Match Center Live
  • BCL
    CHI
    SFC
    -:-
    Sa 10.12.16
    17:45
  • BCL
    WIL
    XAM
    -:-
    Sa 10.12.16
    17:45
  • RSL
    VAD
    LS
    -:-
    Sa 10.12.16
    17:45
  • RSL
    BAS
    SG
    -:-
    Sa 10.12.16
    20:00
  • RSL
    SIO
    LUZ
    -:-
    So 11.12.16
    13:45
  • RSL
    GC
    LUG
    -:-
    So 11.12.16
    13:45
  • BCL
    LMT
    AAR
    -:-
    So 11.12.16
    15:00
  • BCL
    WOH
    FCS
    -:-
    So 11.12.16
    15:00
  • RSL
    THU
    YB
    -:-
    So 11.12.16
    16:00
  • BCL
    WIN
    FCZ
    -:-
    Mo 12.12.16
    19:45
Vorherige
Nächste

SFL setzt in den Bereichen TV und Marketing auf bewährte Partner

Die Swiss Football League (SFL) vergibt die Bewegtbildrechte an den Spielen der beiden höchsten Schweizer Spielklassen im Fussball für vier weitere Spielzeiten an den bisherigen Partner CT Cinetrade AG. Auch die Zusammenarbeit mit dem Vermarktungspartner InfrontRingier Sports & Entertainment Switzerland wird um vier Jahre verlängert.

Nachdem die SFL im Juni 2016 der CT Cinetrade AG, zu deren Unternehmensgruppe u.a. die Teleclub AG, Betreiberin der Teleclub Pay-TV-Plattform gehört, den Zuschlag für die Verwertung der medialen Rechte erteilt hatte, einigten sich die Parteien inzwischen auf sämtliche Details der zukünftigen Kooperation. Cinetrade besitzt auch ab der Saison 2017/18 exklusiv die Bewegtbildrechte an den Spielen der Super League und der Challenge League. Die Partnerschaft wird um vier Spielzeiten verlängert.

Dabei setzt Cinetrade in der Super League weiterhin auf ihr umfassendes Pay-TV-Angebot auf Teleclub mit der Live-Übertragung aller 180 Spiele der Super League. Neu kommt eine breitere Verwertung auf ihren eigenen kostenfrei empfangbaren Kanälen hinzu. Zudem plant Teleclub erstmals die Ausstrahlung von Konferenzen bei parallel stattfindenden Spielen. Dies wird möglich, weil die Anspielzeiten in der Super League wesentliche Änderungen erfahren werden.

Bewährte und neue Anspielzeiten
Bei der Festlegung dieser Anspielzeiten hat sich die SFL insbesondere an den Wünschen der Klubs und der Fans orientiert. Am Samstag werden neu zwei Partien der Super League gleichzeitig um 19.00 Uhr angepfiffen. Sonntags setzt die SFL alle drei Spiele an der seit Jahren bewährten Anspielzeit 16.00 Uhr an. Auch in Zukunft wird ein Sonntagsspiel auf den Kanälen der SRG in allen Landesteilen ausgestrahlt. Damit kommen die Fussballfans wie bisher jede Saison in den Genuss von 36 Partien im frei empfangbaren Fernsehen.

Frei empfangbar und kostenlos für alle Fans bleiben auch die Near Live Clips aller Tore der Super League sowie alle Zusammenfassungen der Partien auf SFL.CH und in der offiziellen App der Swiss Football League, SFL Official. Die seit Frühling 2016 angebotenen Near Live Clips von Toren und spannenden Szenen, die nach einer geringen Zeitverzögerung für registrierte Benutzer im Telegramm als Videoclip zur Verfügung stehen, sind hierzulande eine absolute Neuheit und erfreuen sich bei den Fans sehr grosser Beliebtheit.

Kontinuität in der Challenge League
Das bereits zur Tradition gewordene Montagabendspiel bleibt der Challenge League auch in der neuen Vertragsperiode erhalten. Cinetrade zeigt weiterhin ein Topspiel der Runde live auf ihren Kanälen. Ergänzend strahlt der TV-Veranstalter auf kostenfreien Plattformen von den anderen vier Spielen der Runde Highlight-Berichte aus. Diese finden entweder am Samstag um 19.00 Uhr oder am Sonntag um 16.00 Uhr statt.

