Ausgezeichnetes Transferergebnis für die Schweiz

Die FIFA hat einen Bericht zu internationalen Transfers im Männerfussball für den Zeitraum 2011–2020 veröffentlicht. Das Zeugnis für die Schweizer Klubs fällt sehr positiv aus.

In einem 100-seitigen Bericht analysierte die FIFA für den Zeitraum von 2011 bis 2020 über 130'000 internationale Transfers. Gesamthaft wurden in diesen zehn Jahren weltweit 48,5 Milliarden Dollar für internationale Spielerwechsel bezahlt. Die Summe nahm Jahr für Jahr zu. Erst aufgrund der Corona-Pandemie waren die Zahlen zuletzt leicht rückläufig.

Schweizer Klubs wirtschaften gut
In den zehn durch die FIFA untersuchten Jahre flossen auch grosse Summen in die Schweiz. Zwischen 2011 und 2020 resultierten für die Schweizer Klubs Transfereinnahmen von insgesamt 754,8 Mio. Dollar. Damit steht die Schweiz weltweit auf Rang 14.

Noch besser stehen die Schweizer Klubs da, wenn die Transferbilanz errechnet wird. Mit einem Überschuss von 493,4 Mio. Dollar (754,8 Mio. Einnahmen, 261,4 Mio. Ausgaben) liegt die Schweiz weltweit auf dem hervorragenden 8. Platz. Die Nummer 1 in dieser Disziplin ist Portugal mit einem Erlös von fast 3 Mia. Dollar, dahinter liegen Brasilien, die Niederlande, Argentinien, Frankreich, Belgien und Uruguay.

Im weltweiten Ranking der Klubs steht der FC Basel 1893 in dieser Zeitspanne in Bezug auf die Transferbilanz auf dem ebenfalls beeindruckenden 13. Platz. Hier wird die Tabelle von drei Klubs aus Portugal angeführt (Sporting CP, SL Benfica und FC Porto).

200 FIFA-Mitgliedsverbände beteiligt
In den zehn durch die FIFA untersuchten Jahre waren 66’789 Spieler und 8264 Klubs aus 200 FIFA-Mitgliedsverbänden an Transfers beteiligt, was die globale wirtschaftliche Bedeutung des Fussballs unterstreicht. Ein Blick auf die Nationalitäten zeigt, dass die brasilianischen Spieler die Statistik mit 15’128 internationalen Transfers anführen, gefolgt von Argentiniern (7444), Briten (5523) und Franzosen (5027).

Insgesamt zählte die FIFA 133’225 internationale Transfers und Leihgaben von Berufsspielern, für die Transferentschädigungen im Gesamtwert von 48,5 Mia. Dollar gezahlt wurden. Für die Schweiz wurden 1307 ausgehende und 1185 eingehende Transfers registriert.

Der Bericht der FIFA ist hier abrufbar.

News

23.09.2021 - Das 19-jährige Goalie-Talent Marvin Keller hat erst drei Einsätze in der dieci Challenge League absolviert. Dennoch kann er sich bereits rühmen, innert zehn Tagen zwei Elfmeter abgewehrt zu haben. Seine...

22.09.2021 - Das verschobene Spiel der 4. Runde der Credit Suisse Super League zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Lugano wird am Mittwoch, 1. Dezember, nachgeholt. Die SFL hat zudem die Spiele der 12. Runde in der...

21.09.2021 - Leonardo Campana und Arthur Cabral tragen für ihre Teams aktuell den Titel «Mr. 50 Prozent». GC-Stürmer Campana erzielte drei der bisher sechs Tore der «Hoppers», während Basels Arthur Cabral aus 16...

20.09.2021 - In der 7. Runde der dieci Challenge League haben drei Teams eine ganz wichtige Mission vor Augen: Der SC Kriens und der Yverdon Sport FC wollen im Direktduell endlich den ersten Saisonsieg einfahren....

19.09.2021 - Für drei Klubs aus der Swiss Football League ist die Saison 2021/22 im Schweizer Cup bereits beendet. Neben Sion und GC aus der Credit Suisse Super League hat es mit Winterthur auch den Leader der dieci...

17.09.2021 - Der Nachfolger von Murat Yakin auf der Trainerbank des FC Schaffhausen heisst Martin Andermatt. Der 59-Jährige übernimmt am Wochenende das Steuer des aktuellen Tabellen-Achten der dieci Challenge League.

16.09.2021 - Miroslav Stevanovic hat in der vergangenen 6. Runde der Credit Suisse Super League innert 11 Minuten und 42 Sekunden einen Assist-Hattrick realisiert. Reicht das für einen Rekord?

14.09.2021 - An den Titel des Rekordhalters in Sachen Challenge-League-Saisons ist sich der FC Winterthur schon länger gewöhnt. An die Leaderposition indes nicht. Letztmals grüssten die «Löwen» vor neun Jahren von der...

10.09.2021 - Lugano kann gegen den FC Basel auf ein Tessiner-Duo auf der Bank zählen: Mattia Croci-Torti kommt dabei zu seiner Premiere als Interims-Cheftrainer. Sion peilt gegen Lausanne seinen 8. Sieg in Serie gegen...

09.09.2021 - Alex Frei ist seit einem Jahr Trainer des FC Wil. Zum Jubiläum trifft er mit seiner Mannschaft auf den FC Thun. Auf jenen Klub, bei dem der Ex-Nationalstürmer einst seine Spielerkarriere lancierte. Auch für...