Match Center Live
  • BCL
    VAD
    XAM
    -:-
    Fr 02.02.18
    20:00
  • RSL
    LUZ
    LS
    -:-
    Sa 03.02.18
    19:00
  • RSL
    YB
    SG
    -:-
    Sa 03.02.18
    19:00
  • BCL
    SFC
    CHI
    -:-
    Sa 03.02.18
    19:00
  • BCL
    WIL
    WOH
    -:-
    Sa 03.02.18
    19:00
  • RSL
    BAS
    LUG
    -:-
    So 04.02.18
    16:00
  • RSL
    SIO
    GC
    -:-
    So 04.02.18
    16:00
  • RSL
    FCZ
    THU
    -:-
    So 04.02.18
    16:00
  • BCL
    WIN
    RJ
    -:-
    So 04.02.18
    16:00
  • BCL
    AAR
    FCS
    -:-
    Mo 05.02.18
    20:00
Vorherige
Nächste

Die Zentralvermarktung in der SFL

Die Swiss Football League (SFL) vermarktet zentral gewisse Werberechte und sämtliche multimedialen Verwertungsrechte an den Meisterschaftsspielen der Raiffeisen Super League (RSL) und der Brack.ch Challenge League (BCL). Die Zentralvermarktungsrechte sind für die Periode 2017/18 bis 202/21 in drei Verträgen geregelt: im Bereich Sponsoring mit der Vermarktungsagentur Infront Ringier Sports Entertainment (IRSE) und im Bereich Multimedia einerseits mit der CT Cinetrade AG, zu der der Pay-TV-Sender Teleclub gehört, andererseits mit der Vermarktungsagentur Lagardère Sports für die internationalen Rechte.

Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der drei grossen Pakete wird sich ab der Spielzeit 2017/18 netto auf rund 40 Millionen Franken pro Saison belaufen. Das entspricht einer markanten Steigerung von fast 70 Prozent gegenüber der vorhergehenden Periode. Weiter kommen Direktinvestitionen in die Klubs und verschiedene Sachleistungen dazu. Die SFL wird aus Vertraulichkeitsgründen keine Zahlen bekannt geben, wie sich der Gesamterlös auf die drei Verträge Sponsoring, Media national und Media international aufteilt.

Der Bereich Sponsoring

Für die zentral vermarkteten Sponsoring-Rechte hat die SFL die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Partner InfrontRingier Sports & Entertainment (IRSE) um vier Jahre verlängert. Die Vertragsperiode beinhaltet die Saisons 2017/18 bis 2020/21. Vertragsinhalte sind das Titelsponsoring der beiden Meisterschaften, die Bandenwerbung in den Stadien und die Werbefläche für den Titelsponsor auf dem Brustbereich der Trikots.

Das Konzept sieht weiterhin einen Titelsponsor pro Spielklasse vor, der das Recht hat, sein Logo im Brustbereich auf allen Trikots zu platzieren. Sein Name wird zusätzlich Teil der offiziellen Meisterschaftsbezeichnung sowie des offiziellen Meisterschaftslogos. Für die Super League konnte die in der Saison 2012/13 gestartete Partnerschaft mit der Bankengruppe Raiffeisen Schweiz als Namenspartner und Hauptsponsor um vier Jahre verlängert werden.

Auf die Saison 2013/14 hin stieg das Schweizer Unternehmen BRACK.CH AG, das einen der führenden Onlineshops der Schweiz betreibt, als Titelsponsor der Challenge League ein. Auch diese Zusammenarbeit wird ab 2017/18 verlängert.

Zudem stehen maximal fünf weitere offizielle Sponsorenpakete im Angebot. Ab der Saison 2017/18 werden die Unternehmen Sporttip (Sportwetten), Swisscom (Telekommunikation) und engelbert strauss in den Genuss einer kontinuierlichen Werbepräsenz auf LED- oder Drehbanden bei allen Spielen der Raiffeisen Super League (RSL) sowie bei den TV-Live-Spielen der Brack.ch Challenge League (BCL), umfangreiche Ticket-/Hospitality-Kontingente, die Nutzungsrechte für Marken und Bezeichnungen sowie verschiedene Promotionsmöglichkeiten.

Der Bereich Multimedia

Die CT Cinetrade AG (u.a. Teleclub) erhielt vom Komitee der SFL ab der Saison 2017/18 für vier weitere Jahre den Zuschlag für die Verwertung der TV-Multimedia-Rechte an der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League. Dabei setzt Cinetrade in der Super League weiterhin auf ihr umfassendes Pay-TV-Angebot auf Teleclub mit der Live-Übertragung aller 180 Spiele der höchsten Liga. Neu kommt eine breitere Verwertung auf ihrem eigenen, kostenfrei empfangbaren Kanal «ZOOM» hinzu. Zudem plant Teleclub erstmals die Ausstrahlung von Konferenzen bei parallel stattfindenden Spielen. Dies wird möglich, weil die Anspielzeiten in der Raiffeisen Super League wesentliche Änderungen erfahren werden.