«Wir freuen uns sehr, dass die bewährte Partnerschaft mit Cinetrade weitergeführt wird», äussert sich der SFL-Präsident Heinrich Schifferle. «Für die Klubs und die Liga ist eine möglichst breite Abdeckung des Liga-Fussballs von zentraler Bedeutung. Dieses Ziel wird mit der nun unterzeichneten Lösung zweifellos erreicht.» Claudius Schäfer, CEO der SFL, ergänzt: «Der wichtigste Fortschritt im Vergleich zur heutigen Lösung ist uns bei der markanten Erhöhung der Entschädigung und den Anspielzeiten gelungen. Es freut uns sehr, dass wir die Wünsche unserer Klubs und ihrer Fans in diesem Bereich zum grössten Teil erfüllen können.»

«Die Verlängerung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Swiss Football League um weitere vier Jahre ist ein starkes Zeichen des Vertrauens», sagt Dr. Wilfried Heinzelmann, CEO der CT Cinetrade AG. «Darauf baut Teleclub ab der Saison 2017/18 die redaktionelle Berichterstattung um innovative Sendeformate weiter aus und positioniert sich damit klar als Fussballsender Nummer 1 in der Schweiz. Wir freuen uns, dass wir unseren Zuschauerinnen und Zuschauern auch in Zukunft einen massgeschneiderten und qualitativ hochwertigen Service bieten können.»

Bewährte Marketing-Partnerschaft mit InfrontRingier bleibt bestehen
Auch für die zentral vermarkteten Sponsoring-Rechte verlängert die SFL die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Partner InfrontRingier Sports & Entertainment (IRSE) um weitere vier Jahre. Vertragsinhalte sind u.a. weiterhin das Titelsponsoring der beiden Meisterschaften, die Bandenwerbung in den Stadien und die Werbefläche für den Titelsponsor auf dem Brustbereich der Trikots.

Noch ist nicht bekannt, welche Partner die einzelnen Sponsoring-Pakete erwerben.

Claudius Schäfer, CEO der SFL: «Die Vertragsverlängerung mit InfrontRingier beweist uns das hohe Mass an Interesse an unserem Produkt und das generelle Vertrauen der Vermarkter in die Liga und ihre Klubs. Wir freuen uns auf vier weitere Jahre und auf die Umsetzung spannender Projekte, mit dem Ziel, die Attraktivität des Schweizer Fussballs weiter zu steigern.»

Gian Gilli, Managing Director InfrontRingier: «Wir freuen uns über das Vertrauen der SFL, weiterhin als Partner der beliebtesten Sportart der Schweiz tätig sein zu können. Wir sind überzeugt, in der bestehenden engen Zusammenarbeit an bisherige Vermarktungserfolge anzuknüpfen sowie neue kommerzielle Potenziale zu erschliessen.»

Internationale Sichtbarkeit der SFL
Die Rechte für die Ausstrahlung der Spiele der Schweizer Meisterschaften im Ausland wurden für vier weitere Jahre an die bereits bisher für die SFL tätige Rechteagentur Lagardère Sports vergeben. Ausgenommen im Paket der internationalen Rechte ist das angrenzende Ausland. Das im letzten Winter in Kooperation mit der TV-Produktionsspezialistin NEP in Betrieb genommene SFL-eigene Broadcast Center bietet den beiden Partnern neue Möglichkeiten, die Klubs der Super League und der Challenge League auf die international entstehenden neuen digitalen Plattformen zu bringen.

«Wir freuen uns, die erfolgreiche Partnerschaft mit der Swiss Football League langfristig fortzusetzen», erklärt Nikolaus von Doetinchem, Vice President Media bei Lagardère Sports. «Gemeinsam mit der SFL wollen wir auch in den kommenden Jahren den Vermarktungserfolg fortsetzen. Das gestiegene Niveau der Liga und die Qualität der Fernsehproduktion in Kombination mit der anhaltenden Mediendiversifizierung werden der SFL weltweit neue Abnehmer bringen.»

Markante Steigerung der Einnahmen
Im Bereich der zentralen Vermarktung von Rechten geht die SFL für den Zeitraum von 2017/18 bis 2020/21 insgesamt drei grosse Verträge ein. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der drei grossen Pakete wird sich netto auf rund 40 Millionen Franken pro Saison belaufen. Das entspricht einer markanten Steigerung von fast 70 Prozent gegenüber heute. Weiter kommen Direktinvestitionen in die Klubs und verschiedene Sachleistungen dazu.

Die SFL wird aus Vertraulichkeitsgründen keine Zahlen bekannt geben, wie sich der Gesamterlös auf die drei Verträge Media national, Media international und Sponsoring aufteilt.

Head of Media and Marketing

Roger Müller

Tel.: +41 31 950 83 00
Mobile: +41 79 249 64 27
E-Mail

Neue Rundenstruktur