FCZ-Legende Köbi Kuhn ist tot

Die Schweiz trauert um FCZ-Legende Jakob «Köbi» Kuhn. Der frühere Trainer der Schweizer Nationalmannschaft ist am Dienstagnachmittag im Alter von 76 Jahren nach einer langwierigen schweren Krankheit gestorben.

Als Spieler (1960 bis 1977) war Jakob Kuhn berühmt und vielleicht der beste Schweizer seiner Zeit. Während 17 Jahren hatte er für seinen Stadtklub gespielt, seinen FC Zürich. Es waren goldene Jahre für den FCZ. Kuhn führte den Verein zu sechs Meistertiteln, fünf Cupsiegen und zweimal in die Halbfinals des Meistercups. Es war die Zeit der grossen Rivalität zwischen dem FCZ und dem FC Basel. Die Duelle der grossen Spielmacher Kuhn und Karl Odermatt. Besseres hatte der Schweizer Klubfussball weder vorher noch nachher zu bieten.

Populär als Trainer
Als Nationaltrainer (2001 bis 2008) war Kuhn populär. Im Volk war er durch alle Generationen und Schichten hindurch einfach «Köbi». Als Konsequenz davon wurde Kuhn zum «Schweizer des Jahres 2006» gewählt. Unter Kuhn nahm die Schweiz an drei Endrunden in Folge teil. Kein anderer Nationalcoach hat das geschafft. Als er die SFV-Auswahl im Sommer 2001 übernahm war sie im FIFA-Ranking auf Platz 65 klassiert. Fünf Jahre später, nach der WM 2006, stand die Schweiz an der Schwelle zu den Top Ten (13.).

«Merci Köbi!»
Als er 2008 abtrat, hatte er die Fussball-Nationalmannschaft in 73 Spielen betreut. Nach dem 2. Weltkrieg war keiner länger im Amt als er. Und auch wenn seine Karriere als Nationaltrainer an der Heim-EM mit einer grossen Enttäuschung und dem vorzeitigen Ausscheiden in den Gruppenspielen endete, wurde er von Spielern und Fans nochmals gefeiert: Ein «Merci, Köbi»-Banner machte im St.-Jakob-Park die Runde.

News

23.01.2020 - Johan Djourou hat am Donnerstagmorgen offiziell beim FC Sion unterschrieben und wird bis zum Ende der laufenden Saison beim Verein bleiben. Der 33-jährige Innenverteidiger und der Walliser Klub haben sich in...

21.01.2020 - Sieben Kategorien, die Besten der Besten! Die 7. Ausgabe der SFL Award Night versammelte die Schweizer Liga-Stars am 20. Januar erstmals im Kursaal in Bern. Wir blicken zurück auf einen tollen Abend mit...

21.01.2020 - Wer schlenderte über den Green Carpet? Die besten Bilder zum Stelldichein der Stars an der 7. SFL Award Night im Kursaal in Bern gibt es in unserer Galerie. Viel Spass beim herumstöbern!

21.01.2020 - Das Rekursgericht der SFL hat den Rekurs des FC Basel gegen die vier Spiele umfassende Sperre von Valentin Stocker teilweise gutgeheissen und die Suspension von 4 auf 3 Partien reduziert. Damit ist der...

20.01.2020 - YB-Topskorer Jean-Pierre Nsame und Lausannes Stürmer-Juwel Andi Zeqiri sind im Kursaal in Bern zu den besten Spielern des Jahres 2019 in der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League gewählt...

20.01.2020 - Die Vertreter der 20 Klubs der Swiss Football League (SFL) diskutierten heute in Bern über die künftige Struktur und den Modus für die Super League. Die Mehrheit der Klubvertreter sprach sich für eine...

19.01.2020 - Der Grossteil der 20 SFL-Klubs beginnt Anfang Januar 2020 wieder mit der Vorbereitung für die 2. Meisterschaftshälfte. Wer reist wohin ins Trainingslager und testet gegen wen? Der SFL.CH-Klub-Reiseführer...

02.01.2020 - Der FC Luzern verpflichtet Fabio Celestini als neuen Trainer. Der 44-jährige Westschweizer wird Nachfolger von Thomas Häberli, der unmittelbar nach Ende der ersten Saisonhälfte entlassen wurde.

01.01.2020 - Der FC Sion wird auf der Suche nach dem neuen Trainer, dem Nachfolger des zurückgetretenen Stéphane Henchoz, fündig. Der 37-jährige Portugiese Ricardo Dionísio übernimmt das Amt am 3. Januar.

30.12.2019 - Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. SFL.CH ist ins Archiv gestiegen und hat die spektakulärsten Momente aus 2019 herausgesucht. Zum Abschluss der dreiteiligen Serie gibt es mächtig was zum Schmunzeln. Hier...