Mauro Lustrinelli kehrt zum FC Thun zurück

  • Mauro Lustrinelli hat die Schweizer U21-Auswahl während 4,5 Jahren betreut. Mit grossem Erfolg. (freshfocus)

Mauro Lustrinelli (46), erfolgreicher Trainer der Schweizer U21-Nationalmannschaft, wird Trainer des FC Thun. Der Tessiner unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag bei den Berner Oberländern. Hier schrieb er ein schönes Kapitel in seiner Fussballkarriere und startete seine Trainerkarriere.

Der FC Thun hat den Nachfolger von Carlos Bernegger gefunden und mit der Verpflichtung des U21-Nationaltrainers Mauro Lustrinelli einen Volltreffer gelandet. Lustrinelli hat seine Fähigkeiten während seiner 5-jährigen Tätigkeit beim Schweizerischen Fussballverband (SFV) unter Beweis gestellt, doch auch seine Verbundenheit mit dem Berner Oberland spielt ihm in die Karten.

112 Spiele, 51 Tore und 19 Assists
Seine Karriere als Spieler nahm im Januar 2004 richtig Fahrt auf, als der Stürmer, der zuvor bei der AC Bellinzona und dem FC Wil gespielt hatte, zum FC Thun wechselte. Im Sommer 2011 kehrte Lustrinelli für die letzten Monate seiner Spielerkarriere zurück und absolvierte so insgesamt 112 Spiele im rot-weissen Trikot. Dabei erzielte er 51 Tore und 19 Assists.

Im Frühling 2012 begann auch seine Trainerkarriere beim FC Thun: zunächst bis im Sommer 2013 als Assistent in der Super League, danach als Verantwortlicher für die U21- und U18-Auswahlen der Berner Oberländer. 2017 beendete er sein Thuner Engagement mit einer weiteren Erfahrung als Cheftrainer in der Super League, diesmal für 2 Monate und insgesamt 11 Spiele.

Zweimal in Folge mit der U21 an der EURO-Endrunde
Der gebürtige Tessiner, der 2017 beim SFV anheuerte, leitete zunächst die U16-Nationalmannschaft, bevor er im Februar 2018 zum Cheftrainer der U21-Auswahl ernannt wurde. Seitdem konnte Lustrinelli in 20 Qualifikationsspielen 16 Siege feiern.

Den letzten grossen Erfolg durfte er mit seiner Mannschaft am Dienstagabend bejubeln, als seine Auswahl als bester Gruppenzweite die zweite Qualifikation in Folge für eine EURO-Endrunde schaffte. Nach Slowenien und Ungarn im Jahr 2021 wird sich die Schweizer U21-Nati vom 9. Juni bis zum 2. Juli 2023 in Georgien und Rumänien mit den besten Nationen Europas messen.

Sein Sohn spielt beim FC Steffisburg
Diesmal findet die Kampagne jedoch ohne Mauro Lustrinelli statt. Der 46-Jährige hat sich dafür entschieden, bei seinem Herzensverein FC Thun wieder täglich mit seinen Spielern auf dem Platz zu stehen. Ein Grund für den Entscheid könnte sein, dass er selber in der Region wohnt und sein Sohn Ivan (12) bei den Junioren des benachbarten FC Steffisburg spielt. Beim Klub wird er die Philosophie mittragen, langfristig mit eigenen jungen Spielern zu arbeiten, aber gleichzeitig an der Spitze der Tabelle mitzuspielen.

News

30.06.2022 - Welches sind die neuen Gesichter und die Abgänge in deinem Lieblingsklub? In der Transferübersicht findest du alle Wechsel in den Kadern der Klubs der Credit Suisse Super League und der dieci Challenge...

26.06.2022 - Die Saison 2022/23 startet am Wochenende des 15., 16. und 17. Juli. Wie bereiten sich die 20 Klubs der Swiss Football League auf die neue Meisterschaft vor? Wir haben das Vorbereitungsprogramm in der...

22.06.2022 - Die Swiss Football League verabschiedet die Saison 2021/22 auf die schönste Art und Weise: sie enthüllt das «SFL Best Team». Der Meister aus Zürich ist gut vertreten - ebenso wie der Barrage-Sieger aus...

17.06.2022 - Mit dem Klassiker zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Zürich startet die Credit Suisse Super League am 16. Juli 2022 in die neue Saison. Bereits am Tag davor finden drei Partien der dieci Challenge League...

16.06.2022 - Mauro Lustrinelli (46), erfolgreicher Trainer der Schweizer U21-Nationalmannschaft, wird Trainer des FC Thun. Der Tessiner unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag bei den Berner Oberländern. Hier schrieb er ein...

13.06.2022 - Yverdon Sport hat den Nachfolger von Uli Forte, der zu Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga wechselte, gefunden: Marco Schällibaum. Der erfahrene Trainer wird am Mittwoch seinem neuen Team vorgestellt. Der...

09.06.2022 - In der Saison 2021/22 debütierten insgesamt 66 Spieler auf dem Fussballrasen in der SFL. Davon waren 28 Fussballer in der Credit Suisse Super League engagiert und 38 in der dieci Challenge League.

08.06.2022 - Der Schweizer Meister hat den Nachfolger von André Breitenreiter gefunden. Der FC Zürich setzt erneut auf einen deutschen Trainer: Der ehemalige Trainer von Sturm Graz und der österreichischen...

08.06.2022 - Das als «Effizienzkriterien» bekannte Ausbildungskonzept der Swiss Football League blickt auf die sechste Saison zurück. 120 Schweizer Spieler im Alter von 21 Jahren oder jünger sammelten nicht weniger als...

04.06.2022 - In der Saison 2021/22 haben die 20 Klubs der Swiss Football League insgesamt 614 Spieler eingesetzt. Das ist der zweithöchste Wert in den letzten Jahren. In der Credit Suisse Super League hat nur der Meister...