GC wieder zweitklassig – Und bald erneut Meister?

  • GC muss zum zweiten Mal in der Klubgeschichte den Gang in die zweithöchste Schweizer Liga antreten. (freshfocus)

Was sich seit Wochen abgezeichnet hat, ist aus GC-Sicht nun traurige Tatsache und definitiv: Die «Hoppers» steigen zum ersten Mal seit 1949 und zum zweiten Mal in der Klub-Historie in die zweithöchste Schweizer Spielklasse ab. Doch GC kann Hoffnung aus der Vergangenheit schöpfen.

Der Schweizer Rekordmeister Grasshopper Club Zürich (27 Titel) steht nach der 1:6-Niederlage in Bern definitv als erster Absteiger in die Brack.ch Challenge League fest. 68 Saisons hielten sich die Zürcher nach ihrem ersten Abstieg in die zweithöchste Schweizer Liga im Jahr 1949 in der obersten Spielklasse. Nun ist die zweite Relegation in der 133-jährigen Klubgeschichte Tatsache. Neuer «Liga-Dino» ist der FC Basel, der sich seit 1994 oder 25 Saisons in Serie in der höchsten Schweizer Spielklasse hält.

» Die Ligazugehörigkeit der Klubs in der Übersicht

Der Abstieg
Die Gefühlslage dürfte sich jener vom 12. Juni 1949 ähneln. Damals besiegelte ein 1:1 gegen den FC Locarno am letzten Spieltag das Schicksal der «Hoppers». Ein einziger Punkt fehlte letztlich auf den rettenden 12. Platz und die Young Fellows aus Zürich, die ihre Partie gegen den FC Biel-Bienne mit 4:1 für sich entscheiden konnten. Tragisch für GC: Locarno-Keeper Carlo Visintin hielt in der 71. Minute beim Stand von 1:1 einen Foul-Elfmeter von Fredy Bickel.

Die Wiederauferstehung
Zwei Saisons verbrachte GC danach in der damaligen Nationalliga B, die 1944 ins Leben gerufen worden war. Die «Hoppers» nutzten die Zeit, um neuen Schwung zu holen und schlugen mit voller Wucht zurück. In der Saison 1950/51 dominierten die Zürcher ihre Kontrahenten in der NLB bereits wieder und stiegen mit nur einer Niederlage und 50 von 52 möglichen Punkten (Torverhältnis 116:21) souverän wieder in die NLA auf.

In der darauffolgenden Spielzeit gelang GC ein im Schweizer Fussball bisher einmaliger Coup: Als Aufsteiger sicherten sich die Zürcher nicht nur ihren bis dato 15. Meistertitel, sondern siegten auch noch im Cup. Am 14. April 1952 besiegten die «Hoppers» den FC Lugano mit 2:0 und holten sich damit nach 1927, 1937, 1942 und 1943 das 5. Double der Klubgeschichte.

Der erste Abstieg führte GC zu einem hierzulande beispiellosen Erfolg. Vielleicht folgt auf den zweiten Abstieg eine ähnliche Reaktion. Auf jeden Fall ist GC bisher der einzige Schweizer Klub, der weiss, wie sowas geht.

 

Mehr zur Geschichte des Schweizer Fussballs ab 1933 in...

News

15.09.2019 - Die Auslosung der Achtelfinals im Schweizer Cup bringt einen Cup-Klassiker hervor. Der FC Zürich wird den schweren Gang in das Stade de Suisse zu den Young Boys antreten. Das attraktivste Los der fünf...

13.09.2019 - Die Meisterschaften der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League pausieren an diesem Wochenende und überlassen das Feld den 1/16-Finals im Helvetia Schweizer Cup. Die beiden Wettbewerbe der...

12.09.2019 - Sie sind erfahrene Spieler oder vielversprechende Talente. Alle verfügen über ein interessantes Profil und doch sind sie noch immer ohne Klub. Dabei sind sie ablösefrei zu haben und/oder erst 21 Jahre alt....

11.09.2019 - Fredy Bickel kehrt nach 20 Jahren wie erwartet zum Grasshopper Club Zürich zurück. Ab dem 1. Oktober übernimmt der 54-jährige Zürcher beim Tabellen-Zweiten der Brack.ch Challenge League den Posten des...

06.09.2019 - Der FC Wil setzt voll auf die Jugend. Das geht bisher auf, zumindest im Nachwuchsförderungs-System «Effizienzkriterien». Seit vier Runden baut Trainer Ciriaco Sforza auf sieben Schweizer U21-Junioren in...

04.09.2019 - In Zusammenarbeit mit den TV-Partnern hat die Swiss Football League die Anspielzeiten für das zweite Viertel der laufenden Saison 2019/20 der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League...

02.09.2019 - Unsere Highlights der 6. Runde: Aufsteiger FC Stade-Lausanne-Ouchy fügt Stadtrivale Lausanne die erste Saisonniederlage zu, der Krienser Dzonlagic überlistet Winti-Keeper Spiegel raffiniert und Lugano-Goalie...

30.08.2019 - Die Young Boys treffen in der Gruppenphase der Europa League auf den FC Porto, Feyenoord Rotterdam und die Glasgow Rangers. Es ist das attraktivste Los der drei Schweizer Vertreter.

29.08.2019 - Weil der offizielle Transferschluss in der Schweiz vom 31. August auf einen Samstag fällt, können die Klubs der Swiss Football League bis am Montag, 2. September 2019, neue Spieler verpflichten. Dieser...

29.08.2019 - Die Swiss Football League hat ihre Dienstleistungen in den vergangenen Jahren stetig ausbauen können und ist auch personell gewachsen. Der Platz im Haus des Fussballs wurde schon seit längerem knapp. Deshalb...