Aeby: «Die Emotionen bleiben in der Kabine»

  • Jean-Michel Aeby hofft ein zweites Mal in Serie auf der Gurzelen jubeln zu können, auch wenn es gegen seinen Herzens-Klub Servette FC ist. (freshfocus)

Zum ersten Mal in seiner 14-jährigen Trainer-Karriere coacht der Genfer Jean-Michel Aeby ein Team gegen seinen Herzens-Klub. Das Spiel am Sonntag gegen den Servette FC wird deshalb zu einer ganz besonderen Partie für den aktuellen Biel-Trainer, wie auch für den treusten Servettien Tibert Pont.

Er ist in Genf geboren und aufgewachsen, hat für den Servette FC zwischen 1991 bis 1996 als Aktiver gespielt und anschliessend von 2005 bis 2008 die «Grenats» als Trainer betreut. Im Januar 2013 kehrte Jean-Michel Aeby als Assistent zu seinem Stammklub zurück und übernahm nach der Entlassung von Sébastien Fournier am 20. August 2013 erneut den Chefsessel in der Calvinstadt, bis zu seiner Entlassung am vergangenen 2. April. Kaum einer hat solche ein Bindung zu einem Klub wie Aeby zu Servette. «Auch wenn ich schwierige Zeiten in Genf erlebt habe, so hab ich doch vor allem die wunderschönen Erlebnisse in Errinnerung behalten und unvergessliche Momente erleben dürfen», bilanziert Aeby, der seit dem 1. September Schlusslicht Biel wieder auf Vordermann bringen soll.

Als Spieler stand er schon oft gegen seine alte Liebe auf dem Feld. Zum Beispiel mit der AC Bellinzona, Lausanne-Sport oder Etoile Carouge. Doch als Trainer wird der mittlerweile 48-Jährige am Sonntag erstmals ein Team gegen Servette auf den Rasen führen. 14 Jahre hat es gedauert. «Das wird ganz speziell für mich. Doch die Emotionen müssen in der Kabine bleiben», gesteht Aeby. «Heute denke ich ausschliesslich an den FC Biel-Bienne und versuche all meine positive Energie auf die Mannschaft zu übertragen.» Zuletzt hatte das nicht schlecht geklappt. Gegen Wil gab es einen 4:1-Sieg (Telegramm / Highlights), in Lugano nur eine knappe 1:2-Niederlage (Telegramm / Highlights). Eine leichte Aufwärtstendenz ist zu erkennen und lässt die Seeländer wieder hoffen.

Pont: «Mit Aeby habe ich tolle Momente erlebt»
Auch für Tibert Pont wird es ein spezielles Wiedersehen. Der Servettiens kennt Aeby seit langem. Als Kind war er jeweils mit einem Ball unter dem Arm auf der Carouger Fontenette anzutreffen, um seinen Idolen zuzusehen. Seit 1996 ist der Sohn von Ex-Nati-Assistenzcoach Michel Pont beim Servette FC und hat mit den «Grenats» schon alles erlebt und durchgemacht. Auch den Aufstieg in die Challenge League 2006 unter seinem Trainer Jean-Michel Aeby. «Es ist eine meiner schönsten Erinnerungen meiner Karriere», gesteht der Genfer Mittelfeldspieler. «Wir haben viele tolle Momente zusammen erlebt. Ich freue mich sehr, ihn wieder zu sehen.» Die Freundschaft der beiden wird aber für 90 Minuten plus Nachspielzeit eine Pause einlegen müssen. Auf dem Rasen will niemand Geschenke verteilen.

Die Statistik spricht aber klar für die Genfer, die seit dem 4. April 2009 nie mehr ein Direktduell gegen Biel verloren haben (7 Siege/2 Remis). Servette liegt nach einem Drittel der Meisterschaft auf Rang 4, auf Leader Wohlen fehlen 4 Zähler. Am vergangenen Samstag wurde dieser mit 1:0 bezwungen (Telegramm / Highlights). Nun muss gegen den Tabellenletzten die Bestätigung folgen, wenn der SFC weiterhin um den Aufstieg mitkämpfen will.

News

25.09.2020 - Die SFL nimmt mit Erleichterung zur Kenntnis, dass National- und Ständerat eine gesetzliche Grundlage für die Bezahlung von zinslosen Darlehen an die Klubs der SFL geschaffen haben.

25.09.2020 - Die Swiss Football League (SFL) führt die Zusammenarbeit mit der Ringier Sports AG, ihrer langjährigen Vermarktungspartnerin für die zentral vermarkteten Werberechte, weiter. Die neue Vereinbarung beginnt...

23.09.2020 - Der langjährige TV-Partner der SFL gibt sich ein neues Gewand. Teleclub heisst ab sofort «blue+» und wird zum grössten Schweizer Anbieter von exklusiven Sport-, Kino-, Doku- und Serieninhalten. Alle...

21.09.2020 - Die Aufsteiger FC Lausanne-Sport und FC Vaduz haben bereits in der 1. Runde der Saison 2020/21 gezeigt, dass sie gekommen sind, um zu bleiben. Die Waadtländer siegten im Derby gegen Servette, die...

21.09.2020 - Die neue Saison in der Brack.ch Challenge League ist erst eine Runde alt und hat bereits spektakuläre Aktionen geboten. In Kriens sorgte Asumah Abubakar für einen aussergewöhnlichen Treffer. Schaffhausen...

18.09.2020 - Die Saison ist neu, was aber bleibt ist die Bedrohung durch das Coronavirus. Damit du als Fan den Aufenthalt im Stadion trotzdem geniessen kannst, gelten folgende Verhaltensregeln.

18.09.2020 - Der FC Sion hat auf dem Transfermarkt gleich doppelt zugeschlagen. Und wie: Die Walliser vertärken ihre Offensive für die Saison 2020/21 mit Stürmer Guillaume Hoarau und Mittelfeldspieler Matteo Tosetti.

17.09.2020 - Am 1. September hat die Swiss Football League die organisatorische Umstellung auf die Saison 2020/21 vollzogen. Alle Informationen, aktualisierten Spielpläne und Kaderlisten sowie die Reglementsänderungen...

17.09.2020 - Am 18./19./20. September startet die Saison 2020/21. SFL.CH stellt wie immer alle 20 Teams vor und versucht sich diesmal als Scouting-Orakel: Welcher Nachwuchsspieler wird in seinem Klub in dieser Saison...

16.09.2020 - Am 18./19./20. September startet die Saison 2020/21. SFL.CH stellt wie immer alle 20 Teams vor und versucht sich diesmal als Scouting-Orakel: Welcher Nachwuchsspieler wird in seinem Klub in dieser Saison...