Sion und Behrami lösen ihren Vertrag auf

  • Valon Behrami/FC Sion. (freshfocus)

Nach nur gut zwei Monaten läuft die Zeit von Valon Behrami beim FC Sion ab. Der Vertrag wird per sofort in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Der 34-jährige Tessiner war kurz vor Saisonbeginn von Udinese zu Sion gestossen. Präsident Christian Constantin sprach von einem besonderen Transfer und setzte grosse Hoffnungen und Erwartungen in den früheren Schweizer Internationalen mit Wurzeln im Kosovo.

Im ersten Meisterschaftsviertel jedoch fand Valon Behrami seinen Platz in der Mannschaft von Trainer Stéphane Henchoz nie richtig. Die Statistik zeigte sogar, dass Sion in der Meisterschaft dann mehr Punkte holte, wenn Behrami nicht spielte.

Behrami hat nun vor, für die nächste Transferperiode im Januar den Markt zu sondieren. Für die Nationalmannschaft spielt er seit August 2018 nicht mehr. Er trat zurück, nachdem Nationalcoach Vladimir Petkovic ihm am Telefon eröffnet hatte, dass er für die Länderspiele im Herbst kein Aufgebot bekommen würde.

«Valon zeigte sich enttäuscht darüber, dass er sein volles Potenzial nicht ausschöpfen und seinen gewohnten Kampfgeist nicht auf den Platz bringen konnte», sagte Christian Constantin in wohlwollenden Worten. Er bestätigt, dass beide Parteien freundschaftlich auseinandergehen. «Valon wird im Wallis immer willkommen sein, und dieses sportliche Versagen, ändert nichts an unseren Beziehungen. Ich habe auch Valons Ehrlichkeit geschätzt. Ihm tut diese Situation am meisten leid.»

News

11.11.2019 - Ein potenzielles Tor des Jahres von Miguel Castroman, die technische Raffinesse von Andi Zeqiri und die Akrobatik-Künste von Younes Bnou Marzouk. Das sind unsere drei Highlights der 14. Runde.

11.11.2019 - Der Disziplinarricheter im Spielbetriebswesen der SFL verhängt gegen ein Trio mehrere Spielsperren: Wils linker Aussenverteidiger Dominik Schmid erhält drei Spielsperren, sein Teamkollege und Goalie Zivko...

10.11.2019 - Armut hat viele Gesichter. Welches zeigt sie in der Schweiz? Was kann man persönlich dagegen unternehmen und was hat der Fussball damit zu tun? Armutsforscher und Soziologe Prof. Dr. Ueli Mäder stellt sich...

08.11.2019 - Kinder wie Toni oder Luca könnten sich ihre Mitgliedschaft im Fussballklub ohne die Unterstützung der Winterhilfe nicht leisten. Armut darf niemanden ausgrenzen, deshalb hilf auch du mit und ermögliche...

07.11.2019 - Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte der Super League, dass das Spitzentrio in der Meisterschafts-Tabelle nach 13 Runden nur durch zwei magere Punkte getrennt wird. YB und Basel sind sich gewohnt,...

07.11.2019 - Sieben Klubs der Swiss Football League haben das offizielle Zertifikat «Leistungszentrum SFV/SFL 2019» erhalten. Der Schweizerische Fussballverband und die SFL gratulieren dem FC Basel 1893, dem FC...

06.11.2019 - Mit 14 Punkten aus 13 Spielen belegt Aufsteiger FC Stade Lausanne-Ouchy aktuell nur den 9. Tabellenplatz in der Brack.ch Challenge League. Die Waadtländer brauchen sich derzeit aber noch nicht vor dem...

06.11.2019 - Armut soll niemanden ausgrenzen. Das fordert auch Tennis-Legende Roger Federer. Zusammen mit der Winterhilfe hat der Ausnahmesportler den Empowerment-Fond ins Leben gerufen und unterstützt damit Kinder von...

04.11.2019 - Die unsichtbare Armut in der Schweiz trifft vor allem auch Kinder und führt häufig zu sozialer Isolation. «Fussball soll für alle möglich sein», sagt deshalb Samuel Schmid, Alt-Bundesrat und Zentralpräsident...

04.11.2019 - Der Lausanner Stjepan Kukuruzovic trifft auch gegen Chiasso mit einem herrlichen Weitschuss, Pius Dorn vom FC Vaduz hat den Trick von Arjen Robben genau studiert und Ersatztorhüter Matthias Minder rettet...