Effizienzkriterien: Drei Fragen an Christophe Moulin

  • Christophe Moulin erklärt das neue System, das die Klubs mit guter Nachwuchsförderung belohnen soll. (SFV)

Auf die Saison 2016/17 hin ist die U21-Trophy durch ein neues System ersetzt worden. Wird es die Klubs animieren, vermehrt jungen Spielern das Vertrauen zu schenken? Christophe Moulin, Chef Ressort Nachwuchsförderung, stellt sich den Fragen von SFL.CH.

Das neue Punktesystem. (SFL)

Christophe Moulin, warum wurde die seit Jahren geschätzte «U21-Trophy» durch das Nachwuchsförderungssystem «Effizienzkriterien» ersetzt?
Christophe Moulin: Das Hauptziel ist, die Integration junger Spieler in den Meisterschaftsbetrieb der Swiss Football League zu fördern. Das neue System begünstigt nun auch jene Klubs, die auf für die Schweizer Nationalmannschaften selektionierbare U21-Spieler setzen und nicht mehr nur wie zuvor auf in der Schweiz ausgebildete Spieler. Zudem wird nur noch ein einziges Klassement erstellt, das Raiffeisen Super League und Brack.ch Challenge League einschliesst. Das neuartige Punktesystem ersetzt die Wertung nach Einsatzminuten. Damit hoffen wir einen Modus gefunden zu haben, der alle Klubs belohnt, die junge Talente einsetzten, zumal nicht wie vorgängig nur die 3 erstplatzierten Klubs von den Ausschüttungen profitieren. Dazu wird uns der Gesamtpunktestand am Ende einer Saison Vergleiche mit anderen Jahren ermöglichen.

Kann das neue System effektiv die Klubs dazu ermutigen, mehr auf ihren Nachwuchs zu setzen?
Wir hoffen es. Das Prinzip der Ausschüttungen - insgesamt 750'000 Franken, in der kommenden Saison bereits 1 Million – sollte für alle Klubs Anreiz genug sein, auch für die finanzschwächeren Klubs aus der Brack.ch Challenge League. Für die gutsituierten Klubs fällt der finanzielle Zustupf natürlich geringer ins Gewicht.

«Im Bereich der Nachwuchsförderung wird es auf jeden Fall noch andere Neuerungen geben.»

Christophe Moulin (Chef Ressort Nachwuchsförderung)

Wie sehen Sie die Zukunft des neuen Konzepts und jene der Ausbildung im Schweizer Fussball im Allgemeinen?
Die Zukunft wird uns die Richtung weisen. Vielleicht wird sich das Konzept in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Im Bereich der Nachwuchsförderung wird es auf jeden Fall noch andere Neuerungen geben. Ab 2017/18, zum Beispiel, die Reform des Ausbildungslabels und die Eröffnung der Leistungszentren. Beide sollten dazu beitragen, der ausländischen Konkurrenz Paroli zu bieten und unseren Talenten noch mehr Möglichkeiten zu eröffnen, in dem sie früher zu wichtigen Einsätzen im Rahmen der Profimeisterschaften der SFL kommen.

News

30.06.2022 - Welches sind die neuen Gesichter und die Abgänge in deinem Lieblingsklub? In der Transferübersicht findest du alle Wechsel in den Kadern der Klubs der Credit Suisse Super League und der dieci Challenge...

26.06.2022 - Die Saison 2022/23 startet am Wochenende des 15., 16. und 17. Juli. Wie bereiten sich die 20 Klubs der Swiss Football League auf die neue Meisterschaft vor? Wir haben das Vorbereitungsprogramm in der...

22.06.2022 - Die Swiss Football League verabschiedet die Saison 2021/22 auf die schönste Art und Weise: sie enthüllt das «SFL Best Team». Der Meister aus Zürich ist gut vertreten - ebenso wie der Barrage-Sieger aus...

17.06.2022 - Mit dem Klassiker zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Zürich startet die Credit Suisse Super League am 16. Juli 2022 in die neue Saison. Bereits am Tag davor finden drei Partien der dieci Challenge League...

16.06.2022 - Mauro Lustrinelli (46), erfolgreicher Trainer der Schweizer U21-Nationalmannschaft, wird Trainer des FC Thun. Der Tessiner unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag bei den Berner Oberländern. Hier schrieb er ein...

13.06.2022 - Yverdon Sport hat den Nachfolger von Uli Forte, der zu Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga wechselte, gefunden: Marco Schällibaum. Der erfahrene Trainer wird am Mittwoch seinem neuen Team vorgestellt. Der...

09.06.2022 - In der Saison 2021/22 debütierten insgesamt 66 Spieler auf dem Fussballrasen in der SFL. Davon waren 28 Fussballer in der Credit Suisse Super League engagiert und 38 in der dieci Challenge League.

08.06.2022 - Der Schweizer Meister hat den Nachfolger von André Breitenreiter gefunden. Der FC Zürich setzt erneut auf einen deutschen Trainer: Der ehemalige Trainer von Sturm Graz und der österreichischen...

08.06.2022 - Das als «Effizienzkriterien» bekannte Ausbildungskonzept der Swiss Football League blickt auf die sechste Saison zurück. 120 Schweizer Spieler im Alter von 21 Jahren oder jünger sammelten nicht weniger als...

04.06.2022 - In der Saison 2021/22 haben die 20 Klubs der Swiss Football League insgesamt 614 Spieler eingesetzt. Das ist der zweithöchste Wert in den letzten Jahren. In der Credit Suisse Super League hat nur der Meister...