Match Center Live
  • BCL
    FCS
    WIL
    -:-
    Mo 11.12.17
    20:00
  • RSL
    SG
    SIO
    -:-
    Sa 16.12.17
    19:00
  • RSL
    THU
    LUG
    -:-
    Sa 16.12.17
    19:00
  • RSL
    GC
    BAS
    -:-
    So 17.12.17
    16:00
  • RSL
    LS
    FCZ
    -:-
    So 17.12.17
    16:00
  • RSL
    LUZ
    YB
    -:-
    So 17.12.17
    16:00
  • BCL
    AAR
    FCS
    -:-
  • BCL
    SFC
    CHI
    -:-
  • BCL
    VAD
    XAM
    -:-
  • BCL
    WIL
    WOH
    -:-
Vorherige
Nächste

Für sichere Spiele

Die Swiss Football League organisiert pro Saison 360 Spiele. 180 Partien in der Raiffeisen Super League und 180 Spiele in der Brack.ch Challenge League. Oberstes Anliegen der Liga ist es, diese Partien so sicher wie möglich zu gestalten, für Spieler, Klubs, Zuschauer und Mitarbeiter, die einen solchen Event erst möglich machen. Damit dies gelingt, ist die Mithilfe vieler Partner notwendig.

Die SFL schafft die Rahmenbedingungen, um Fussball-Partien auf Profi-Niveau zu ermöglichen. Hierzu müssen verschiedene Anspruchsgruppen betreut und koordiniert werden. Diese Aufgabe übernimmt innerhalb der SFL der Head of Safety and Security. Ziel dieses Vorhabens ist es, ein starkes und engmaschiges Netzwerk im Bereich Sicherheit aufzubauen.

Anspruchsgruppen:
- Klub (SiVe/FaVe/Stadion-Speaker)
- Zuschauer/Fankurven
- Mantelnutzer (Shopping Center, Geschäfte, Restaurant-Betriebe)
- TV-Partner/Medien
- Blaulicht-Behörden (Polizei, Feuerwehr, Sanität)
- Kanton/Stadt (Auflagen, Bewilligungen)
- Öffentlicher Verkehr (SBB, Busbetriebe)

Die wichtigste Aufgabe des Head of Safety and Security ist es, den Austausch der Interessengruppen (IG) und die Zusammenarbeit zu fördern. Hierfür steht er mit diversen Untergruppen der IG in stetem Kontakt.

Sicherheitsdelegierte: Für die generelle Beurteilung der Sicherheitslage in allen Schweizer Stadien stehen der Liga die Sicherheitsdelegierten zur Verfügung. Sie überprüfen die Situation in den Stadien anhand neuster Standards und geben bei Verbesserungsbedarf Meldung an den Head of Safety and Security. Die Delegierten erfüllen zusätzlich einen Coaching und Monitoring-Auftrag. Sie unterstützen die Sicherheitsverantwortlichen der Klubs mittels regelmässiger Schulungen und fördern damit den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP).

Sicherheitsverantwortliche (SiVe): Jeder Klub muss gemäss Reglement über eigene Sicherheitsverantwortliche verfügen. Sie stehen in engem Kontakt mit der Liga und werden durch Schulungen stets auf dem neusten Stand gehalten (KVB).

Fanverantwortliche (FaVe): Jeder Klub verfügt über eigene Fanverantwortliche, die sich einerseits mit den Fans über deren Bedürfnisse und Anliegen austauschen, andererseits als Bindeglied zwischen Liga und Zuschauer fungieren. Auch für sie werden regelmässig Schulungen und Workshops organisiert.

Stadionspeaker: Während des Spiels ist der Mann am Mikrofon der direkteste Kontakt zu den Zuschauern. Er kann im Notfall beruhigend und deeskalierend auf die Zuschauer einwirken und ist deshalb ein wichtiger Ansprechpartner im Bestreben um grösstmögliche Sicherheit während der Fussballspiele.

Blaulichtorganisationen: Die Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr und Sanität sind ebenfalls wichtige Partner im Zusammenhang mit der Spielorganisation. Mit diesen Fachleuten findet seitens der Liga und der Klubs ein reger Informationsaustausch statt.

Die Aufgaben und Herausforderungen im Bereich Sicherheit sind für die Liga zahlreich. Im Folgenden sollen die wichtigsten Projekte genauer vorgestellt werden.

Head of Safety & Security

Dominique Huber

Tel.: +41 31 950 83 00
E-Mail

News Sicherheit

05.10.2017 - Knapp 100 Funktionsträger aus den Bereichen Prävention und Sicherheit des Fussballs sowie des Eishockeys haben sich in Olten zu dem von der SFL und der SIHF organisierten «Networking-Day» getroffen.

02.02.2017 - Die SFL und die Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) lancieren zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) den CAS-Kurs «Prävention und Sicherheit bei Grossveranstaltungen». Diese Weiterbildung auf...

03.08.2016 - Die Spitzen aus Politik und Fussball führten in den vergangenen zwei Jahren einen intensiven und konstruktiven Dialog. Das gemeinsame Ziel ist es, Gewalt im Umfeld von Sportveranstaltungen zu verhindern. Nun...

05.05.2015 - Die Swiss Football League bekämpft Gewalt im Umfeld von Fussballspielen entschlossen. Sie fokussiert auf die Identifikation und Sanktionierung von Straftätern. Hierfür lässt sie in einem Pilotprojekt...

19.02.2015 - Während der Spielbetrieb in der Winterpause ruhte, war die Swiss Football League im Hintergrund aktiv. Die Liga versorgte die Sicherheits- und Fanverantwortlichen der Klubs mit wichtigen Informationen und...

21.05.2014 - Eine friedliche Fussballsaison wurde in den letzten Runden vom nicht akzeptierbaren Verhalten weniger Gewalttäter überschattet. Die Swiss Football League distanziert sich im Namen aller Fussballfans von...