FCZ-Legende Köbi Kuhn ist tot

Die Schweiz trauert um FCZ-Legende Jakob «Köbi» Kuhn. Der frühere Trainer der Schweizer Nationalmannschaft ist am Dienstagnachmittag im Alter von 76 Jahren nach einer langwierigen schweren Krankheit gestorben.

Als Spieler (1960 bis 1977) war Jakob Kuhn berühmt und vielleicht der beste Schweizer seiner Zeit. Während 17 Jahren hatte er für seinen Stadtklub gespielt, seinen FC Zürich. Es waren goldene Jahre für den FCZ. Kuhn führte den Verein zu sechs Meistertiteln, fünf Cupsiegen und zweimal in die Halbfinals des Meistercups. Es war die Zeit der grossen Rivalität zwischen dem FCZ und dem FC Basel. Die Duelle der grossen Spielmacher Kuhn und Karl Odermatt. Besseres hatte der Schweizer Klubfussball weder vorher noch nachher zu bieten.

Populär als Trainer
Als Nationaltrainer (2001 bis 2008) war Kuhn populär. Im Volk war er durch alle Generationen und Schichten hindurch einfach «Köbi». Als Konsequenz davon wurde Kuhn zum «Schweizer des Jahres 2006» gewählt. Unter Kuhn nahm die Schweiz an drei Endrunden in Folge teil. Kein anderer Nationalcoach hat das geschafft. Als er die SFV-Auswahl im Sommer 2001 übernahm war sie im FIFA-Ranking auf Platz 65 klassiert. Fünf Jahre später, nach der WM 2006, stand die Schweiz an der Schwelle zu den Top Ten (13.).

«Merci Köbi!»
Als er 2008 abtrat, hatte er die Fussball-Nationalmannschaft in 73 Spielen betreut. Nach dem 2. Weltkrieg war keiner länger im Amt als er. Und auch wenn seine Karriere als Nationaltrainer an der Heim-EM mit einer grossen Enttäuschung und dem vorzeitigen Ausscheiden in den Gruppenspielen endete, wurde er von Spielern und Fans nochmals gefeiert: Ein «Merci, Köbi»-Banner machte im St.-Jakob-Park die Runde.

News

03.08.2020 - Die zweitletzte Entscheidung in der Saison 2019/20 ist am letzten Spieltag der Raiffeisen Super League gefallen. Der FC Thun muss in die Barrage, wo er seinen Platz im Oberhaus gegen den FC Vaduz verteidigen...

03.08.2020 - Die Klubs der Brack.ch Challenge League haben zum Abschluss der Saison 2019/20, der coronabedingt längsten aller Zeiten, nochmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit 27 Treffern sorgten sie in der 36 Runde für...

01.08.2020 - Im Frühling 2017 hat der Verbandsrat des SFV entschieden, dass Sperren resultierend aus der Summe an Gelben Karten nicht mehr in die neue Saison übernommen werden. Kurz vor Saisonschluss ist das eine gute...

31.07.2020 - Eine Runde vor Ende der Saison hat der BSC Young Boys das Meisterrennen für sich entschieden. Die Berner feiern damit den dritten Meistertitel in Serie und den insgesamt 14. der Klubgeschichte. SFL.CH hat...

31.07.2020 - Ein Spieler des FC Zürich zeigte leichte Symptome und wurde gemäss Schutzkonzept des Klubs unmittelbar von der Mannschaft getrennt und isoliert. Der Corona-Test fiel positiv aus. Die Kantonsärztin ordnete...

30.07.2020 - Der FC Lausanne-Sport hat sich in der 35. Runde vorzeitig den Meistertitel in der Brack.ch Challenge League gesichert. Damit steigen die Waadtländer nach zweijähriger Abstinenz wieder in die Raiffeisen Super...

30.07.2020 - Aufgrund der Corona-Krise hat die Swiss Football League den Datenplan für die Saison 2020/21 angepasst. Der Saisonstart erfolgt nun am Wochenende vom 11.-13. September 2020. Beendet wird die um fast zwei...

29.07.2020 - Die Swiss Football League (SFL) arbeitet mit Hochdruck an den Vorbereitungen für die neue Spielzeit 2020/21. Mit einem Schutzkonzept, das die Maskenpflicht sowie den Verzicht auf Gästefans und Stehplätze in...

27.07.2020 - Der Kampf um den Meistertitel in der Raiffeisen Super League und das Rennen um den Aufstieg aus der Brack.ch Challenge League sind so spannend wie schon lange nicht mehr. Die Schweizer Fussballfans können...

22.07.2020 - Ein Spieler des FC Basel 1893 wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Nach Rücksprache mit dem kantonsärztlichen Dienst und gemäss Schutzkonzept der Swiss Football League wird der Spieler isoliert. Der...