Virus vs. Fussball - Wie vor hundert Jahren

  • Es gab einiges zu schreiben über die turbulente Saison 1918/19. (SFL)

Das Coronavirus legt den Spielbetrieb der SFL lahm. Zumindest temporär. Was als historisches Ereignis anmutet, ist aber kein Novum: Bereits in der Saison 1918/19, also vor rund 100 Jahren, mussten in der Schweiz Spiele der höchsten Liga abgesagt werden. Nicht wegen dem Krieg - sondern wegen einer Grippewelle.

«Wenn auch die Clubs diese Saison weniger mit den durch Mobilisation und Demobilisation - im Gegensatz zur Saison 1917/18 - hervorgerufenen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, so stellten sich doch solche Hindernisse dem Sportbetrieb in den Weg, dass mehr als einmal die Saison 1918/19 vor dem Zusammenbruch stand.»

Mit diesen unheilschwangeren Zeilen beginnt der Jahresbericht für die Saison 1918/19 des Central-Comités des Schweizerischen Fussball- und Athletikverbandes (SAFV), wie der Schweizerische Fussballverband damals hiess.

Grippe hatte Schweiz fest im Griff
In der Tat war zu dieser Zeit die Schlussphase des Ersten Weltkriegs nicht das grösste Problem für den Spielbetrieb in der höchsten Schweizer Fussballliga. «(...) weit ernsterer Natur waren die nicht vorauszusehende Grippewelle und die Einstellung des Eisenbahnverkehrs an den Sonntagen.» Die «Spanische Grippe» rollte zweimal durch die Schweiz. Zuerst im Sommer und dann noch heftiger im Herbst 1918. Den Höhepunkt erreichte die Epidemie in der Zeit vom 20. Oktober bis Mitte November. Während dieser Zeit ruhte der Spielbetrieb beinahe vollständig. Von 55 Partien in der damaligen Serie A (Vorgängerin der Nationalliga A) konnten nur 15 Spiele durchgeführt werden.

Ohne Kohle keine Spiele
Obwohl die Grippewelle Ende November abflachte, sah sich der Verband mit weiteren Problemen konfrontiert, die den Spielbetrieb gefährdeten. Ab 2. Dezember 1918 stellten die SBB den Eisenbahnverkehr an Sonntagen, dem Fussball-Spieltag schlechthin, ein. Grund dafür war die kriegsbedingte Kohleknappheit in der Schweiz. Kohle war damals für den Betrieb der Dampflokomotiven essenziell.

Die Klubs versuchten dennoch krampfhaft, so viele Spiele wie möglich durchzuführen. Und sie zeigten bei der Transportmittelbeschaffung viel Kreativität und Opferbereitschaft:

«Lastwagen, Taxameter, Fahrräder, Fuhrwerke dienten zum Transport der Spieler. Clubs der unteren Serien legten den Weg zu Fuss, über vier Stunden Marschzeit, zurück!»

Anbauschlacht auch auf Fussballplätzen
Zu den Transportproblemen und zur Grippewelle gesellten sich infrastrukturelle Herausforderungen. Die vom Bund während des Krieges beschlossene Pflicht zur Selbstversorgung sorgte dafür, dass auch Fussballfelder als Anbauflächen genutzt wurden. Der Mangel an bespielbaren Terrains sorgte ebenfalls dafür, dass etliche Spiele nicht durchgeführt werden konnten, weil die Klubs schlichtweg über kein Spielfeld verfügten.

Trotz der vielen Unwägbarkeiten fanden die Verantwortlichen Mittel und Wege, die Saison doch noch zu retten. Der Jahresbericht schliesst mit folgenden Worten:

«Dieses Jahr dauerte die Saison lang, viel zu lang. Sie ist auch im Momente der Berichterstattung noch nicht ganz beendet.»

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Zeilen im Jahresbericht 2019/20 nicht wiederholen.

Der Meister der turbulenten Saison 1918/19:


Mehr Geschichten im Online-Archiv SFL GLORY:

News

18.06.2021 - Seit Gründung der National-Liga im Jahr 1933 haben 49 verschiedene Trainer ihren Namen in die Meisterliste eintragen können. In der kommenden Saison könnte es also zum Jubiläum kommen. Umfasst die Liste bald...

10.06.2021 - Welches sind die neuen Gesichter und die Abgänge in deinem Lieblingsklub? In der Transferübersicht findest du alle Wechsel in den Kadern der 10 Super-League- und Challenge-League-Klubs für die Saison...

09.06.2021 - Der Startschuss zur neuen Saison 2021/22 fällt am Freitag 23. Juli. Wie bereiten sich die 20 Klubs der Swiss Football League auf den Tag X vor? Wir haben die Übersicht.

07.06.2021 - Das Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» schüttet auch in der 5. Saison Geldprämien an die eifrigsten Nachwuchsförderer innerhalb der SFL aus. 2020/21 wurden von 108 eingesetzten Schweizer...

04.06.2021 - Der FC St.Gallen 1879 und der FC Aarau sind die fairsten Teams der abgelaufenen Saison und haben sich den Sieg in der «Fair Play Trophy» 2020/21 geholt. Beide Teams dürfen sich über die Siegprämie von je...

03.06.2021 - Nicht weniger als 585 Spieler haben in der Saison 2020/21 in den 20 Klubs der Swiss Football League Einsätze erhalten. Es ist dies der zweithöchste Wert der letzten Jahre. Aufgefallen sind in dieser...

31.05.2021 - Mit dem letzten Spiel der Saison 2020/21, dem Barrage-Rückspiel zwischen Thun und Sion, endete das Engagement der Titelsponsoren Raiffeisen Schweiz und BRACK.CH bei der Swiss Football League. Die Liga...

30.05.2021 - Der FC Sion musste lange zittern, hat letztlich den Klassenerhalt aber doch geschafft. Trotz einer 2:3-Niederlage im Barrage-Rückspiel gegen den FC Thun können die Walliser die Planung für ihre 54. Saison in...

29.05.2021 - Die Auszeichnung «Target Twister» für den besten Torschützen der Raiffeisen Super League geht auch in diesem Jahr an Jean-Pierre Nsame. Der YB-Stürmer verteidigt seinen Titel aus dem Vorjahr mit 19...

27.05.2021 - Der beste Torschütze der Saison 2020/21 in der Brack.ch Challenge League heisst Rodrigo Pollero. Der Stürmer aus Uruguay schoss für den FC Schaffhausen 19 Tore und sicherte sich damit die begehrte Krone....