Massimo Rizzo - Aus dem Schatten ins Rampenlicht

  • Für den FC Zürich gibt es unter Trainer Massimo Rizzo derzeit nur eine Richtung: nach oben. (freshfocus)

Zu Beginn der Saison 2020/21 sah es düster aus für den FC Zürich. Doch Massimo Rizzo, als Nachwuchstrainer eher abseits des Rampenlichts tätig, führte die Zürcher ad interim innert Kurzem aus dem Tabellenkeller auf Rang 4 der Raiffeisen Super League. Eigentlich ein gutes Argument für ein längerfristiges Engagement als Cheftrainer...

Die Trennung von Ludovic Magnin Anfang Oktober rückte Massimo Rizzo wieder ins Rampenlicht der Raiffeisen Super League. Es ist Rizzos zweite Berufung zum Cheftrainer ad interim bei seinem Herzensklub, dem er seit seinem Eintritt in den Verein im Sommer 1982, als damals 8-Jähriger, (fast) immer die Treue hielt. Der heute 46-Jährige ist sich eigentlich die Arbeit ausserhalb des Scheinwerferlichts gewohnt. Als Kind kickte er bei den Junioren des FCZ, arbeitete später im Sekretariat und tat dies auch noch, als er mit dem FC Wil 2004 sensationell Schweizer Cupsieger geworden war. 2006 ersetzte er das Spielertrikot mit dem Trainer-Anzug und betreute fortan den FCZ-Nachwuchs. Seine Spielerkarriere endete ohne einen Ernstkampf in der 1. Mannschaft.

Erster Sieg in der RSL
Die Raiffeisen Super League durfte Rizzo erstmals von der Bank aus erleben. Von 2013 bis 2015 war er Assistenztrainer und betreute im Herbst 2015, in der Zeit zwischen dem Abgang von Urs Meier und der Ernennung des Finnen Sämi Hyppiä zum neuen Cheftrainer, das Fanionteam während vier Spielen interimistisch. Unter Rizzo verlor der FCZ dreimal, konnte aber auch einen Sieg einfahren. Das 2:0 gegen den FC St. Gallen war immerhin der einzige «Dreier» der Züricher in den ersten 15 Meisterschaftsrunden.

Makellos in der Saison 2020/21
Fünf Jahre später steht Rizzo wieder im Rampenlicht der RSL. Der Auftrag für den U18-Verantwortlichen des FCZ war nicht einfach: Er musste ein Team, dass seit 11 Spielen auf einen Sieg wartete und im Cup ein frühes Ausscheiden in der 2. Runde gegen Chiasso verkraften musste, wieder auf Vordermann bringen. Das scheint nicht schlecht zu gelingen. Nur einen Monat später und mit einer makellosen Bilanz von drei Spielen und drei Siegen kletterte der FCZ von Rang 10 auf Position 4. Diese 3er-Serie ist ein Novum für die Zürcher in dieser Saison.

Bald Chef für längere Zeit?
FCZ-Präsident Ancillo Canepa ist dafür bekannt, dass er viel Vertrauen in seine Nachwuchsausbildner setzt. Rizzos Vorgänger Urs Fischer, Urs Meier oder Magnin wurden alle aus der klubeigenen Jugendförderung auf den Cheftrainer-Sessel befördert. Rizzos Vertrag und auch jener seines Assistenten Heinz Moser wurden jüngst bis Weihnachten verlängert. Sollte die Erfolgsserie beim FCZ fortgesetzt werden können, dürfte der Schatten längere Zeit ohne Rizzo auskommen müssen.

News

15.05.2021 - Die Entscheidung in der Meisterschaft zu Gunsten des BSC Young Boys war bereits in der 29. Runde gefallen. Am Samstag durften die Berner endlich den Pokal in Empfang nehmen. Hier eine Auswahl der schönsten...

14.05.2021 - Die Meistertrophäe wandert am Samstag zum 4. Mal in Folge ins Wankdorf-Stadion und wird dem alten und neuen Meister BSC Young Boys übergeben. Obwohl die Berner geübte Trophäen-Sammler sind, wird das...

11.05.2021 - Der Grasshopper Club Zürich hat nach drei Niederlagen in Serie reagiert und trennt sich per sofort von Trainer João Carlos Pereira und seinem Coaching-Staff. Für die verbleibenden Saisonspiele wird Zoltan...

06.05.2021 - Nach 22 Jahren beim FC Luzern und 18 Saisons auf höchstem Niveau hat sich Goalie David Zibung entschieden, die Handschuhe Ende Saison an den Nagel zu hängen. Mit über 500 Pflichtspielen ist er...

05.05.2021 - Seit Gründung der National-Liga im Jahr 1933 haben 49 verschiedene Trainer ihren Namen in die Meisterliste eintragen können. YB-Trainer Gerardo Seoane ist mit seinem dritten persönlichen Meistertitel zwar...

04.05.2021 - Der Servette FC, seit 2019 wieder Mitglied der Super League, hat 2020/21 im Vergleich mit Meister BSC Young Boys die Nase vorn. Nicht nur beim 2:1-Sieg in der 32. Runde, sondern auch in der Bilanz der...

30.04.2021 - Seit neun Jahren ist Swisscom Sponsorin der Super League. Nun verlängert das Schweizer Telekommunikations- und IT-Unternehmen dieses Engagement per 1. Juli 2021 für weitere vier Saisons.

28.04.2021 - Der Bundesrat hat heute den Vorschlag in die Konsultation gegeben, Grossveranstaltungen ab Juli mit 3’000 und ab September mit 10’000 Personen unter restriktiven Bedingungen zuzulassen. Für die Swiss...

26.04.2021 - Aufgrund der Aussagen des Bundesrats zu den nächsten Öffnungsschritten für Grossveranstaltungen verschiebt die Swiss Football League den Saisonstart 2021/22 um eine Woche. Der Entscheid ist eine Abwägung...

26.04.2021 - Für die Saison 2021/22 erteilt die Lizenzkommission der Swiss Football League (SFL) allen zehn Klubs der Raiffeisen Super League in 1. Instanz die Spielberechtigung in der höchsten Liga. In der Brack.ch...