Acht Spielsperren gegen Dario Lezcano

Die Disziplinarkommission (DK) der Swiss Football League (SFL) sperrt Dario Lezcano vom FC Luzern wegen einer Tätlichkeit am Schiedsrichter für acht Spiele. Der Stürmer hat bereits zwei Suspensionen verbüsst. Einem allfälligen Rekurs entzog die DK die aufschiebene Wirkung.

Dario Lezcano war im Meisterschaftsspiel vom 13. September 2015 zwischen dem FC Luzern und dem Grasshopper Club Zürich (3:3) in der 88. Minute von Schiedsrichter Fedayi San wegen Reklamierens und einer Unsportlichkeit mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen worden. Im Anschluss liess der Paraguayer nicht vom Unparteiischen ab und verletzte mit einem leichten Kopfstoss und einem Schubser im Brustbereich dessen körperliche Integrität.

Respekt gegenüber Unparteiischen als höchstes Gut
Die DK taxierte Lezcanos Handlungen als inakzeptabel und den Kopfstoss als Tätlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter, was als schwerste Tathandlung anzusehen ist. Gemäss den Strafmassrichtlinien fällt unter den fussballspezifischen Begriff «Tätlichkeit» jede Handlungsweise, mit der in die körperliche Integrität des Schiedsrichters absichtlich oder eventualvorsätzlich eingegriffen wird.

«Der Respekt gegenüber dem Schiedsrichter ist ein fundamentales Element des Spieles. Eine Tätlichkeit gegenüber einem Schiedsrichter ist somit ungleich höher zu sanktionieren als eine Tätlichkeit gegenüber einem Mitspieler», begründete die DK ihren Entscheid von acht Spielsperren gegen Lezcano. Zwei Sperren hat der 25-Jährige bereits verbüsst.

DK entzieht Rekurs aufschiebende Wirkung
Der vorliegende Entscheid kann innert einer Frist von fünf Tagen beim Rekursgericht der SFL angefochten werden. In Anbetracht der Anzahl der Suspensionen und des dem Beschuldigten zur Last gelegten Tatbestands wird dem Rekurs die aufschiebende Wirkung entzogen. Der Spieler bleibt damit gesperrt.

News

12.11.2019 - Hinter den Daten von SFL GLORY verstecken sich unzählige Geschichten. Diese zu erzählen macht sich SFL.CH zur Aufgabe. In regelmässigen Abständen werden Helden und Rekorde wieder aufleben. Heute gehört die...

11.11.2019 - Ein potenzielles Tor des Jahres von Miguel Castroman, die technische Raffinesse von Andi Zeqiri und die Akrobatik-Künste von Younes Bnou Marzouk. Das sind unsere drei Highlights der 14. Runde.

11.11.2019 - Der Disziplinarricheter im Spielbetriebswesen der SFL verhängt gegen ein Trio mehrere Spielsperren: Wils linker Aussenverteidiger Dominik Schmid erhält drei Spielsperren, sein Teamkollege und Goalie Zivko...

10.11.2019 - Armut hat viele Gesichter. Welches zeigt sie in der Schweiz? Was kann man persönlich dagegen unternehmen und was hat der Fussball damit zu tun? Armutsforscher und Soziologe Prof. Dr. Ueli Mäder stellt sich...

08.11.2019 - Kinder wie Toni oder Luca könnten sich ihre Mitgliedschaft im Fussballklub ohne die Unterstützung der Winterhilfe nicht leisten. Armut darf niemanden ausgrenzen, deshalb hilf auch du mit und ermögliche...

07.11.2019 - Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte der Super League, dass das Spitzentrio in der Meisterschafts-Tabelle nach 13 Runden nur durch zwei magere Punkte getrennt wird. YB und Basel sind sich gewohnt,...

07.11.2019 - Sieben Klubs der Swiss Football League haben das offizielle Zertifikat «Leistungszentrum SFV/SFL 2019» erhalten. Der Schweizerische Fussballverband und die SFL gratulieren dem FC Basel 1893, dem FC...

06.11.2019 - Mit 14 Punkten aus 13 Spielen belegt Aufsteiger FC Stade Lausanne-Ouchy aktuell nur den 9. Tabellenplatz in der Brack.ch Challenge League. Die Waadtländer brauchen sich derzeit aber noch nicht vor dem...

06.11.2019 - Armut soll niemanden ausgrenzen. Das fordert auch Tennis-Legende Roger Federer. Zusammen mit der Winterhilfe hat der Ausnahmesportler den Empowerment-Fond ins Leben gerufen und unterstützt damit Kinder von...

04.11.2019 - Die unsichtbare Armut in der Schweiz trifft vor allem auch Kinder und führt häufig zu sozialer Isolation. «Fussball soll für alle möglich sein», sagt deshalb Samuel Schmid, Alt-Bundesrat und Zentralpräsident...