Zurück

12.08.2022

Ist das Zürcher Derby offensiver als es scheint?

 

 

 

 

 

 

 

Auch wenn es nicht so aussieht, das Zürcher Derby am Sonntagnachmittag zwischen den beiden schwächsten Teams der Credit Suisse Super League könnte ein offensives Spektakel bieten. Der Aufsteiger FC Winterthur und der Titelverteidiger FC Zürich, der nach vier Spieltagen immer noch kein Tor erzielt hat, erarbeiteten sich zahlreiche Chancen und aussichtsreiche Spielsituationen.

Es war zu erwarten, dass die Rückkehr in die höchste Spielklasse für den FC Winterthur nicht einfach sein würde. Obwohl der Aufsteiger drei Niederlagen einstecken musste, präsentierte sich der Klub nie ängstlich, sondern spielte nach vorne. Die Mannschaft von Bruno Berner gab in 360 Minuten 51 Schüsse aufs Tor ab (30 davon im Strafraum) und trate 22 Ecken. Der Aufsteiger beweist auch, dass er immer kämpft, denn kein anderer Klub beging mehr Fouls (58, 2 Elfmeter).

Niemand führt mehr Eckbälle aus als der FCZ
Beim amtierenden Meister präsentiert sich die Situation ähnlich. Der FC Zürich wartet in dieser Saison noch auf sein erstes Tor in der Credit Suisse Super League, auch wenn die Torchancen vorhanden sind. Zudem holte kein anderes Team mehr Ecken heraus als der FCZ (24). Dem Team von Franco Foda fehlt in der Offensive nur der erfolgreiche Abschluss. Die Spieler schossen 59 Mal auf das Tor des Gegners (34 Mal im 16er).

 

Nun steht das Zürcher Derby auf dem Programm und die Chancen sind gross, dass es Tore geben wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<video controls>

<source src="https://d1t49lbiau98sq.cloudfront.net/upload/sfl/2022/08/12/ca79346aa2c7cd5d65655dafe56dc642/ca79346aa2c7cd5d65655dafe56dc642.mp4" type="video/mp4">

</video>

 

 

 

 

 

Weitere News

03.02.2023

Neue Chance für den FC Winterthur - bald sind es 10 Jahre

02.02.2023

Žan Celar in «Player Insights»

02.02.2023

Gibt es an diesem Wochenende eine Premiere für Xamax?