Cupsieger FC Zürich gewinnt U21-Trophy – Fairplay regiert in Aarau und Vaduz

  • Loris Benito (l.) und Berat Djimsiti gehören trotz ihres jungen Alters beim FCZ bereits zu den Leistungsträgern. (Keystone)

Cupsieger FC Zürich hat auch in der U21-Trophy die Nase vorn und darf sich über einen finanziellen Beitrag für die Klubkasse freuen. Locarno machte es dem FC Basel nach und holte sich zum 5. Mal in Serie den Titel der U21-Trophy. Die fairsten Teams kommen aus Aarau und Vaduz.

Die U21-Trophy ist ein attraktives System zur Förderung des Einsatzes von für die Schweiz selektionierbaren oder in der Schweiz ausgebildeten U21-Spielern mit Jahrgang 1992 oder jünger. In einer Rangliste werden für jeden Klub von Runde zu Runde die Einsatzminuten der zur Trophy zählenden Spieler addiert. Am Ende zeigt die Tabelle, welcher Klub am meisten junge Talente zum Einsatz kommen lässt. Um Verfälschungen in der Schlussphase der Meisterschaft zu vermeiden, kommen nur die ersten 30 Runden in die Wertung.

Die aus der Challenge League bekannte Trophy wurde in der Saison 2013/14 zum zweiten Mal auch in der Raiffeisen Super League ausgetragen. Das Preisgeld beläuft sich für beide Ligen auf je 100'000 Franken (50'000 für den Sieger, 30'000 für den Zweiten und 20'000 für den Dritten).

Rückgang beim Einsatz von Nachwuchshoffnungen
Die Schlussrangliste der U21-Trophy zeigt einen Rückgang der Einsatzzeiten für die Nachwuchshoffnungen. Der FC Zürich gewinnt die Trophy und setzte in der Raiffeisen Super League am meisten Nachwuchsspieler ein. Im Durchschnitt standen bei den Zürchern in den zur Trophy zählenden 30 Runden in jedem Spiel durchschnittlich 1,95 Trophy-Spieler über 90 Minuten im Einsatz, was ein Total für die jungen Talente von 5'278 Spielminuten ergibt. Vorjahressieger GC hatte noch auf 4,18 Spieler unter 21 Jahren gesetzt (Total Einsatzminuten: 11‘296). Auf dem zweiten Rang hinter dem FC klassierte sich der BSC Young Boys mit einem Durchschnittswert von 1,88. Die Berner sind gemäss den Erkenntnissen der zweiten Swiss Football Study das Team, mit den meisten U21-Spielern im Kader. Ihr Anteil macht satte 40 Prozent aus. Rang 3 geht wie schon im Vorjahr an Absteiger FC Lausanne-Sport mit 1,42.

 

FC Locarno kopiert den FC Basel
In der Challenge League sicherte sich der FC Locarno zum fünften Mal in Folge den Sieg in diesem Spezialwettbewerb. Bei einem Total von 13'170 Spielminuten kamen bei den abgestiegenen Tessinern durchschnittlich 4,88 U21-Spieler über 90 Minuten zum Einsatz. Auch hier manifestiert sich eine rückläufige Tendenz: im Vorjahr lag Locarnos Wert noch bei 6,03. Dahinter klassierten sich der FC Wohlen (3,67) und der FC Biel (2.50). Am wenigsten auf den Nachwuchs setzte BCL-Meister und RSL-Aufsteiger FC Vaduz (0,26).

Die fairsten Klubs kommen aus Aarau und Vaduz
Die Preisgelder für die Fair Play Trophys der beiden Ligen sind identisch mit der U21-Trophy (total 100'000 Franken pro Liga, 50'000 für Rang 1, 30'000 für Rang 2 und 20'000 für Rang 3).

