Kontingentsliste: Zehn Klubs streichen Spieler

Zehn von 20 Klubs aus der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League haben vom Recht Gebrauch gemacht, bis zum 30. September bereits eingesetzte Spieler von der Kontingentsliste zu streichen. SFL.CH hat die Übersicht.

Die Kontingentsliste wurde im Gründungsjahr der Swiss Football League 2003 eingeführt, um die Anzahl der Spieler über 21 Jahre (unabhängig ihrer Staatszugehörigkeit) und nicht lokal ausgebildeter Akteure (sogenannten No Home Trained Players) zu beschränken. Damit soll die Nachwuchsförderung in der Schweiz unterstützt und insbesondere Schweizer Talente geschützt werden. Das System wird in den Klubwettbewerben der UEFA (Champions League und Europa League) sowie in verschiedenen europäischen Ligen (Spanien, England, Polen etc.) angewendet. Die Adaption wurde hierzulande vorgenommen, um für die Schweizer Profiklubs sportlich gleiche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Lokal ausgebildete U21-Spieler à discrétion
Die Klubs der Raiffeisen Super League dürfen während einer Saison 25 Spieler auf die Kontingentsliste setzen. Der Kader des Vereins kann diese Grenze überschreiten, doch nur die gelisteten Spieler, sind für den Spielbetrieb in der Meisterschaft und dem Helvetia Schweizer Cup zugelassen. Die Kontingentsliste darf aber maximal 17 No-HTP-Akteure umfassen. In der Brack.ch Challenge League ist die Liste auf 21 Spieler beschränkt (max. 9 No-HTP). U21-Spieler, die in der Schweiz ausgebildet wurden, unterliegen keiner Restriktion und können unbeschränkt eingesetzt werden.

Klubs haben einen «Joker»
Im Frühling 2015 hatte die Swiss Football League eine Regeländerung beschlossen und den Klubs einen «Joker» zugespielt. Absatz 3 des Artikels 18 im Reglement für die Qualifikation der SFL-Spieler erlaubt es den Mannschaften nun, einen Spieler von der Kontingentsliste zu streichen: «Spieler, die spätestens in der Winter-Qualifikationsperiode der vorherigen Spielzeit für einen Klub qualifiziert wurden, dürfen von diesem bis zum 30. September der laufenden Meister-schaft von der Kontingentsliste gestrichen werden.»

Drei Wechsel beim FC Lugano und dem FC Luzern - Sion und Lausanne streichen zwei Spieler
Von den 20 Klubs der Swiss Football League haben neun Vereine den Ball aufgenommen und ihre Kontingentslisten bis zum 30. September angepasst. Der FC Luzern zum Beispiel streicht drei Spieler aus dem aktuellen Kader, daruner (vorübergehend?) auch Francesco Margiotta. Der FC Lugano tut es den Zentralschweizern numerisch gleich. In Sion müssen Mickaël Facchinetti und der verletzte Arian Kabashi über die Klinge springen und bei Lausanne figurieren Nicolas Gétaz und Anthony Koura nicht mehr auf der Kontingentsliste.

In der Brack.ch Challenge League streicht der FC Chiasso gleich ein Quartett aus der Kontingentsliste. Auch der Grasshopper Club Zürich (1), der FC Stade-Lausanne-Ouchy (1) und der FC Thun (2) nutzen die Gelegenheit zur Kader-Bereinigung.

Alle weiteren Details finden sich in der nachfolgenden Tabelle:

ALLE ÄNDERUNGEN IN DER KONTINGENTSLISTE

FC BaselYves Kaiser (Wechsel zu Xamax)
FC Chiasso
Gonzalo Gamarra, Merlin Hadzi, Junior Nzila (alle noch im Klub), Robin Huser (freigestellt)
FC Lausanne-SportNicolas Gétaz, Anthony Koura (beide noch im Klub)
FC LuzernOtar Kakabadze (Wechsel nach Teneriffa), Francesco Margiotta (noch im Klub), Idriz Voca (Wechsel zu Ankaragücü)
FC LuganoFilip Holender (auf dem Absprung), Franklin Sasere (Wechsel zu Hamrun Spartans), Ransford Selasi (noch im Klub)
Servette FC
Andrea Maccoppi (noch im Klub)
FC SionMickaël Facchinetti (noch im Klub), Arian Kabashi (fällt verletzt rund 6 bis 9 Monate aus)
FC Stade-Lausanne-Ouchy
João Barroca (noch im Klub)
FC Thun

Hassane Bandé, Miguel Rodrigues (beide noch im Klub)

Grasshopper Club Zürich
Allen Njie (noch im Klub)

News

26.10.2020 - Nach drei positiven Tests auf Corona im Umfeld des FC Vaduz verhängte das Amt für Gesundheit über den gesamten Klub eine zehntägige Quarantäne. Auch beim FC Winterthur steht der Trainingsbetrieb still. Die...

26.10.2020 - Der FC Luzern versuchte Meister YB mit unkonventionellen Mitteln zu stoppen, konnte aber die 1:2-Niederlage trotzdem nicht verhindern. Die Berner grüssen als neuer Leader. Der FCZ kam auswärts in Vaduz zum...

26.10.2020 - In der 6. BCL-Runde schloss GC dank einem 2:1 zwar zur Spitze auf, SLO verteidigte den Leaderthron aber dank einem Remis in Wil. Auch in den übrigen Partien gab es schöne Treffer zu bewundern. Da staunt...

24.10.2020 - Das Spiel FC Aarau – Neuchâtel Xamax FCS findet doch statt. Dies wurde nach Rücksprache mit den beiden Klubs so entschieden. Die Anspielzeit ist neu 19.00 Uhr.

23.10.2020 - Ein Spieler des FC Winterthur wurde im Verlauf der Woche positiv auf das Coronavirus getestet. Nachdem der kantonsärztliche Dienst sechs weitere Spieler unter Quarantäne stellte, beantragte der Klub die...

22.10.2020 - Weil die gesamte 1. Mannschaft und der Trainerstab nach verschiedenen Covid-19-Fällen unter Quarantäne gestellt wurden, beantragte der FC Sion die Verschiebung der nächsten Meisterschaftsspiele gegen...

22.10.2020 - Der FC Thun ist (noch) nicht in der Brack.ch Challenge League angekommen. Die Berner Oberländer kassierten beim 0:1 gegen Winterthur die 3. Niederlage im 5. Spiel. Leader SLO zauberte beim 4:1 gegen Chiasso...

21.10.2020 - Die Geschäftsleitung der Swiss Football League (SFL) bewilligt den Antrag des FC Basel 1893, das Meisterschaftsspiel vom 25. Oktober 2020 gegen den FC Lausanne-Sport zu verschieben, weil sich nach einem...

19.10.2020 - Die 4. Runde in der Raiffeisen Super League brachte keinen Sieger hervor. Vier Spiele endeten mit einem Unentschieden und die Partie FCZ gegen FCB musste wegen eines Coronafalls verschoben werden. Bei...

19.10.2020 - Der FC Stade-Lausanne-Ouchy ist nach vier Runden noch das einzige ungeschlagene Team in der BCL. Der Aufsteiger von 2019 grüsst nach dem 1:1 gegen Aarau sogar als Tabellen-Zweiter, so gut waren die...