Aufklärungs- und Präventivprogramm gegen Spielmanipulationen

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) und die Swiss Football League (SFL) verstärken ihre Bemühungen im Kampf gegen Spielmanipulationen weiter. Das neuste Mittel ist ein Online-Tool.

«In den letzten Jahren sind Spielmanipulationen, insbesondere zur Erzielung von Wettgewinnen, zu einem weltweiten Problem im Fussball geworden. Bei der Bekämpfung dieser grossen Gefahr für den Fussball als Ganzes und für die beteiligten Akteure (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, Offizielle, etc.) spielt neben der Repression und der Überwachung des internationalen Wettmarktes die Prävention eine Schlüsselrolle», sagt Claudius Schäfer, CEO der Swiss Football League (SFL).

Online-Programm in vier Sprachen
Vor diesem Hintergrund haben der Schweizerische Fussballverband und die Swiss Football League gemeinsam ein online-basiertes Aufklärungs- und Präventivprogramm lanciert. Dieses kann unter www.football.ch/de/SFV/Integrity-in-Football.aspx in vier Sprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch) durchlaufen werden.

«Durch dieses E-Learning-Programm mit vier Videos erfahren die Nutzerinnen und Nutzer in weniger als einer halben Stunde alles über die Gefahren und Hintergründe von Spielmanipulationen. Sie lernen auch, was sie tun können respektive müssen, um sich selber, ihre Teams oder Vereine wirkungsvoll zu schützen», erklärt Alex Miescher, Generalsekretär des SFV. Der Verband plant, dass bestimmte Spieler, Trainer und Offizielle künftig das Programm obligatorisch absolvieren müssen.

Mit dem Präventionsprogramm wird eine weitere Massnahme zur Verhinderung und Bekämpfung von Spielmanipulationen umgesetzt. Bereits im Laufe der Saison 2013/14 war der Standardarbeitsvertrag des SFV durch einen «Kodex zur Wahrung der Integrität des Schweizer Fussballs» ergänzt worden, welcher von allen Beteiligten bei Vertragsabschluss unterzeichnet werden muss.

Zudem sind im Sommer 2013 die reglementarischen Grundlagen geschaffen worden, um Verstösse gegen die Integrität des Schweizer Fussballs nachträglich noch konsequenter disziplinarisch sanktionieren zu können.

Permanente Überwachung im Liga-Alltag und Cup
Selbstverständlich wird der internationale Wettmarkt bei allen Spielen der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League sowie des Würth Schweizer Cups durch die Firma Sportradar im Auftrag der UEFA überwacht. Dieses Überwachungssystem hat in der Schweiz seit Jahren keinen Alarm mehr ausgelöst.