Attraktive Gegner für YB - weite Wege für Basel und Lugano

Die Young Boys treffen in der Gruppenphase der Europa League auf den FC Porto, Feyenoord Rotterdam und die Glasgow Rangers. Es ist das attraktivste Los der drei Schweizer Vertreter.

Der FC Basel, das im ersten Topf gesetzt war, bekommt es mit dem FK Krasnodar aus Südrussland, Getafe und Trabzonspor zu tun. Auch Lugano hoffte wie schon 2017 vergebens auf attraktive Gegner aus England, Deutschland oder Italien und hat weite Reisewege vor sich. Die Tessiner wurden in die Gruppe B mit Dynamo Kiew, dem FC Kopenhagen und Malmö gelost.

Während die Young Boys drei Gegner mit Strahlkraft zugelost bekamen, dürften sich vor allem die Luganesi ärgern. Für sie war die Chance auf einen attraktiven Klub aus Topf 1, etwa Manchester United oder Arsenal, intakt. Aus den unteren Töpfen wären ausserdem Mannschaften wie Borussia Mönchengladbach oder Eintracht Frankfurt möglich gewesen.

Auch beim FCB hätten sie sich weniger weite Wege oder grössere Namen gewünscht. Mit Krasnodar, dem aktuellen Leader der russischen Meisterschaft und Dritten der letzten Saison, den in der Europa League traditionell unabhängig vom Namen starken Spaniern und den unbequemen Türken ist die Aufgabe auch aus sportlicher Sicht knifflig.

Dabei gilt es für die Schweizer Vertreter, möglichst viele Punkte für den UEFA-Koeffizienten zu sammeln. Im Fünfjahres-Ranking, über welches die Anzahl Plätze in den europäischen Wettbewerben vergeben werden, rutschte die Schweiz innert zwei Jahren vom 12. auf den 21. Platz ab. Bleibt sie ausserhalb der Top 17, muss der hiesige Meister nächste Saison schon in der ersten der vier Qualifikationsrunden zur Champions League antreten. Der Zweite müsste gleich viele Runden überstehen, nur um in der Europa League dabei zu sein.

» SFL-Klubs in der Europa League 2019/20

News

10.07.2020 - Die Stadien bleiben (fast) leer. Aber du kannst deinen Lieblingsklub in der Brack.ch Challenge League trotzdem live miterleben. Auf SFL.CH werden vier BCL-Spiele pro Runde via Livestream übertragen....

10.07.2020 - Der FC Aarau trennt sich «aufgrund der sportlichen Entwicklung in den vergangenen Monaten» per sofort von Cheftrainer Patrick Rahmen.

08.07.2020 - Der Video Assistant Referee (VAR) wurde in der Raiffeisen Super League erfolgreich eingeführt und ist seit Sommer 2019 im Einsatz. Die SFL schaut im Magazin «VAR inside» in losen Abständen auf das Geschehen...

06.07.2020 - Gleich zweimal im gleichen Spiel traf der Lugano-Verteidiger Eloge Yao am 28. Spieltag der Raiffeisen Super League gegen den BSC Young Boys ins eigene Tor. Dieses «Kunststück» gelang zuletzt vor 35 Jahren...

06.07.2020 - Aufgrund des dichtgedrängten SFL-Spielplans und Terminkollisionen mit den europäischen Wettbewerben entschied der SFV, den für den Cupsieger vorgesehenen Europacup-Startplatz in der Meisterschaft zu...

05.07.2020 - Neuchâtel Xamax trennt sich einen Tag nach dem 0:2 in Basel von Trainer Joël Magnin. Stéphane Henchoz soll das Team noch einmal zum Ligaerhalt führen.

30.06.2020 - 37. Minute Aebischer, 40. Nsame, 42. Fassnacht, 45. Nsame: In 8 Minuten und 10 Sekunden legte der BSC Young Boys am letzten Samstag gegen Neuchâtel Xamax FCS die Grundlage für den 6:0-Sieg in der 26. Runde...

19.06.2020 - Die Swiss Football League hat den Entscheid des Bundesrats, ab nächsten Montag Veranstaltungen mit bis zu 1000 Personen wieder zuzulassen und den Mindestabstand zwischen Personen auf 1,5 Meter zu reduzieren,...

19.06.2020 - Die Meisterschaften in der Swiss Football League starten an diesem Wochenende in die letzten 13 Runden der Saison 2019/20. Wir haben die wichtigsten Infos zum #restart nochmal zusammengefasst und Liga-CEO...

17.06.2020 - Am Freitag erfolgt der Anpfiff für den Restart in der Swiss Football League. Die ganze Fussballschweiz fiebert dem Augenblick entgegen. Auch die Captains der 20 SFL-Klubs können es kaum erwarten und haben...