Mario Frick offiziell neuer Trainer beim FCL

  • In der dieci Challenge League galt Marion Frick als Doyen der Trainer-Gilde. Beim FC Vaduz stand er seit 2018 an der Seitenlinie. (freshfocus)

Mario Frick verlässt den Tabellenführer der dieci Challenge League FC Vaduz und wechselt zum Tabellenletzten der Credit Suisse Super League. «Der FC Luzern ist eine grosse Herausforderung, aber ich bin überzeugt, dass wir alle zusammen den Weg zurück zum Erfolg finden werden», so der Liechtensteiner, der von seinen Assistenten Roman Matter mitbringen wird.

Die dieci Challenge League verliert den ältesten Trainer der Liga. Mario Frick, der seit September 2018 bei den Liechtensteinern engagiert war, kehrt dem FC Vaduz den Rücken und wird ab Anfang des nächsten Jahres beim FC Luzern anheuern. Zusammen mit seinem Assistenten Roman Matter. «Auch wenn diese Abgänge mit einer gewissen Nostalgie verbunden sind, freue ich mich, dass Mario und Roman diese Chance bekommen. Es ist auch eine Bestätigung, dass wir beim FC Vaduz gut arbeiten und man sich bei anderen Vereinen empfehlen kann», bemerkt Präsident Patrick Burgmeier, der sich nun mit seinem Bruder und Sportchef Franz daran macht, bis zum Trainingsstart am 5. Januar den neuen Mann auf der Vaduzer Bank zu finden.

Zu diesem Zeitpunkt wird Mario Frick seine neue Mannschaft bereits kennengelernt haben und die schwierige Aufgabe in Angriff nehmen, den FC Luzern in der Eliteklasse zu halten. Die Zentralschweizer liegen als 10. und Letzter 1 Punkt hinter dem FC Lausanne-Sport (9.) und 5 Punkte hinter dem FC St. Gallen (8.). «Wir haben in den letzten Wochen verschiedene Optionen evaluiert und bei Mario Frick sofort gespürt, dass er uns aus dieser schwierigen Situation herausholen kann», stellt FCL-Sportdirektor Remo Meyer fest. «Wir sind überzeugt, dass die Erfahrung, die Mario in den letzten Jahren gesammelt hat, uns helfen wird, das Ruder in der Rückrunde herumzureissen und die Mannschaft wieder zu einer siegeshungrigen Einheit zu formen.»

Vertrag bis zum 30. Juni 2023
Der 47-jährige Liechtensteiner unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. «Ich bin mir bewusst, dass mich in der Zentralschweiz eine grosse Herausforderung erwartet, aber gleichzeitig bin ich überzeugt, dass wir alle gemeinsam wieder in die Erfolgsspur finden werden», lässt Mario Frick verlauten. «Ich freue mich darauf, diese Arbeit gemeinsam mit meinem Staff, den Spielern, allen Mitarbeitern des Vereins und unseren Fans beginnen zu können.»

» Transfers Credit Suisse Super League

News

30.06.2022 - Welches sind die neuen Gesichter und die Abgänge in deinem Lieblingsklub? In der Transferübersicht findest du alle Wechsel in den Kadern der Klubs der Credit Suisse Super League und der dieci Challenge...

26.06.2022 - Die Saison 2022/23 startet am Wochenende des 15., 16. und 17. Juli. Wie bereiten sich die 20 Klubs der Swiss Football League auf die neue Meisterschaft vor? Wir haben das Vorbereitungsprogramm in der...

22.06.2022 - Die Swiss Football League verabschiedet die Saison 2021/22 auf die schönste Art und Weise: sie enthüllt das «SFL Best Team». Der Meister aus Zürich ist gut vertreten - ebenso wie der Barrage-Sieger aus...

17.06.2022 - Mit dem Klassiker zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Zürich startet die Credit Suisse Super League am 16. Juli 2022 in die neue Saison. Bereits am Tag davor finden drei Partien der dieci Challenge League...

16.06.2022 - Mauro Lustrinelli (46), erfolgreicher Trainer der Schweizer U21-Nationalmannschaft, wird Trainer des FC Thun. Der Tessiner unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag bei den Berner Oberländern. Hier schrieb er ein...

13.06.2022 - Yverdon Sport hat den Nachfolger von Uli Forte, der zu Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga wechselte, gefunden: Marco Schällibaum. Der erfahrene Trainer wird am Mittwoch seinem neuen Team vorgestellt. Der...

09.06.2022 - In der Saison 2021/22 debütierten insgesamt 66 Spieler auf dem Fussballrasen in der SFL. Davon waren 28 Fussballer in der Credit Suisse Super League engagiert und 38 in der dieci Challenge League.

08.06.2022 - Der Schweizer Meister hat den Nachfolger von André Breitenreiter gefunden. Der FC Zürich setzt erneut auf einen deutschen Trainer: Der ehemalige Trainer von Sturm Graz und der österreichischen...

08.06.2022 - Das als «Effizienzkriterien» bekannte Ausbildungskonzept der Swiss Football League blickt auf die sechste Saison zurück. 120 Schweizer Spieler im Alter von 21 Jahren oder jünger sammelten nicht weniger als...

04.06.2022 - In der Saison 2021/22 haben die 20 Klubs der Swiss Football League insgesamt 614 Spieler eingesetzt. Das ist der zweithöchste Wert in den letzten Jahren. In der Credit Suisse Super League hat nur der Meister...