Acht Spielsperren gegen Dario Lezcano

Die Disziplinarkommission (DK) der Swiss Football League (SFL) sperrt Dario Lezcano vom FC Luzern wegen einer Tätlichkeit am Schiedsrichter für acht Spiele. Der Stürmer hat bereits zwei Suspensionen verbüsst. Einem allfälligen Rekurs entzog die DK die aufschiebene Wirkung.

Dario Lezcano war im Meisterschaftsspiel vom 13. September 2015 zwischen dem FC Luzern und dem Grasshopper Club Zürich (3:3) in der 88. Minute von Schiedsrichter Fedayi San wegen Reklamierens und einer Unsportlichkeit mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen worden. Im Anschluss liess der Paraguayer nicht vom Unparteiischen ab und verletzte mit einem leichten Kopfstoss und einem Schubser im Brustbereich dessen körperliche Integrität.

Respekt gegenüber Unparteiischen als höchstes Gut
Die DK taxierte Lezcanos Handlungen als inakzeptabel und den Kopfstoss als Tätlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter, was als schwerste Tathandlung anzusehen ist. Gemäss den Strafmassrichtlinien fällt unter den fussballspezifischen Begriff «Tätlichkeit» jede Handlungsweise, mit der in die körperliche Integrität des Schiedsrichters absichtlich oder eventualvorsätzlich eingegriffen wird.

«Der Respekt gegenüber dem Schiedsrichter ist ein fundamentales Element des Spieles. Eine Tätlichkeit gegenüber einem Schiedsrichter ist somit ungleich höher zu sanktionieren als eine Tätlichkeit gegenüber einem Mitspieler», begründete die DK ihren Entscheid von acht Spielsperren gegen Lezcano. Zwei Sperren hat der 25-Jährige bereits verbüsst.

DK entzieht Rekurs aufschiebende Wirkung
Der vorliegende Entscheid kann innert einer Frist von fünf Tagen beim Rekursgericht der SFL angefochten werden. In Anbetracht der Anzahl der Suspensionen und des dem Beschuldigten zur Last gelegten Tatbestands wird dem Rekurs die aufschiebende Wirkung entzogen. Der Spieler bleibt damit gesperrt.

News

30.06.2022 - Welches sind die neuen Gesichter und die Abgänge in deinem Lieblingsklub? In der Transferübersicht findest du alle Wechsel in den Kadern der Klubs der Credit Suisse Super League und der dieci Challenge...

26.06.2022 - Die Saison 2022/23 startet am Wochenende des 15., 16. und 17. Juli. Wie bereiten sich die 20 Klubs der Swiss Football League auf die neue Meisterschaft vor? Wir haben das Vorbereitungsprogramm in der...

22.06.2022 - Die Swiss Football League verabschiedet die Saison 2021/22 auf die schönste Art und Weise: sie enthüllt das «SFL Best Team». Der Meister aus Zürich ist gut vertreten - ebenso wie der Barrage-Sieger aus...

17.06.2022 - Mit dem Klassiker zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Zürich startet die Credit Suisse Super League am 16. Juli 2022 in die neue Saison. Bereits am Tag davor finden drei Partien der dieci Challenge League...

16.06.2022 - Mauro Lustrinelli (46), erfolgreicher Trainer der Schweizer U21-Nationalmannschaft, wird Trainer des FC Thun. Der Tessiner unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag bei den Berner Oberländern. Hier schrieb er ein...

13.06.2022 - Yverdon Sport hat den Nachfolger von Uli Forte, der zu Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga wechselte, gefunden: Marco Schällibaum. Der erfahrene Trainer wird am Mittwoch seinem neuen Team vorgestellt. Der...

09.06.2022 - In der Saison 2021/22 debütierten insgesamt 66 Spieler auf dem Fussballrasen in der SFL. Davon waren 28 Fussballer in der Credit Suisse Super League engagiert und 38 in der dieci Challenge League.

08.06.2022 - Der Schweizer Meister hat den Nachfolger von André Breitenreiter gefunden. Der FC Zürich setzt erneut auf einen deutschen Trainer: Der ehemalige Trainer von Sturm Graz und der österreichischen...

08.06.2022 - Das als «Effizienzkriterien» bekannte Ausbildungskonzept der Swiss Football League blickt auf die sechste Saison zurück. 120 Schweizer Spieler im Alter von 21 Jahren oder jünger sammelten nicht weniger als...

04.06.2022 - In der Saison 2021/22 haben die 20 Klubs der Swiss Football League insgesamt 614 Spieler eingesetzt. Das ist der zweithöchste Wert in den letzten Jahren. In der Credit Suisse Super League hat nur der Meister...