Virus vs. Fussball - Wie vor hundert Jahren

  • Es gab einiges zu schreiben über die turbulente Saison 1918/19. (SFL)

Das Coronavirus legt den Spielbetrieb der SFL lahm. Zumindest temporär. Was als historisches Ereignis anmutet, ist aber kein Novum: Bereits in der Saison 1918/19, also vor rund 100 Jahren, mussten in der Schweiz Spiele der höchsten Liga abgesagt werden. Nicht wegen dem Krieg - sondern wegen einer Grippewelle.

«Wenn auch die Clubs diese Saison weniger mit den durch Mobilisation und Demobilisation - im Gegensatz zur Saison 1917/18 - hervorgerufenen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, so stellten sich doch solche Hindernisse dem Sportbetrieb in den Weg, dass mehr als einmal die Saison 1918/19 vor dem Zusammenbruch stand.»

Mit diesen unheilschwangeren Zeilen beginnt der Jahresbericht für die Saison 1918/19 des Central-Comités des Schweizerischen Fussball- und Athletikverbandes (SAFV), wie der Schweizerische Fussballverband damals hiess.

Grippe hatte Schweiz fest im Griff
In der Tat war zu dieser Zeit die Schlussphase des Ersten Weltkriegs nicht das grösste Problem für den Spielbetrieb in der höchsten Schweizer Fussballliga. «(...) weit ernsterer Natur waren die nicht vorauszusehende Grippewelle und die Einstellung des Eisenbahnverkehrs an den Sonntagen.» Die «Spanische Grippe» rollte zweimal durch die Schweiz. Zuerst im Sommer und dann noch heftiger im Herbst 1918. Den Höhepunkt erreichte die Epidemie in der Zeit vom 20. Oktober bis Mitte November. Während dieser Zeit ruhte der Spielbetrieb beinahe vollständig. Von 55 Partien in der damaligen Serie A (Vorgängerin der Nationalliga A) konnten nur 15 Spiele durchgeführt werden.

Ohne Kohle keine Spiele
Obwohl die Grippewelle Ende November abflachte, sah sich der Verband mit weiteren Problemen konfrontiert, die den Spielbetrieb gefährdeten. Ab 2. Dezember 1918 stellten die SBB den Eisenbahnverkehr an Sonntagen, dem Fussball-Spieltag schlechthin, ein. Grund dafür war die kriegsbedingte Kohleknappheit in der Schweiz. Kohle war damals für den Betrieb der Dampflokomotiven essenziell.

Die Klubs versuchten dennoch krampfhaft, so viele Spiele wie möglich durchzuführen. Und sie zeigten bei der Transportmittelbeschaffung viel Kreativität und Opferbereitschaft:

«Lastwagen, Taxameter, Fahrräder, Fuhrwerke dienten zum Transport der Spieler. Clubs der unteren Serien legten den Weg zu Fuss, über vier Stunden Marschzeit, zurück!»

Anbauschlacht auch auf Fussballplätzen
Zu den Transportproblemen und zur Grippewelle gesellten sich infrastrukturelle Herausforderungen. Die vom Bund während des Krieges beschlossene Pflicht zur Selbstversorgung sorgte dafür, dass auch Fussballfelder als Anbauflächen genutzt wurden. Der Mangel an bespielbaren Terrains sorgte ebenfalls dafür, dass etliche Spiele nicht durchgeführt werden konnten, weil die Klubs schlichtweg über kein Spielfeld verfügten.

Trotz der vielen Unwägbarkeiten fanden die Verantwortlichen Mittel und Wege, die Saison doch noch zu retten. Der Jahresbericht schliesst mit folgenden Worten:

«Dieses Jahr dauerte die Saison lang, viel zu lang. Sie ist auch im Momente der Berichterstattung noch nicht ganz beendet.»

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Zeilen im Jahresbericht 2019/20 nicht wiederholen.

Der Meister der turbulenten Saison 1918/19:


Mehr Geschichten im Online-Archiv SFL GLORY:

News

10.07.2020 - Der positive Covid-19-Fall um FCZ-Verteidiger Mirlind Kryeziu hat weitreichende Konsequenzen. Nach Rücksprache mit der kantonalen Gesundheitsdirektion müssen sämtliche Spieler und Staffmitglieder der 1....

10.07.2020 - Die Stadien bleiben (fast) leer. Aber du kannst deinen Lieblingsklub in der Brack.ch Challenge League trotzdem live miterleben. Auf SFL.CH werden vier BCL-Spiele pro Runde via Livestream übertragen....

10.07.2020 - Der FC Aarau trennt sich «aufgrund der sportlichen Entwicklung in den vergangenen Monaten» per sofort von Cheftrainer Patrick Rahmen.

08.07.2020 - Der Video Assistant Referee (VAR) wurde in der Raiffeisen Super League erfolgreich eingeführt und ist seit Sommer 2019 im Einsatz. Die SFL schaut im Magazin «VAR inside» in losen Abständen auf das Geschehen...

06.07.2020 - Gleich zweimal im gleichen Spiel traf der Lugano-Verteidiger Eloge Yao am 28. Spieltag der Raiffeisen Super League gegen den BSC Young Boys ins eigene Tor. Dieses «Kunststück» gelang zuletzt vor 35 Jahren...

06.07.2020 - Aufgrund des dichtgedrängten SFL-Spielplans und Terminkollisionen mit den europäischen Wettbewerben entschied der SFV, den für den Cupsieger vorgesehenen Europacup-Startplatz in der Meisterschaft zu...

05.07.2020 - Neuchâtel Xamax trennt sich einen Tag nach dem 0:2 in Basel von Trainer Joël Magnin. Stéphane Henchoz soll das Team noch einmal zum Ligaerhalt führen.

30.06.2020 - 37. Minute Aebischer, 40. Nsame, 42. Fassnacht, 45. Nsame: In 8 Minuten und 10 Sekunden legte der BSC Young Boys am letzten Samstag gegen Neuchâtel Xamax FCS die Grundlage für den 6:0-Sieg in der 26. Runde...

19.06.2020 - Die Swiss Football League hat den Entscheid des Bundesrats, ab nächsten Montag Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen wieder zuzulassen und den Mindestabstand zwischen Personen auf 1,5 Meter zu reduzieren,...

19.06.2020 - Die Meisterschaften in der Swiss Football League starten an diesem Wochenende in die letzten 13 Runden der Saison 2019/20. Wir haben die wichtigsten Infos zum #restart nochmal zusammengefasst und Liga-CEO...