Zurück
Headerbild

22.09.2022

Teamcheck Grasshopper Club Zürich

In regelmässigen Abständen macht sfl.ch einen Teamcheck bei einem Klub der Credit Suisse Super League (CSSL) oder der dieci Challenge League (DCL). Heute sind die Scheinwerfer auf den Grasshopper Club Zürich gerichtet, den Achten der letztjährigen Saison in der Super League.

Der Grasshopper Club Zürich ist mit viel Schwung und Spielfreude in die diesjährige Saison der Credit Suisse Super League gestartet. Nach dem 7. Spieltag hatte der Zürcher Klub nur eine Niederlage auf dem Konto. Doch die erstaunliche Effizienz, die GC in den ersten 7 Spielen an den Tag legte, ist im Joggeli ins Stocken geraten. Am 8. Spieltag der CSSL wurden die Zürcher vom FC Basel mit einem klaren 5:1-Sieg überrollt.

Ordentlicher Saisonstart
Die Grasshoppers fielen in dieser Saison vor allem durch ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor auf. Vor der Niederlage gegen den FCB lagen die Hoppers mit 12 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz - nach der Niederlage in Basel nur noch auf dem 5. Platz. Allerdings ist GC so gut in die Saison gestartet wie seit 2015/16 nicht mehr (damals 16 Punkte unter Pierluigi Tami, dem heutigen Direktor der Nationalmannschaften). Es fällt aber auch auf, dass die Abwehr immer wieder mal schwächelt: GC hat zwar in dieser Saison bereits 14 Tore geschossen - nur YB und Basel waren erfolgreicher - aber auch schon 15 Gegentore kassiert.

Auffallend ist, dass die Grasshoppers das Team ist, welches in dieser Saison am häufigsten gefoult wurde (102 Mal). Der FC Zürich wurde 98 Mal gefoult und liegt auf dem zweiten Platz, während der Servette FC 94 Mal gefoult wurde und auf dem dritten Platz liegt. In der Kategorie der verursachten Elfmeter belegt der Klub ebenfalls den ersten Platz, niemand sonst hat so viele Penaltys verursacht wie GC (3 Elfmeter).

Dadashov blüht auf
Der in Deutschland geborene und aufgewachsene Spieler ist in dieser Saison sehr präsent und konnte mit seinem Einsatzwillen alle GC-Fans überzeugen. Renat Dadashov hat in dieser Saison bereits 3 Tore erzielt und liegt auf Platz 4 der Torschützenliste. Ganz vorne liegt der 16-fache Internationale für Aserbaidschan in der Rangliste der gefoulten Spieler. Im Laufe der noch jungen Saison 2022/23 wurde Dadashov insgesamt 23 Mal gefoult und liegt damit mit grossem Vorsprung vor Dan Ndoye (17, Basel) sowie Hicham Mahou (17, Lugano) und Itaitinga (13, Sion).

Justin Hammel wird zur Nummer 1
In Zukunft werden die Grasshoppers den U21-NationalkeeperJustein Hammel nicht mehr nur im Schweizer Cup einsetzen, wie es bis vor kurzem der Fall war. Da der Stammtorhüter André Moreira wegen eines Risses des langen Adduktorenmuskels rund 4 Monate ausfallen wird, rückt Justin Hammel von der Nummer 2 zur Nummer 1 auf.

Damit wiederholt sich die Geschichte des jungen Schweizers. Im Sommer 2020 sehnte sich Hammel nach einer Veränderung und wechselte deshalb vom FC Basel zum Stade Lausanne-Ouchy - als dritter Torwart hinter Dany Da Silva und João Barroca. Doch der Wind drehte sich: Da Silva verletzte sich im Winter schwer und Barroca trat zurück. Wie von Zauberhand wurde Hammel zur Nummer 1 und gab im Januar 2021 sein Debüt in der Challenge League, zufällig gegen seinen derzeitigen Klub GC.

Saison-Highlights von GC

Weitere News

Teaserimage
28.09.2022

Transferschluss: Ein Blick auf die wichtigsten Wechsel aus der SFL ins Ausland. Teil 3 von 3.

Teaserimage
26.09.2022

Der kometenhafte Aufstieg von Ardon Jashari

Teaserimage
22.09.2022

Teamcheck Grasshopper Club Zürich