FCB und FCZ gewinnen die Fair Play Trophy

Der Sieger der diesjährigen Fair Play Trophy der Raiffeisen Super League heisst FC Basel 1893. Der Meister und Cupsieger holte sich damit einen dritten Titel und ein Preisgeld in der Höhe von 50'000 Franken. In der Brack.ch Challenge League machte ebenfalls der Meister und Aufsteiger FC Zürich das Rennen.

Der Double-Gewinner FC Basel 1893 gewann die Fair Play Trophy der Saison 2016/17 in der Raiffeisen Super League mit grossem Vorsprung. Für die Basler resultierten nach 36 Runden nur gerade 36,25 Strafpunkte - der beste Wert seit 2008/09, als der FC Aarau auf 26,25 Zähler kam. Die Spieler des FCB holten während der gesamten Saison nur 45 Verwarnungen ab und ein einziger Spieler musste das Feld nach einer gelb-roten Karte vorzeitig verlassen.

Hinter dem FCB klassierte sich der FC Thun, der Fair-Play-Seriensieger der Vorjahre. Die Berner Oberländer verloren knapp 10 Punkte auf den Sieger. Den 3. Rang sicherte sich der FC Luzern (54,50).

Fair Play Trophy RSL

Auch in der BCL triumphiert der Meister
Auch in der Brack.ch Challenge League stellte sich die sportlich erfolgreichste Mannschaft als fairste Equipe heraus. Der Meister und Aufsteiger FC Zürich gewann die Wertung mit 66 Strafpunkten vor dem FC Wohlen (75) und Neuchâtel Xamax FCS (79). 

Die Trophy ist total pro Spielklasse mit 100'000 Franken dotiert. Der Sieger erhält jeweils 50'000 Franken, der Zweite 30'000 Franken und der Dritte 20'000 Franken.

Fair Play Trophy BCL