Trainer Guillermo Abascal bei Lugano entlassen

  • Guillermo Abascal. (freshfocus)

Guillermo Abascal ist als Trainer beim Raiffeisen-Super-League-Sechsten Lugano entlassen worden. Dies nur einen Tag nach dem achtbaren 2:2-Heimremis gegen Basel nach 0:2-Rückstand.

Luganos Captain Jonathan Sabbatini hatte nach der Partie gegen Basel noch betont: «Wenn Guillermo Abascal entlassen wird, ist dies eine Niederlage für den ganzen Verein.» Dennoch kam die Ablösung des jungen Spaniers nicht mehr überraschend, da dem impulsiven Klubpräsidenten Angelo Renzetti schon seit geraumer Zeit die Spielweise des Teams nicht passte. Renzetti monierte einen zu schleppenden Spielaufbau. Er wollte mehr Geradlinigkeit.

Abascal hatte trotz der Kritik seinen Gleichmut nicht verloren: «Wenn man nicht mit Kritik umgehen kann, muss man sich einen anderen Job suchen.» Dass ihm der Präsident aber nach dem hart erkämpften 2:2 gegen Basel beim Gang in die Katakomben demonstrativ den Handschlag verweigerte, dürfte den Spanier getroffen haben.

Als erst 29-jähriger Jungtrainer hatte Abascal am 10. April die Nachfolge von Pierluigi Tami angetreten. Zuvor hatte er in der Brack.ch Challenge League bei Chiasso gewirkt. Die letzte Raiffeisen-Super-League-Saison beendete Abascal mit Lugano im 8. Rang.

Aktuell sind die Tessiner gar im 6. Rang klassiert. In saisonübergreifend 17 Raiffeisen-Super-League-Spielen unter Abascal realisierte Lugano 5 Siege und je 6 Remis und Niederlagen.

Lugano ist mit Celestini einig
Der ehemalige Schweizer Internationale Fabio Celestini gilt nun als Kronkandidat für die Nachfolge von Abascal. Celestini war zuletzt bis April beim nachmaligen Super-League-Absteiger Lausanne-Sport tätig. In einer Medienmitteilung bestätigt der Verein, dass man sich «grundsätzlich einig» ist. Der Vertrag könne aber erst am Dienstag unterschrieben werden, das Celestini bis am Montag noch in Panama in den Ferien weilte. Am Mittwoch soll er das erste Training leiten.

News

26.03.2020 - Damit du dich auch in der fussballlosen Zeit mit der schönsten Nebensache der Welt befassen kannst, haben wir für dich eine Quiz-Ecke gebaut. Den Anfang machen wir mit dem Thema «lupenreiner Hattrick». Bist...

25.03.2020 - In der Saison 1948/49 ging der Meistertitel in der National-Liga A an den FC Lugano. Nach der AC Bellinzona im Vorjahr gewann das Tessin zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizer Fussballs zwei Titel in...

23.03.2020 - Steve Rouiller liebt das Kopfballspiel. Das zeigt ein Blick auf die Infografik der Raiffeisen Super League. Der Servette-Verteidiger traf bisher vier Mal per Kopf. Aber leider nur ans Aluminium und nicht ins...

23.03.2020 - Die aktuelle Situation bringt massive Einschränkungen mit sich und fordert von uns allen grosse Solidarität. Die SFL sorgt in dieser schwierigen Zeit für etwas Abwechslung und publiziert unter #stayathome...

20.03.2020 - Die Swiss Football League begrüsst den Entscheid des SECO, Kurzarbeit auch für befristete Arbeitsverträge zu bewilligen und für diesen Bereich finanzielle Mittel bereitzustellen.

16.03.2020 - Nach dem jüngsten Entscheid des Bundesrates im Zusammenhang mit dem Coronavirus, die Notlage auszurufen, nehmen die SFL-Klubs ihre gesamtgesellschaftliche Verantwortung wahr. Sie stellen bis auf Weiteres den...

13.03.2020 - In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Schweizerische Fussballverband (SFV) heute entschieden, den Spielbetrieb für alle Kategorien und Altersklassen bis auf...

06.03.2020 - Der FC Luzern und die AC Bellinzona trauern um ihren früheren Torhüter Antonio Permunian. Der 11-fache Nationaltorhüter verstarb am Donnerstagmorgen im Alter von 89 Jahren im Tessin.

06.03.2020 - Am 2. März 2020 endete die Frist für die Einreichung der Lizenzgesuche für die Saison 2020/21 in der Swiss Football League (SFL). Alle 20 Klubs der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League...

05.03.2020 - Das Coronavirus legt den Spielbetrieb der SFL lahm. Zumindest temporär. Was als historisches Ereignis anmutet, ist aber kein Novum: Bereits in der Saison 1918/19, also vor rund 100 Jahren, mussten in der...