Credit Suisse neue Titelsponsorin der Super League

Die höchste Spielklasse im Schweizer Klubfussball wird ab der kommenden Saison «Credit Suisse Super League» heissen. Die weltweit tätige Bank wird Partnerin der Swiss Football League sowie Titelsponsorin und Namensgeberin der Super League. Damit baut sie ihr umfangreiches Engagement für den Schweizer Fussball weiter aus.

Die Credit Suisse hat mit der Ringier Sports AG, der exklusiven Vermarkterin der Swiss Football League (SFL) für die zentralen Werberechte, einen Vertrag mit 4-jähriger Laufzeit unterzeichnet. Die Bank wird damit im Namen der höchsten Schweizer Fussball-Liga erscheinen sowie in allen Stadien mit Bandenwerbung und auf den Trikots aller Super-League-Spieler präsent sein. Der neue visuelle Auftritt der Super League wird vor dem Saisonstart 2021/22 präsentiert.

Die Credit Suisse baut mit diesem Engagement ihre langjährige Unterstützung für den Schweizer Fussball aus. Seit über 25 Jahren unterstützt sie den Schweizerischen Fussballverband (SFV), ist Hauptpartnerin aller Nationalteams der Frauen und Männer und engagiert sich für die Nachwuchsförderung. Daneben unterstützt die Bank auch den Breitensport und führt künftig eFootball-Turniere durch. Im letzten Jahr hat die Credit Suisse zudem die Namensrechte für das neue Zürcher Fussballstadion, die «Credit Suisse Arena», erworben.

Claudius Schäfer, CEO der Swiss Football League: «Die Swiss Football League freut sich ausserordentlich, dass mit der Credit Suisse erneut eine starke Schweizer Marke ihr umfangreiches Engagement für den Schweizer Fussball ausbaut und ab Sommer 2021 neue Partnerin der höchsten Schweizer Fussball-Liga wird. Es wird unser gemeinsames Ziel sein, die Spieler, die Klubs und damit den gesamten Schweizer Fussball auf Stufe SFL und SFV national sowie international weiter zu stärken.»

Grosser Dank an Raiffeisen
Gleichzeitig möchte es Claudius Schäfer nicht unterlassen, dem aktuellen Hauptsponsor der Super League herzlich zu danken: «Die Swiss Football League bedankt sich bei allen Verantwortlichen von Raiffeisen Schweiz für das grosse Engagement und die ausserordentlich gute Zusammenarbeit – auch in den aktuellen schwierigen Zeiten. Die neun gemeinsamen Jahre waren geprägt von einem frischen und professionellen Erscheinungsbild, von dem beide Seiten mit steigenden Zuschauerzahlen und Kundenkontakten enorm profitieren konnten.»

Mit Abschluss der laufenden Saison 2020/21 wird damit das erfolgreiche Engagement von Raiffeisen Schweiz als Hauptpartner der Swiss Football League und Titelsponsor der Super League zu Ende gehen. Raiffeisen war auf die Spielzeit 2012/13 hin in den Schweizer Profi-Fussball eingestiegen.

News

26.02.2021 - In der 22. RSL-Runde verspricht ausgerechnet das Duell am Tabellenende viel Spannung: Der Vorletzte FC Sion und Schlusslicht FC Vaduz haben einen Lauf. Können sich die seit vier Spielen ungeschlagenen...

26.02.2021 - Die Stadien bleiben weiterhin leer. Aber dank der Unterstützung des Titelsponsors BRACK.CH und des Entgegenkommens des Rechteinhabers blue können die Fans die Spiele der Brack.ch Challenge League trotzdem...

25.02.2021 - Die Young Boys überstehen erstmals in der Geschichte eine K.o.-Runde in der UEFA Europa League. Auf den 4:3-Heimsieg in Bern lässt YB zu Gast beim Bundesligisten Bayer Leverkusen ein 2:0 folgen und steht...

25.02.2021 - Vor einem Jahr, am 25. Februar 2020, wurde der erste Covid-19-Fall in der Schweiz bekannt. Das Coronavirus sorgte in der Folge für weitreichende Veränderungen im Schweizer Profifussball. SFL.CH hat die...

25.02.2021 - Francísco Rodríguez hat schwierige Monate hinter sich. Nach Depressionen und einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik stand hinter seiner weiteren Karriere ein dickes Fragezeichen. Doch der jüngere...

24.02.2021 - Mit der Nachholpartie aus der 17. Runde zwischen dem FC Vaduz und dem FC Luzern wurde die erste Saisonhälfte in der Raiffeisen Super League komplettiert. Damit steht fest, dass die Meisterschaft gewertet...

24.02.2021 - Yanick Brecher zeigt sich in dieser Saison beim Duell vom Elfmeter-Punkt aus besonders nervenstark. Der Goalie des FC Zürich hat in dieser Saison bisher nur einen von vier Penaltys passieren lassen müssen....

23.02.2021 - Noch im Jahr 2020 gab Joël Schmied in einem Artikel auf SFL.CH zu Protokoll, dass ein ambitionierter Verteidiger auch Tore schiessen müsse. Der aufstrebende Berner ist nach seiner Tor-Doublette gegen...

22.02.2021 - Der FC Vaduz durfte zuhause beim 2:1 über den FC St. Gallen seinen 4. Saisonsieg feiern. Basel kam gegen Aufsteiger Lausanne zuhause nicht über ein mageres 0:0 hinaus und Leader YB fuhr beim 2:0 gegen...

22.02.2021 - Der FC Aarau wartet mittlerweile seit 5 Spielen auf einen Vollerfolg. Beim FC Stade-Lausanne-Ouchy reichte es dem Team von Stephan Keller nur zu einem 1:1. Schaffhausen schoss den FC Thun gleich mit 4:0 ab...