuhalten.

Xamax-Sion vom Donnerstag findet statt
Aufgrund dieses Entscheid steht der Partie der 31. Runde der Raiffeisen Super League zwischen Xamax und Sion am Donnerstag, 16. Juli 2020, um 18.15 Uhr nichts im Wege. Die im Reglement zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorgesehene Möglichkeit zur Verschiebung einer Begegnung um einen Tag hat sich im vorliegenden Fall bewährt.

Die Spielverschiebung von Xamax-Sion um einen Tag hat die folgenden Neuansetzungen in der Raiffeisen Super League zur Folge:

Runde 32: FC Sion – FC Lugano neu am Sonntag, 19. Juli 2020, 16.00 Uhr (statt Samstag, 18. Juli)
Runde 33: FC Lugano – FC Zürich neu am Mittwoch, 22. Juli 2020, 20.30 Uhr (statt Dienstag, 21. Juli)