Joël Schmied ist der Dauerläufer der BCL

Nach 23 Runden ist Wil-Verteidiger Joël Schmied noch der einzige Spieler in der Brack.ch Challenge League, der keine der insgesamt 2070 Spielminuten in dieser Saison verpasst hat. Der 21-Jährige ist ausserdem torgefährlich und hat ein gutes Zweikampfverhalten, sprich alles, was ein vielversprechendes Talent braucht.

Die «schönste Nebensache der Welt»
In Zeiten wie diesen gibt es Wichtigeres als Fussball. Trotzdem möchten wir die Zwangspause nutzen, um die «schönste Nebensache der Welt» nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen. In einer losen Serie stellen wir Protagonisten verschiedener Klubs mit speziellen Statistiken in den Fokus und fragen sie, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen.

In der Brack.ch Challenge League haben bisher sechs Spieler alle Partien in dieser Saison absolviert. Neben fünf Torhütern (Ammeter, Büchel, Castella, Salvi und Spiegel) ist der Verteidiger Joël Schmied aber der einzige Feldspieler, der das Total von 2070 Spielminuten auf seinem Konto verbuchen kann. «Ehrlich gesagt, war mir diese Statistik nicht bekannt», gesteht Schmied. «Mir gefällts und es beweist mir, dass ich die richtige Wahl getroffen habe, als ich im vergangenen Sommer zum FC Wil kam.» Insgesamt hat der ehemalige Schweizer U20-Nationalspieler seit dem 14. Dezember 2018 und seinem ersten Auftritt in der Brack.ch Challenge League mit dem FC Rapperswil-Jona nur noch ein Spiel von 42 auslassen müssen und das auch nur wegen einer Gelb-Sperre (vier Gelbe Karten der Saison) vor einem Jahr.

Seit neun Monaten steht der 21-Jährige sinnbildlich für einen jungen und erfolgsorientierten FC Wil. «Unser Team besteht aus mehreren Leihspielern von YB, Zürich oder Basel, und hier bietet sich uns der ideale Rahmen, um uns ständig zu verbessern und zu entwickeln», erklärt Schmied und lobt die Verdienste seines Trainers Ciriaco Sforza. «Er arbeitet gerne mit Spielern, die hungrig und wissensdurstig sind, und das spürt man jeden Tag. Er hat sich bereits während seiner Zeit in Luzern, GC und Wohlen als Spezialist im Umgang mit jungen Talenten erwiesen.» Das untermauert auch die Statistik: Die St. Galler haben bereits den Rekord des FC Wohlen aus der Saison 2016/17 gebrochen. Die Wohler setzten damals über die gesamte Saison hinweg 107 Mal einen Schweizer Junior mit U21-Status in ihren Startformationen ein. Wil hat das in 23 Spielen bereits mit 137 Schweizer Spielern bis 21 Jahre getoppt.

» Effizienzkriterien Brack.ch Challenge League

«HEUTZUTAGE MUSS EIN EHRGEIZIGER VERTEIDIGER AUCH WISSEN, WIE MAN TORE ERZIELT.»

Joël Schmied (Verteidiger FC Wil 1900)


Wie sieht dein Home-Office aus?
«Unser Fitnesstrainer Pascal Kaiser hat über eine WhatsApp-Gruppe ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Yoga-Übungen für Kraft und allgemeines Wohlbefinden zusammengestellt. Um die Dinge aufzupeppen, werden kleine Wettkämpfe organisiert, um uns zu motivieren, und wie auf dem Spielfeld herrscht Konkurrenzkampf, und ich tue alles, um zu gewinnen... mit einigem Erfolg! Da ich wieder in der Region Bern bin, nahe bei meiner Familie, tausche ich mich mit meinen Teamkollegen nur über Textnachrichten aus. Wir werden uns deshalb um so mehr freuen, wenn wir uns wieder sehen! In der Zwischenzeit nutze ich meine Freizeit, um mindestens alle zwei Tage zu laufen oder zu radeln und... für die Malerei. Ich habe eine 2x2 Meter große Wand, an der ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann.»

Zwei «Grossväter»: ein Sporttrainer und ein Finanzspezialist
Der FC Wil verfügt über die Mittel dazu, denn nicht weniger als 15 Spieler im Kader wurden 1998 oder später geboren, und nur zwei von ihnen sind älter als 27 Jahre: die «Grossväter» Silvio (35) und Philipp Muntwiler (33). «Ihre Erfahrung und Verfügbarkeit sind unbezahlbar», sagt Joël Schmied, bevor er mit einem Lächeln hinzufügt: «Sie führen uns auf dem Spielfeld, helfen uns aber auch abseits des Rasens in ihren Fachgebieten. Silvio als Sporttrainer und Muntwiler durch seine Trainerdiplome (Anmerkung der Redaktion: Er besitzt den B-Plus-Schein), aber vor allem als Finanz- und Börsenspezialist.»

