CSSL startet gleich mit zwei Rekorden

  • St. Gallens Elie Youan ist einer von gleich vier Spielern, die zum Auftakt der Saison doppelt trafen. (freshfocus)

Die neue Credit Suisse Super League ist gerade mal eine Runde alt und schon purzeln die Rekorde. Vier Spieler schrieben sich am 1. Spieltag der Saison 2021/22 gleich doppelt in die Torschützenliste ein. Zudem gab es gleich fünf Auswärtssiege in fünf Spielen. Beides sind Referenzmarken und gab es in den 18 Saisons zuvor noch nie.

Seit der Gründung der Super League 2003 haben sich 13 verschiedene Spieler in einem Startspiel zur Saison als Doppeltorschützen feiern lassen können. Der erste Spieler war YB-Stürmer-Legende Stéphane Chapuisat 2003. In der abgelaufenen Saison gelang Raphaël Nuzzolo dasselbe Kunststück. In den Spielzeiten 2010/11 und 2016/17 gab es mit Daniel Gygax (Luzern) und Alex Frei (Basel) sowie Caio (GC) und Matthias Delgado (Basel) gleich ein Doubletten-Paar, das im ersten Spiel der Saison doppelt traf.

Doubletten-Quartett in 1. Runde
Zum Auftakt der neuen Credit Suisse Super League, konnten mit Meschak Elia, Jordan Siebatcheu (beide YB), Pascal Schürpf (Luzern) und Elie Youan (St. Gallen) gleich vier Spieler im ersten Spiel der Saison zweimal einnetzen.

Grosse Lücke im Klassement?
Die erste Runde war auch aus einem anderen Grund bemerkenswert: In der CSSL siegten ausschliesslich die Auswärtsteams. Das gab es in 18 Spielzeiten ebenfalls noch nie. Bei Heimsiegen (2013/14) und Unentschieden (2006/07) stehen die Bestmarken aktuell noch bei vier von fünf Partien. Es scheint also, als hätte die Rückkehr der Fans vorerst nur die Gäste beflügelt. Kommt es am Wochenende nicht zur Trendwende, könnte nach der 2. Runde eine weitere Bestmarke aufgestellt werden: Falls alle Heimteams gewinnen, würde der Abstand zwischen dem Tabellen-5. und dem 6. nach nur zwei Spielen bereits sechs Punkte betragen. Auch das wäre neu in der Super-League-Ära.

Tore-Bestmarke fast geknackt
Aus Fansicht bleibt zu hoffen, dass die zehn Vertreter der CSSL weiterhin so offensiv Fussball spielen, wie zum Auftakt der Saison. 17 Tore fielen in den ersten fünf Partien. Das ergibt einen Durchschnitt von 3,4 Treffer pro Spiel. Nur zweimal fielen in der Super League am 1. Spieltag mehr Tore: 18 Treffer 2015/16 und 19 in der Saison 2004/05.

News

17.09.2021 - Der Nachfolger von Murat Yakin auf der Trainerbank des FC Schaffhausen heisst Martin Andermatt. Der 59-Jährige übernimmt am Wochenende das Steuer des aktuellen Tabellen-Achten der dieci Challenge League.

16.09.2021 - Miroslav Stevanovic hat in der vergangenen 6. Runde der Credit Suisse Super League innert 11 Minuten und 42 Sekunden einen Assist-Hattrick realisiert. Reicht das für einen Rekord?

14.09.2021 - An den Titel des Rekordhalters in Sachen Challenge-League-Saisons ist sich der FC Winterthur schon länger gewöhnt. An die Leaderposition indes nicht. Letztmals grüssten die «Löwen» vor neun Jahren von der...

10.09.2021 - Lugano kann gegen den FC Basel auf ein Tessiner-Duo auf der Bank zählen: Mattia Croci-Torti kommt dabei zu seiner Premiere als Interims-Cheftrainer. Sion peilt gegen Lausanne seinen 8. Sieg in Serie gegen...

09.09.2021 - Alex Frei ist seit einem Jahr Trainer des FC Wil. Zum Jubiläum trifft er mit seiner Mannschaft auf den FC Thun. Auf jenen Klub, bei dem der Ex-Nationalstürmer einst seine Spielerkarriere lancierte. Auch für...

08.09.2021 - Auf die Frage nach dem Spieler des Monats August konnte es eigentlich nur eine Antwort geben: Arthur Cabral. Der Basel-Stürmer legte einen fulminanten Saisonstart hin und trifft am laufenden Band. Im...

07.09.2021 - Mit Fabian Frei und Michel Aebischer bildeten zwei Spieler aus der Credit Suisse Super League beim 0:0 im WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Italien das solide Mittelfeld. Zwei weitere Akteure aus der...

06.09.2021 - Ab der 6. Runde vom kommenden Wochenende können die Klubs der Swiss Football League zwei zusätzliche Spieler auf das Matchblatt setzen. Neu dürfen maximal 20 statt wie bisher 18 Spieler gemeldet werden....

03.09.2021 - Die FIFA hat einen Bericht zu internationalen Transfers im Männerfussball für den Zeitraum 2011–2020 veröffentlicht. Das Zeugnis für die Schweizer Klubs fällt sehr positiv aus.

02.09.2021 - Die Brüder Marco und Christian Schneuwly bestritten zusammen 820 Spiele in den beiden höchsten Meisterschaften. Damit stellen sie einen Rekord für die Ewigkeit auf. Ein Jahr nach Marco hat auch Christian...