Warum hat der VAR im Fall «Schalk» nicht interveniert?

  • Servette-Stürmer Alex Schalk muss nach seinem «Stinkefinger-Jubel» nun doch noch mit einer Sanktion rechnen. (freshfocus)

Servette-Stürmer Alex Schalk liess sich nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Sion zu einer deplatzierten Geste Richtung Publikum hinreissen. Eine direkte Sanktion auf dem Spielfeld blieb aus, der Holländer riskiert dennoch eine Sperre. Der Leiter des Ressorts Spitzenschiedsrichter, Dani Wermelinger, nimmt Stellung.

Alex Schalk feierte seinen Führungstreffer gegen den FC Sion in der 34. Minute mit erhobenem Mittelfinger, den er in Richtung der Sion-Supporter ausstreckte. Er entschuldigte sich am Montag auf den Sozialen Netzwerken für den Ausrutscher.

Die Aktion vom Samstag blieb bislang ungestraft, da weder der Schiedsrichter auf dem Platz noch der Video Assistant Referee (VAR) die Geste gesehen hatten. «Schalk dreht den Schiedsrichtern den Rücken zu und richtet seine Geste in Richtung der Anhänger auf der Tribüne hinter dem Sittener Tor. Das macht es für die Unparteiischen schwierig, alles richtig zu erkennen», erklärt Dani Wermelinger die Situation.

Wermelinger: «Der VAR muss bei direkten Roten Karten eingreifen»
Der Vorfall zeigt auf, dass sich der VAR künftig auch Jubelgesten anschauen muss. «Der VAR hat sich beim Check auf den Treffer und eine zuvor mögliche Abseitsposition fokusiert, da war es schlicht unmöglich, sich auch noch auf den Torjubel zu konzentrieren», führt Wermelinger weiter aus und räumt ein: «Aber wir werden aus diesem Vorfall die Lehren ziehen, um uns weiter zu verbessern». Das VAR-Protokoll ist in diesem Fall laut Wermelinger eindeutig: «Der VAR muss in allen Situation eingreifen, die zu direkten Roten Karten führen, sofern sie klar und offensichtlich sind.»

Verfahren gegen Schalk eröffnet
Obwohl Schalk am Samstag nicht des Feldes verwiesen wurde, droht ihm nun eine nachträgliche Sperre. Der Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen der SFL hat am Montag ein Verfahren gegen den Servette-Goalgetter eröffnet. Bis zum definitiven Entscheid erfolgen keine weiteren Informationen.

News

04.12.2019 - 13 Tore in 94 Sekunden: Alle Treffer im Schnelldurchlauf bieten wir euch in der Tor-Show der 16. Runde der Raiffeisen Super League.

03.12.2019 - Ihr habt in eurer Tagesplanung noch zwei Minuten übrig? Dann schaut euch doch die Tore der 16. Runde in der Brack.ch Challenge League noch einmal im Schnelldurchlauf an. Es lohnt sich!

29.11.2019 - Im August 2008 gab Alain Bieri sein Debüt als Schiedsrichter in der Super League. Elf Jahre später lernt er als Video Assistant Referee (VAR) seinen Job als Unparteiischer von einer ganz neuen Seite kennen...

28.11.2019 - Das erste Tor nach 27 Sekunden, das zweite nach 138 Sekunden: YB-Stürmer Jean-Pierre Nsame gelang am vergangenen Wochenende gegen den FC Sion die frühste Doublette in einem Spiel der höchten Liga. Der...

27.11.2019 - Die Einführung des Video Assistant Referees in der Schweiz war das bisher aufwändigste Projekt, das die SFL seit ihrer Gründung gestemmt hat. In einer Serie zeichnen wir die Entstehung noch einmal nach. Alle...

26.11.2019 - Die Schweiz trauert um FCZ-Legende Jakob «Köbi» Kuhn. Der frühere Trainer der Schweizer Nationalmannschaft ist am Dienstagnachmittag im Alter von 76 Jahren nach einer langwierigen schweren Krankheit...

26.11.2019 - Der Jahresbericht 2018/19 der Swiss Football League steht im Zeichen des VAR. Wie kam der Video Assistant Referee in die Schweiz? Wie verlief die Vorbereitungszeit und was geschieht an einem Spieltag im VOR...

26.11.2019 - Der Video Assistant Referee (VAR) wurde in der Raiffeisen Super League erfolgreich eingeführt und ist seit Sommer 2019 im Einsatz. Die SFL schaut im Magazin «VAR inside» in losen Abständen auf das Geschehen...

25.11.2019 - Der Datenplan für die Saison 2020/21 in der Swiss Football League steht. Der Saisonstart erfolgt am Wochenende vom 17.-19. Juli 2020, eine Woche nach dem Final der EURO 2020. Beendet wird die Meisterschaft...

25.11.2019 - Valentin Stocker wird seinem Team in den nächsten Meisterschaftsspielen fehlen. Der Basler Captain wurde nach seiner Roten Karte für vier Spiele gesperrt. Ebenfalls des Feldes verwiesen wurde am Wochenende...