Match Center Live
SOMMERPAUSE
Die Saison 2019/20 beginnt am 19., 20. und 21. Juli 2019.
Vorherige
Nächste

Ausgangslage 2019/20

Die Setzliste für die europäischen Wettbewerbe von 2018-2021 ist bekannt und erfährt vorderhand keine Änderungen. Auch bei den Startplätzen in der RSL bleibt alles gleich, weil sich die Schweiz im UEFA-Ranking erneut auf Rang 12 klassierte.

Die im Sommer 2019 relevante Klassierung in der Fünfjahreswertung 2018 errechnet sich aus den Koeffizienten der Resultate im Europacup der fünf Spielzeiten von 2013/14 bis 2017/18. Der Rang in dieser Fünfjahreswertung der UEFA regelt die Verteilung der Plätze für die Europacupsaison 2019/20, auf der Grundlage der Schlussrangliste der Schweizer Meisterschaft 2018/19.

Für die Schweizer Klubs floss 2017/18 der im Vergleich zu den Vorjahren der wieder etwas höhere Wert von 6.500 in die Rangliste ein. Damit konnte die Schweiz im Ranking 2018 den 12. Rang mit minimalem Vorsprung gegenüber Tschechien verteidigen.

Die Ausgangslage in der Schweizer Meisterschaft
Im Hinblick auf die Periode 2018-2021 hatte die UEFA Veränderungen an der Setzliste für die europäischen Wettbewerbe vorgenommen. Für die Nation auf Rang 12 der Fünfjahreswertung der UEFA haben die Änderungen zur Folge, dass sich der Meister 2019 - der BSC Young Boys - in einer Playoff-Runde gegen einen tiefer klassierten Landesmeister für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren muss.

Der Zweitplatzierte (Runner-Up, RU) der Meisterschaft (FC Basel 1893) erhält weiterhin die Chance auf den Einzug in die Königsklasse, muss aber erneut drei Qualifikationsrunden im «League Path» überstehen (Einstieg Q2). Die möglichen Gegner sind der Dritte aus Russland und andere Vizemeister aus den Ländern auf den Rängen 7-15 der UEFA-Rangliste. Von 10 teilnehmenden Klubs auf diesem Liga-Weg qualifizieren sich nur gerade 2 für die CL-Gruppenphase.

Dritter der RSL erbt Platz in EL-Gruppenphase
Keine Änderung ergibt sich bei Rang 12 im UEFA-Ranking für die weiteren europäischen Startplätze. Weil der Cupsieger FC Basel in der Meisterschaft den zweiten Rang belegt und die CL-Qualifikation bestreiten wird, «erbt» der 3. der Meisterschaft (N3, FC Lugano) den direkten Startplatz in der Gruppenphase der Europa League. Die weiteren europäischen Startplätze verschieben sich entsprechend einen Rang nach hinten. Die Position N3 übernimmt der Meisterschaftsvierte FC Thun (2 Qualifikationsrunden, Einstieg Q3), die Position N4 geht an den Fünften FC Luzern (3 Qualifikationsrunden (Einstieg Q2).

Die Übersicht der Startplätze aus der Schlussrangliste der Schweizer Meisterschaft 2018/19:

Meister 2019
(BSC Young Boys)
CH1 Qualifikationsrunde Champions League 2019/20 (Champions path)PO
Vizemeister 2019
(FC Basel 1893)
RU3 Qualifikationsrunden Champions League 2019/20 (League path)Q2
Rang 3 RSL 2019
(FC Lugano)
CWGruppenphase Europa League 2019/20Group
Rang 4 RSL 2019
(FC Thun)
N32 Qualifikationsrunden Europa League 2019/20Q3
Rang 5 RSL 2019
(FC Luzern)
N43 Qualifikationsrunden Europa League 2019/20Q2

Diese Informationen gelten für die Schweizer Meisterschaft 2018/19. Alle Informationen zur Ausgangslage im Nachgang zur Schweizer Meisterschaft 2017/18 finden sich hier.

UEFA Fünfjahreswertung 2018

1. Spanien
2. England
3. Italien
4. Deutschland
5. Frankreich
6. Russland
7. Portugal
8. Ukraine
9. Belgien
10. Türkei
11. Österreich
12. Schweiz
13. Tschechien
14. Niederlande
15. Griechenland