Schweizer Nachwuchs mehr als tausendmal in der Startelf

  • Der FC Lausanne-Sport war die Mannschaft, die in der Raiffeisen Super League, am meisten Nachwuchskräfte in ihrer Startelf auflaufen liess. Unter ihnen Samuele Campo. (freshfocus)

Das neue Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» verweist auf eine Bilanz von mehr als 100 Schweizer U21-Spieler, die es insgesamt auf über 1000 Einsätze in der Startelf der Teams der Swiss Football League brachten. Der FC Lausanne-Sport und der FC Wohlen zeichneten sich besonders aus.

Der Schweizer Fussball-Nachwuchs gibt Anlass zu Hoffnung. Mit grosser Regelmässigkeit kamen in der abgelaufenen Saison junge Schweizer Spieler in der Startelf der 20 Klubs der Swiss Football League zum Einsatz. In der Saison 2016/17 kam zum ersten Mal das neu in Kraft getretene Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» zum Einsatz. Nicht weniger als 106 Spieler, die jünger als 21 waren - 46 in der Raiffeisen Super League, 60 in der Brack.ch Challenge League - brachten es insgesamt auf 1019 Einsätze in der Startelf (RSL 463, BCL 556).

Jeder Nachwuchsspieler der regelmässig - d.h. mindestens 8x in einem Klub der RSL oder 12x in der BCL - in einer Startelf auflief, holte für seine Mannschaft Punkte, die nun in Franken umgerechnet wurden. Der glücklichste Preisträger ist der FC Lausanne-Sport, notabene dank Samuele Campo (29x Stammspieler), Olivier Custodio (24) oder Jordan Lotomba (20). Die Waadtländer kassierten schliesslich 84'586 Franken aus dem Topf von insgesamt 750'000 Franken.

- Zusammenfassung der Raiffeisen Super League

BCL: Auszeichnung für den FC Wohlen
Der FC Lausanne-Sport dominierte dieses spezifische Klassement der Schweizer Jugend in der Raiffeisen Super League mit insgesamt 5 Spielern, die es auf 84 Berufungen in die Startelf brachten. Noch eindrücklicher ist die Bilanz des FC Wohlen in der Brack.ch Challenge League. 7 junge Schweizer Nachwuchsspieler (geboren 1995 oder später) trugen 107 Berufungen in die Startelf zusammen (im Schnitt beinahe 3 in jedem Spiel). Auch wenn in der zweiten Stärkeklasse weniger Geld ausgeschüttet wurde, kommt beim Verein aus dem Aargauer Freiamt die Summe von 67'669 Franken zusammen.

- Zusammenfassung der Brack.ch Challenge League

Es geht in der neuen Saison um eine Million

Mit dem neuen Konzept wurden mehr Mittel ausgeschüttet als unter dem Vorgänger, der «U21-Trophy», wo die Preisträger jeweils 50'000 Franken davontrugen. Die Dotierung für die erste Saison im neuen System wurde um insgesamt 200'000 Franken erhöht, auf 750'000. Für die kommende Saison 2017/18 ist sogar eine ganze Million ausgeschrieben.


Weitere Artikel

Die Jugend kommt in beiden Ligen zum Zug (Artikel: 13.04.2017)
Nach drei Vierteln der Meisterschaft lässt sich feststellen, dass sowohl in der Raiffeisen Super League als auch in der Brack.ch Challenge League jungen Schweizer Talenten eine Chance geboten wird. Insgesamt boten die 20 Klubs 87 Spieler im Alter von 21 oder jünger mindestens einmal für die Stammmanschaft auf. Mehr

Welche Klubs vertrauen auf junge Schweizer Spieler? (Artikel: 03.02.2017)
GC und Chiasso haben bisher je 7 U21-Spieler mit Schweizer Herkunft in die Startformation beordert. Weniger Spieler - aber mit insgesamt mehr Startelfeinsätzen – verzeichnen der FC Wohlen und der FC Lausanne-Sport. Das Vertrauen in den Nachwuchs soll mit dem Konzept «Effizenzkriterien» belohnt werden. Mehr

Effizienzkriterien: Drei Fragen an Christophe Moulin (Artikel: 29.12.2016)
Auf die Saison 2016/17 hin ist die U21-Trophy durch ein neues System ersetzt worden. Wird es die Klubs animieren, vermehrt jungen Spielern das Vertrauen zu schenken? Christophe Moulin, Chef Ressort Nachwuchsförderung, stellt sich den Fragen von SFL.CH. Mehr

Effizienzkriterien ersetzen die U21-Trophy (Artikel: 26.09.2016)
Während neun Jahren belohnte das Nachwuchsförderungssystem «U21-Trophy» jene Klubs finanziell, die auf junge Talente setzten. Nun wird die Trophy durch ein neues System ersetzt, welches mit einer neuartigen Berechnung das Kriterium der Effizienz stärker gewichtet und mit höheren Ausschüttungen an die Klubs verbunden ist. Mehr

News

26.03.2020 - Damit du dich auch in der fussballlosen Zeit mit der schönsten Nebensache der Welt befassen kannst, haben wir für dich eine Quiz-Ecke gebaut. Den Anfang machen wir mit dem Thema «lupenreiner Hattrick». Bist...

25.03.2020 - In der Saison 1948/49 ging der Meistertitel in der National-Liga A an den FC Lugano. Nach der AC Bellinzona im Vorjahr gewann das Tessin zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizer Fussballs zwei Titel in...

23.03.2020 - Steve Rouiller liebt das Kopfballspiel. Das zeigt ein Blick auf die Infografik der Raiffeisen Super League. Der Servette-Verteidiger traf bisher vier Mal per Kopf. Aber leider nur ans Aluminium und nicht ins...

23.03.2020 - Die aktuelle Situation bringt massive Einschränkungen mit sich und fordert von uns allen grosse Solidarität. Die SFL sorgt in dieser schwierigen Zeit für etwas Abwechslung und publiziert unter #stayathome...

20.03.2020 - Die Swiss Football League begrüsst den Entscheid des SECO, Kurzarbeit auch für befristete Arbeitsverträge zu bewilligen und für diesen Bereich finanzielle Mittel bereitzustellen.

16.03.2020 - Nach dem jüngsten Entscheid des Bundesrates im Zusammenhang mit dem Coronavirus, die Notlage auszurufen, nehmen die SFL-Klubs ihre gesamtgesellschaftliche Verantwortung wahr. Sie stellen bis auf Weiteres den...

13.03.2020 - In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Schweizerische Fussballverband (SFV) heute entschieden, den Spielbetrieb für alle Kategorien und Altersklassen bis auf...

06.03.2020 - Der FC Luzern und die AC Bellinzona trauern um ihren früheren Torhüter Antonio Permunian. Der 11-fache Nationaltorhüter verstarb am Donnerstagmorgen im Alter von 89 Jahren im Tessin.

06.03.2020 - Am 2. März 2020 endete die Frist für die Einreichung der Lizenzgesuche für die Saison 2020/21 in der Swiss Football League (SFL). Alle 20 Klubs der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League...

05.03.2020 - Das Coronavirus legt den Spielbetrieb der SFL lahm. Zumindest temporär. Was als historisches Ereignis anmutet, ist aber kein Novum: Bereits in der Saison 1918/19, also vor rund 100 Jahren, mussten in der...