Zurück
Headerbild

05.10.2022

Trotz der Niederlage zum «Best Player» der 9. Spielrunde gewählt

Marius Müller war am vergangenen Wochenende beim Spiel FC Luzern - BSC Young Boys der beste Mann auf dem Platz: Der FCL-Torhüter hielt sein Team mit starken Paraden lange im Spiel und hielt bis wenige Sekunden vor dem Ende des Spiels auch einen Punkt fest.

Bitter für die Zentralschweizer. Das Team von Cheftrainer Mario Frick kämpft tapfer gegen den Tabellenführer und hat am Ende viel Pech. Doch der eigentliche Grund, warum Luzern bis zur 95. Minute mithalten konnte, war FCL-Goalie Marius Müller. Der 1,92m grosse Schlussmann glänzte mit starken Paraden und wird nun von der SFL-Community zum besten Spieler der Runde 9 gewählt.

Zuverlässige Statistiken
Der 1,92m grosse und 92kg schwere Torhüter zeigte nicht zum ersten Mal in dieser Saison, wie wichtig er für den FC Luzern ist. Einmal mehr bewies er, dass man sich auf ihn verlassen kann, auch wenn es letztlich nicht für einen Punkt reichte. Müller war in dieser Saison 8 Mal in der Credit Suisse Super League im Einsatz und zeigte 31 Paraden. Damit liegt er auf Platz 3 der «meisten Paraden», hinter Yannick Brecher, der mit 34 Paraden den ersten Platz belegt. Der deutsche Torhüter hatte in dieser Saison auch schon 353 Ballkontakte und hielt sogar einen Elfmeter.

Highlights - Marius Müller

Weitere News

Teaserimage
30.11.2022

Das letzte Mal der beste Spieler des Monats, für das Jahr 2022

Teaserimage
28.11.2022

Eine Busse für Balotelli - Keine Sanktion gegen Constantin

Teaserimage
24.11.2022

Lausanne-Aarau, Duell zweier kriselnder Aufstiegsanwärter