Die Rangliste der Fair Play Trophy der Raiffeisen Super League wird aus Strafpunkten für gelbe (1 Strafpunkt), gelb/rote (3 Strafpunkte) und rote Karten (5 Strafpunkte) sowie einem Bonus-Malus-System für das generelle Verhalten der Klubs («schlecht»: 0,25 Strafpunkte; «normal»: 0 Strafpunkte; «gut»: -0,25 Strafpunkte) ermittelt. Das generelle Verhalten der Klubs wird anhand folgender Kriterien von den Schiedsrichterinspizienten der RSL beurteilt: Verhalten der Mannschaft, Respekt der Mannschaften vor dem Schiedsrichter-Trio, Verhalten der Offiziellen der Mannschaften und Verhalten des Publikums der Mannschaften. Alle Strafpunkte werden addiert, sodass sich die fairsten Teams durch eine möglichst tiefe Strafpunkt-Gesamtzahl auszeichnen.

Der Sieg in der diesjährigen Fair Play Trophy der Raiffeisen Super League ging an Aufsteiger FC Aarau. Die Aarauer erreichten 49,5 Punkte und verteidigten damit ihren Titel aus dem Vorjahr (damals in der Challenge League). Der FC Basel landete wie in der Vorsaison auf Rang 2 (58,5). Dritter wurde der FC St. Gallen (60,25). Vorjahressieger FC Thun rutschte auf Rang 5 ab (68,75).

Den Sieg in der Fair Play Trophy der Brack.ch Challenge League, die etwas einfacher organisiert ist und nur die Verwarnungen und Ausschlüsse berücksichtigt, feierte der FC Vaduz mit 65 Punkten. Über das Preisgeld für die Ränge 2 und 3 freuten sich der Servette FC (79) und der FC Locarno (81).

News

26.03.2020 - Damit du dich auch in der fussballlosen Zeit mit der schönsten Nebensache der Welt befassen kannst, haben wir für dich eine Quiz-Ecke gebaut. Den Anfang machen wir mit dem Thema «lupenreiner Hattrick». Bist...

25.03.2020 - In der Saison 1948/49 ging der Meistertitel in der National-Liga A an den FC Lugano. Nach der AC Bellinzona im Vorjahr gewann das Tessin zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizer Fussballs zwei Titel in...

23.03.2020 - Steve Rouiller liebt das Kopfballspiel. Das zeigt ein Blick auf die Infografik der Raiffeisen Super League. Der Servette-Verteidiger traf bisher vier Mal per Kopf. Aber leider nur ans Aluminium und nicht ins...

23.03.2020 - Die aktuelle Situation bringt massive Einschränkungen mit sich und fordert von uns allen grosse Solidarität. Die SFL sorgt in dieser schwierigen Zeit für etwas Abwechslung und publiziert unter #stayathome...

20.03.2020 - Die Swiss Football League begrüsst den Entscheid des SECO, Kurzarbeit auch für befristete Arbeitsverträge zu bewilligen und für diesen Bereich finanzielle Mittel bereitzustellen.

16.03.2020 - Nach dem jüngsten Entscheid des Bundesrates im Zusammenhang mit dem Coronavirus, die Notlage auszurufen, nehmen die SFL-Klubs ihre gesamtgesellschaftliche Verantwortung wahr. Sie stellen bis auf Weiteres den...

13.03.2020 - In Anbetracht der jüngsten Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Schweizerische Fussballverband (SFV) heute entschieden, den Spielbetrieb für alle Kategorien und Altersklassen bis auf...

06.03.2020 - Der FC Luzern und die AC Bellinzona trauern um ihren früheren Torhüter Antonio Permunian. Der 11-fache Nationaltorhüter verstarb am Donnerstagmorgen im Alter von 89 Jahren im Tessin.

06.03.2020 - Am 2. März 2020 endete die Frist für die Einreichung der Lizenzgesuche für die Saison 2020/21 in der Swiss Football League (SFL). Alle 20 Klubs der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League...

05.03.2020 - Das Coronavirus legt den Spielbetrieb der SFL lahm. Zumindest temporär. Was als historisches Ereignis anmutet, ist aber kein Novum: Bereits in der Saison 1918/19, also vor rund 100 Jahren, mussten in der...