Junge Schweizer standen über 1'500 Mal in einer Startelf

  • Dank Nachwuchsspielern wie Joël Schmied (am Boden) darf sich der FC Wil über eine Rekordsumme aus dem Nachwuchsförderungs-Topf der SFL freuen. (freshfocus)

Das Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» blickt auf seine 4. Saison zurück. 2019/20 wurden von 143 eingesetzten Schweizer Spielern, im Status U21 oder jünger, total 1'505 Einsätze in der Startformation eines SFL-Klubs gesammelt. So viele wie noch nie. Auch der FC Wil 1900 sorgte für eine neue Bestmarke.

Die Saison 2019/20 war für den Schweizer Fussballnachwuchs eine ganz besondere. Noch nie seit der Lancierung des Nachwuchsfördersystems «Effizienzkriterien» standen so viele Spieler so oft in der Startformation eines der 20 SFL-Klubs. Nicht weniger als 143 Spieler mit Schweizer Pass und U21-Status (59 in der Raiffeisen Super League und 84 in der Brack.ch Challenge League)  haben total 1'505 Einsätze in der Startelf geleistet (RSL 565, BCL 940). Die Bestmarke stammte bisher aus der Saison 2017/18 mit insgesamt 1'262 Startelf-Einsätzen, gesammelt von 116 Spielern.

FC St. Gallen dominiert die Raiffeisen Super League
In der Raiffeisen Super League sammelt jeder Junior ab seinem 8. Startelf-Einsatz (6) Punkte für seinen Klub und steigert diese nach seinem 18. Auftritt bis auf 8 Zähler. Diese Punkte bedeuten bares Geld. Der FC St. Gallen beispielsweise erhält auch in diesem Jahr den Löwenanteil aus dem mit einer Million dotierten Fördertopf und kassiert 91'168 Franken. Dies dank Spielern wie Leonidas Stergiou (34 Startelf-Einsätze), Miro Muheim (32), Jérémy Guillemenot (23) und Betim Fazliji (20), die total 32 Zähler (x2'849 Franken) für die Ostschweizer sammelten.

» Klassement der Raiffeisen Super League

Neuer Rekord: Über 128'000 Franken für den FC Wil!
In der Brack.ch Challenge League belohnen seit zwei Spielzeiten nicht weniger als vier verschiedene Kriterien den Starteinsatz junger Schweizer Spieler (Punkte nach 12, 18, 24 und 30 Einsätzen in der Startelf). Der FC Wil setzte in der Saison 2019/20 in Sachen Nachwuchsförderung neue Massstäbe. 13 verschiedene Nachwuchsspieler wurden von den Äbtestädtern über die Saison verteilt eingesetzte und sammelten 213 Startelfeinsätze. 8 Spieler sorgten für einen Punkterekord von 45 Zählern: Joël Schmied, Eris Abedini, Lindrit Kamberi (alle 7 Punkte), Fabian Rohner (6), Dominik Schmid, Bledian Krasniqi (je 5), Filip Stojilkovic und  Julian von Moos (je 4). Damit fliesst die Rekordsumme von 128'205 Franken in die Klubkasse. Auch der FC Chiasso und der FC Schaffhausen dürften ihren Finanzverantwortlichen mit den Gewinnsummen von 99'715 Fr., respektive 79'772 Fr. ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern.

» Klassement der Brack.ch Challenge League

Es geht um eine Million
Mit dem Konzept «Effizienzkriterien» werden mehr Mittel ausgeschüttet als unter dem Vorgänger, der «U21-Trophy», bei welcher die drei ersten pro Spielkategorie ein Preisgeld von total 100'000 Franken unter sich aufteilten. Die Dotierung im aktuellen System beträgt 1 Million Franken für beide Ligen zusammen.

» Alle Informationen zur Nachwuchsförderung in der Swiss Football League