Zurück

02.06.2022

Wicky übernimmt Traineramt bei YB

 

 

 

 

 

 

 

YB setzt künftig auf eine Schweizer Wertarbeit und präsentiert Raphael Wicky als neuen Trainer. Der 45-jährige Oberwalliser kehrt nach vier Jahren in den USA in die Heimat zurück. Der Ex-Internationale erhält einen Vertrag über zwei Saisons und wird Nachfolger von Matteo Vanetta, der die letzten elf Meisterschaftsspiele geleitet hatte.

Raphaël Wicky erhält seine zweite Chance als Trainer in der Super League. Fünf Jahre nachdem er das Amt von Urs Fischer beim FC Basel übernommen hatte. Der Oberwalliser wurde in der Saison 2017/18 Zweiter hinter dem BSC Young Boys, bevor er nach nur einem Meisterschaftsspiel in der darauffolgenden Saison entlassen wurde.

Die U17 der USA und Chicago Fire
Wicky zog es danach in die USA. Zuerst war er einige Monate Trainer der U17-Nationalmannschaft der USA. Von Januar 2020 bis September 2021 coachte er dann Chicago Fire in der Major League Soccer.

Nun soll der 45-Jährige den einstigen Serienmeister YB, der in der abgelaufenen Saison mit Rang 3 enttäuschte, wieder zu alter Stärke zurückführen. Er tritt die Nachfolge von Matteo Vanetta an, der seinerseits Anfang März den Deutschen David Wagner für die letzten 11 Spieltage abgelöst hatte.

Über 400 Spiele in vier verschiedenen Ligen
Als Spieler, meist im zentralen Mittelfeld eingesetzt, stand Wicky in über 400 Pflichtspielen seinen Mann. Zu seinen 75 Länderspielen (1 Tor) für die Schweizer Nationalmannschaft kommen 336 Spiele in vier verschiedenen Ligen hinzu: 218 in der Bundesliga (Hamburg, Werder Bremen), 105 in der Super League (Sion), 8 in der 2. spanischen Liga (Atlético Madrid) und 5 in der Major League Soccer (Chivas).

 

 

 

 

 

 

Weitere News

03.02.2023

Neue Chance für den FC Winterthur - bald sind es 10 Jahre

02.02.2023

Žan Celar in «Player Insights»

02.02.2023

Gibt es an diesem Wochenende eine Premiere für Xamax?