Vertrag bei YB bis 2021
Auf dem grünen Rasen glänzte Schmied in dieser Saison als verlässlicher Verteidiger, aber auch als Torschütze nach Standardsituationen. «Letztere werden immer wichtiger und entscheidender. Wir haben es bei der letzten Weltmeisterschaft gesehen, bei der fast 50 Prozent der Tore in diesen Situationen erzielt wurden. Heutzutage muss ein ehrgeiziger Verteidiger auch wissen, wie man Tore schiesst», so Schmied selbstbewusst.

Die Nummer 6 des FC Wil liess seinen Worten bisher auch Taten folgen. Dreimal netzte Schmied bisher ein, zweimal mit dem linken Fuss (speziell, vor allem für einen Rechtsfüsser!) und einmal per Kopf. Neben seinen starken Defensiv- und Offensiv-Qualitäten bewies Schmied in den letzten Wochen auch, dass er sich in Zweikämpfen geschickt verhält. Der Berner hat in dieser Saison noch keine einzige Gelbe Karte erhalten. Ein Talent mit diesen Fähigkeiten weckt automatisch Begehrlichkeiten. Sein Leihvertrag beim FC Wil endet im Juni. Bei YB läuft sein Vertrag noch bis Juni 2021. Gut möglich, dass Schmied seine Qualitäten bald öfters in der Raiffeisen Super League zeigen darf.

» Die drei Saisontreffer von Joël Schmied

Mehr Inhalte gibt es hier...

News

26.02.2021 - In der 22. RSL-Runde verspricht ausgerechnet das Duell am Tabellenende viel Spannung: Der Vorletzte FC Sion und Schlusslicht FC Vaduz haben einen Lauf. Können sich die seit vier Spielen ungeschlagenen...

26.02.2021 - Die Stadien bleiben weiterhin leer. Aber dank der Unterstützung des Titelsponsors BRACK.CH und des Entgegenkommens des Rechteinhabers blue können die Fans die Spiele der Brack.ch Challenge League trotzdem...

25.02.2021 - Die Young Boys überstehen erstmals in der Geschichte eine K.o.-Runde in der UEFA Europa League. Auf den 4:3-Heimsieg in Bern lässt YB zu Gast beim Bundesligisten Bayer Leverkusen ein 2:0 folgen und steht...

25.02.2021 - Vor einem Jahr, am 25. Februar 2020, wurde der erste Covid-19-Fall in der Schweiz bekannt. Das Coronavirus sorgte in der Folge für weitreichende Veränderungen im Schweizer Profifussball. SFL.CH hat die...

25.02.2021 - Francísco Rodríguez hat schwierige Monate hinter sich. Nach Depressionen und einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik stand hinter seiner weiteren Karriere ein dickes Fragezeichen. Doch der jüngere...

24.02.2021 - Mit der Nachholpartie aus der 17. Runde zwischen dem FC Vaduz und dem FC Luzern wurde die erste Saisonhälfte in der Raiffeisen Super League komplettiert. Damit steht fest, dass die Meisterschaft gewertet...

24.02.2021 - Yanick Brecher zeigt sich in dieser Saison beim Duell vom Elfmeter-Punkt aus besonders nervenstark. Der Goalie des FC Zürich hat in dieser Saison bisher nur einen von vier Penaltys passieren lassen müssen....

23.02.2021 - Noch im Jahr 2020 gab Joël Schmied in einem Artikel auf SFL.CH zu Protokoll, dass ein ambitionierter Verteidiger auch Tore schiessen müsse. Der aufstrebende Berner ist nach seiner Tor-Doublette gegen...

22.02.2021 - Der FC Vaduz durfte zuhause beim 2:1 über den FC St. Gallen seinen 4. Saisonsieg feiern. Basel kam gegen Aufsteiger Lausanne zuhause nicht über ein mageres 0:0 hinaus und Leader YB fuhr beim 2:0 gegen...

22.02.2021 - Der FC Aarau wartet mittlerweile seit 5 Spielen auf einen Vollerfolg. Beim FC Stade-Lausanne-Ouchy reichte es dem Team von Stephan Keller nur zu einem 1:1. Schaffhausen schoss den FC Thun gleich mit 4:0 ab...