FC Thun und FC Wohlen erhalten Fair Play Trophy 2017/18

  • Adrian Knup Patrick Bettoni chèque fair-play 50'000 francs

    Chief Sports Officer der Swiss Football League Adrian Knup (l.) überreicht die Fairplay Trophy an Torhütertrainer Patrick Bettoni (Thun). (freshfocus)

Der FC Thun ist einmal mehr die fairste Mannschaft in der Raiffeisen Super League. Die Berner Oberländer gewannen die Fair Play Trophy 2017/18, die mit einem Preisgeld von 50'000 Fr. dotiert ist bereits zum dritten Mal in den letzten vier Jahren. In der Brack.ch Challenge League geht der Fairness-Preis an den Absteiger FC Wohlen.

Der FC Thun tut weiter einiges für die Imagepflege. Die Berner Oberländer waren in der abgelaufenen Saison 2017/18 die fairste Mannschaft in der Raiffeisen Super League und holten sich mit 57,25 Punkten zum ingesamt 8. Mal seit 2003 die mit 50'000 Fr. dotierte Fair Play Trophy. Platz 2 und damit 30'000 Fr. gehen an den amtierenden Meister BSC Young Boys. Die 20'000 Fr. für den 3. Rang erhält der FC Sion.

» Fair Play Trophy RSL

In der Brack.ch Challenge League holte sich Absteiger FC Wohlen den Titel. Das Team aus dem Freiamt verwies den FC Vaduz und RSL-Aufsteiger Neuchâtel Xamax FCS auf die Plätze.

» Fair Play Trophy BCL