Eine Challenge League wie nie zuvor!

  • Aktuell liegt Luca Jaquenoud (links) mit Yverdon auf Platz 9, aber nur 5 Punkte hinter Gabriel Lüchinger, der mit Vaduz auf Rang 2 liegt! Und nur 8 Punkte hinter dem Leader. Hast du spannend gesagt? (freshfocus)

Die Challenge League zeigt sich in ihrer ersten Saison unter dem neuen Titelsponsor dieci so spannend und ausgeglichen wie selten zuvor. Noch nie hatte der Spitzenreiter nach 14 Runden weniger Punkte und war die Differenz zwischen Tabellenführer und Rang 9 so gering. Auch der Rückstand des Schlusslichts ist rekordverdächtig gross.

Die Challenge League geht in ihre 10. Saison im Format mit 10 Klubs. Nach 14 Runden - in denen genau 200 Tore in 70 Spielen fielen - verläuft die laufende Saison 2021/22 untypisch und einzigartig. Überspitzt gesagt reicht die Tabellenspitze von Rang 1 bis 9, und nur der 10. stellt den alleinigen Tabellenkeller dar.

Kein Klub kann dominieren. Seit 2012 wies kein Spitzenreiter zu diesem Zeitpunkt so wenig Punkte auf wie aktuell Winterthur mit 26. Allerdings stiegen die «Löwen» 1984 mit dem genau gleichen Punktschnitt von 1,9 (Siege mit 3 Punkten gewertet), wie jetzt, das letzte Mal auf. In der Challenge League führte jedoch bislang der Leader die Hierarchie mit mindestens 27 Punkten an - Servette 2018/19 und Lausanne 2015/16. Die Rekordmeister mit 36 Zählern nach 14 Runden sind Xamax 2017/18 und der FC Zürich 2016/17.

Der Leader scheint weniger souverän als in anderen Jahren und von den acht Verfolgern schlägt momentan jeder jeden. Die Meisterschaft ist ausgeglichener als je zuvor. Der überaschend starke Aufsteiger Yverdon liegt zwar nur auf Rang 9, jedoch nur 5 Punkte hinter dem zweitplatzierten Vaduz und 8 hinter Leader Winterthur. In der Vorjahren betrugen diese Abstände mindestens 9 und 13 Punkte (2015/16) bis maximal 23 und 28 (2017/18).

Locarno und Biel retteten sich mit gütiger Mithilfe anderer

Werfen wir einen Blick auf das Tabellenende. 2014/15 trennten nach 14 Runden 8 Punkte den Vorletzten Le Mont von Schlusslicht Biel. Bis zu dieser Saison war die Differenz nach etwas mehr als einem Drittel der Meisterschaft zwischen den beiden Tabellenletzten nie grösser. Diesmal liegen aber nicht weniger als 12 Punkte zwischen Yverdon (9. mit 18 Zählern) und der roten Laterne Kriens (10./6 Punkte), dessen Situation logischerweise ziemlich aussichtslos scheinen mag.

Mit der gleichen Punktzahl wie Kriens (6 nach 14 Runden) vermochten sich Locarno 2012/13 und Biel 2014/15 am Saisonende noch vor dem Abstieg zu retten. Allerdings dank gütiger Mithilfe anderer Teams: Bellinzona und Servette wurde in diesen beiden Fällen die Lizenz verweigert - beide Klubs wären sportlch auf Rang 2 gelegen. Die Letztplatzierten profitierten und verblieben damals in der Challenge League.

News

26.11.2021 - Nach 14 Runden der Credit Suisse Super League hat kein anderer Feldspieler mehr Spielminuten auf seinem Konto als der Linksverteidiger von Servette, Gaël Clichy: 1'237 Minuten. Eine beeindruckende Leistung...

26.11.2021 - Nach den Vorfällen im Nachgang zum Zürcher Derby vom 23. Oktober zwischen GC und dem FC Zürich belegt die Disziplinarkommission der SFL den FCZ mit zwei Sperren für den Sektor D (Südkurve) in den beiden...

25.11.2021 - Am letzten Wochenende zeigte Stade-Lausanne-Ouchy, dass es das Toreschiessen nicht verlernt hat. Am Samstag in Vaduz möchten die Waadtländer auch eine Defensivserie fortsetzen: Justin Hammel hat seinen...

24.11.2021 - Die Challenge League zeigt sich in ihrer ersten Saison unter dem neuen Titelsponsor dieci so spannend und ausgeglichen wie selten zuvor. Noch nie hatte der Spitzenreiter nach 14 Runden weniger Punkte und war...

23.11.2021 - Im ausschliessich digitalen SFL Online Report blicken der Präsident, die Geschäftsleitung und die Kommissionen zurück auf eine aussergewöhnliche Spielzeit. Im sportlichen Rückblick finden sich die Highlights...

23.11.2021 - Am 28. November findet in Lugano die Abstimmung über das geplante Sport- und Eventzentrum statt. Ein modernes Fussballstadion mit einer Kapazität von 10’000 Plätzen und eine Mehrzweckhalle sind Kern des...

22.11.2021 - Am Tag nach der 1:3-Niederlage in Lugano hat sich der FC Luzern mit sofortiger Wirkung von Trainer Fabio Celestini getrennt. Für die letzten vier Partien im Jahr 2021 übergeben die Zentralschweizer die...

22.11.2021 - Die besten Schweizer Fussballerinnen und Fussballer werden ab 2022 neu in einer gemeinsamen feierlichen Veranstaltung des Schweizerischen Fussballverbandes und der Swiss Football League geehrt und gewürdigt....

19.11.2021 - Am Freitag, 19. November 2021, fand im Haus des Sports in Ittigen bei Bern die ordentliche Generalversammlung der Swiss Football League statt. Neben der Wahl des Präsidenten und der Komiteemitglieder wurden...

19.11.2021 - Die Vertreter der 20 Klubs wählten an der ordentlichen Generalversammlung der Swiss Football League in Ittigen bei Bern den 45-jährigen Philipp Studhalter mit 15 Stimmen zum neuen Präsidenten des Komitees...