Bei der Festlegung dieser Anspielzeiten hat sich die SFL insbesondere an den Wünschen der Klubs und der Fans orientiert. Am Samstag werden neu zwei Partien der Super League gleichzeitig um 19.00 Uhr angepfiffen. Sonntags setzt die SFL alle drei Spiele an der seit Jahren bewährten Anspielzeit 16.00 Uhr an. Auch in Zukunft wird ein Sonntagsspiel auf den Kanälen der SRG in allen Landesteilen ausgestrahlt. Damit kommen die Fussballfans wie bisher jede Saison in den Genuss von 36 Partien im frei empfangbaren Fernsehen.

Frei empfangbar und kostenlos für alle Fans bleiben auch die Near Live Clips aller Tore der Super League sowie alle Zusammenfassungen der Partien auf SFL.CH und in der offiziellen App der Swiss Football League, SFL Official. Die seit Frühling 2016 angebotenen Near Live Clips von Toren und spannenden Szenen, die nach einer geringen Zeitverzögerung für registrierte Benutzer im Telegramm als Videoclip zur Verfügung stehen, sind hierzulande eine absolute Neuheit und erfreuen sich bei den Fans sehr grosser Beliebtheit.

Das bereits zur Tradition gewordene Montagabendspiel bleibt der Challenge League auch in der neuen Vertragsperiode erhalten. Cinetrade zeigt weiterhin ein Topspiel der Runde live auf ihren Kanälen. Ergänzend strahlt der TV-Veranstalter auf kostenfreien Plattformen von den anderen vier Spielen der Runde Highlight-Berichte aus. Diese finden entweder am Samstag um 19.00 Uhr oder am Sonntag um 16.00 Uhr statt.

Media & Marketing Officer

Roger Müller

Tel.: +41 31 950 83 00
Mobile: +41 79 249 64 27
E-Mail

Kontakt Swiss Football League

Geschäftsstelle
Swiss Football League
Worbstrasse 48
3074 Muri

Tel. +41 31 950 83 00
Fax +41 31 950 83 83
E-Mail: info[at]sfl.ch

Öffnungszeiten Büro
08.00 - 12.00 Uhr / 13.15 - 17.15 Uhr

Telefonzentrale
09.00 - 12.00 Uhr / 14.00 - 17.00 Uhr


Korrespondenz
Swiss Football League
Postfach
3000 Bern 15

Ausschüttungsschlüssel ab 2017/18

Die Gesamtsumme der Entschädigungen aus den Urheberrechten (TV und Marketing) an die 20 Klubs beträgt 30,7 Mio. Schweizer Franken. Davon entfallen 24,1 Mio. auf die Klubs der Raiffeisen Super League (RSL) und 6,6 Mio. auf die Brack.ch Challenge League (BCL).

In der RSL erfolgt die Ausschüttung auf der Basis von zwei Säulen: solidarischer Sockelbetrag (total 18 Mio. Schweizer Franken, 1,8 Mio. pro Klub) und abgestufte Ranglistenprämie (total 6 Mio.).

Rang 1: 3,3 Mio.
Rang 2: 2,9 Mio.
Rang 3: 2,6 Mio.
Rang 4: 2,5 Mio.
Rang 5: 2,4 Mio.
Rang 6: 2,3 Mio.
Rang 7: 2,2 Mio.
Rang 8: 2,1 Mio.
Rang 9: 1,9 Mio.
Rang 10: 1,8 Mio.
Total: 24,0 Mio.

In der BCL kommen drei Säulen zum Einsatz: solidarischer Sockelbetrag (total 5 Mio., 0,5 Mio. pro Klub), abgestufte Ranglistenprämie (total 1 Mio.) und Entschädigung nach technischen Vorgaben (0,5 Mio., max. 50'000 pro Klub).

Rang 1: 800'000
Rang 2: 733'000
Rang 3: 683'000
Rang 4: 666'000
Rang 5: 650'000
Rang 6: 633'000
Rang 7: 616'000
Rang 8: 600'000
Rang 9: 566'000
Rang 10: 550'000
Total: 6'497'000

In beiden Ligen wird zudem eine Fair Play Trophy mit einem Preisgeld von je total 100'000 Franken ausgetragen.