Match Center Live
SOMMERPAUSE
Die Saison 2019/20 beginnt am 19., 20. und 21. Juli 2019.
Vorherige
Nächste

Wer holt sich den direkten EL-Startpatz?

Zwei Runden vor Ende der Meisterschaft kämpfen in der Raiffeisen Super League fünf Klubs um drei Eintrittskarten für die Europa League. Auf dem Gabentisch liegt ein direkter Startplatz in der EL-Gruppenphase und zwei Qualifikationsplätze. Das Rennen ist eröffnet!

Der 2:1-Sieg des FC Basel im Helvetia Schweizer Cup gegen den FC Thun macht die Ausgangslage für das Rennen um die Plätze in der UEFA Europa League so spannend wie noch nie. In der letzten Runde der Saison 2018/19 am Sonntag, 25. Mai 2019, kämpfen immer noch fünf Klubs um drei Plätze im europäischen Wettbewerb.

Weil der FC Basel als Vize-Meister die Qualifikation für die UEFA Champions League bestreiten wird, berechtigt Rang 3 im Schlussklassement der RSL 2018/19 zum vorerst letzten Mal zur direkten Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Europa League. Der Klub auf dem 4. Platz wird auf dem Weg in den gleichen Wettbewerb zwei Qualifikationsrunden überstehen müssen, auf den Fünften der Meisterschaft warten drei Hürden auf dem Weg in die Gruppenphase.

Das Schlussprogramm
Im enorm spannenden und engen Rennen um die fünf Plätze stehen der FC Luzern (46 Punkte), der FC Lugano (45), der FC St. Gallen (45), der FC Thun (43) und der FC Zürich (43) am Start. Der FC Sion ist aus dem Rennen, da die Walliser noch eine Sperre der UEFA verbüssen müssen. Die Walliser haben kürzlich mitgeteilt, dass sie den Rekurs beim TAS zurückgezogen haben.

Das Restprogramm der Europa-Kandidaten sieht wie folgt aus:

FC Lugano: GC (home)
FC Thun: Sion (a)
FC Luzern: YB (a)
FC Zürich: FCSG (h)
FC St.Gallen: FCZ (a)

Spannung bis zur letzten Minute ist garantiert!

Ausgangslage für YB und Basel
Seit längerer Zeit bereits ihre Plätze bezogen haben der Meister BSC Young Boys und der Vize-Champion FC Basel. Die Ausganslage ist identisch mit derjenigen des letzten Jahres. Die Berner werden auf dem Weg in die Gruppenphase der UEFA Champions League eine Playoff-Runde gegen einen tiefer klassierten Landesmeister bestreiten. Aufgrund der zahlreichen Qualifikationsrunden ist die Auswahl an möglichen Gegnern noch gross, aufgrund des Koeffizienten stehen aber Kontrahenten wie Ajax Amsterdam, Celtic Glasgow, FC Kopenhagen oder (erneut) Dinamo Zagreb weit oben auf der Liste.

Auf den FC Basel warten auf dem Weg in die CL-Gruppenphase drei Qualifikationsrunden. Dank des weiterhin hohen Koeffizients wird der FCB in Q2 gesetzt sein. Die möglichen Gegner, wenn Arsenal den EL-Final gewinnt, lauten Viktoria Pilsen (CZE), Istanbul Basaksehir (TUR) und LASK Linz (AUT). Gewinnt Chelsea das Endspiel, heissen die Gegner PSV Eindhoven (NED) oder Pilsen.

In der nächsten Runden würden Gegner wie Olympiakos Piräus, Brügge oder Eindhoven warten. Gewinnen die Basler die zweite Qualifikationsrunde, stehen sie – auch bei einer Niederlage in Runde 3 oder in den Playoffs – sicher in der Gruppenphase der UEFA Europa League. Bei einer Niederlage geht der Weg in Runde 3 der EL-Qualifikation weiter.

» Alle Infos zu den Schweizer Klubs im Europacup

News

23.06.2019 - Die 20 SFL-Klubs starten Mitte Juni die Vorbereitung auf die neue Spielzeit 2019/20. Wer reist wohin ins Trainingslager? Wer testet gegen wen? Der Klub-Reiseführer auf SFL.CH verrät es. Die neue Saison...

22.06.2019 - Welches sind die Abgänge und die neuen Gesichter im Lieblingsklub? In der Transferübersicht finden sich alle Bewegungen in den Kadern der 10 Klubs der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge...

21.06.2019 - Wegen eines Fehlers in der Gestaltung der Spielpläne müssen im ersten Viertel der Saison 2019/20 in der Runde 6 der Raiffeisen Super League und den Runden 5 und 6 der Brack.ch Challenge League nachträgliche...

20.06.2019 - Die Swiss Football League (SFL) präsentiert die Spielpläne für die gesamten 36 Runden der Saison 2019/20 mit der definitiven Ansetzung des ersten Viertels der Meisterschaft. Der Startschuss erfolgt am...

18.06.2019 - Ruben Vargas verlässt den FC Luzern und wechselt in die Bundesliga zu Augsburg. Der 20-Jährige unterschrieb einen bis 2024 gültigen Vertrag.

17.06.2019 - Murat und Hakan Yakin kehren offiziell als Cheftrainer und Assistent zum FC Schaffhausen zurück. In der gleichen Besetzung hatten die beiden Brüder zwischen Februar und August 2017 bereits mit Erfolg im LIPO...

14.06.2019 - Marco Streller hat sich entschieden, von seinem Amt als Sportchef zurückzutreten. Der Rücktritt erfolgt auf eigenen Wunsch. Der Ex-Internationale bleibt Verwaltungsrat der FC Basel 1893 AG und...

13.06.2019 - Aufsteiger FC Stade-Lausanne-Ouchy ist der 100. Klub, der in der 1944 gegründeten zweithöchsten Schweizer Liga seine Spuren hinterlassen wird - und der 38. Vertreter auf Stufe der 2003 gegründeten Challenge...

07.06.2019 - In der Brack.ch Challenge League hat sich in der Saison 2018/19 ein Novum ergeben. Erstmals seit Gründung der Challenge League 2003 stehen am Ende einer Saison zwei Spieler an der Spitze der...

05.06.2019 - Nur neun Wochen nach seiner Amtsübernahme beim Grasshopper Club Zürich legt Präsident Stephan Rietiker sein Mandat wieder nieder. Grund für den Rückzug sind unterschiedliche Auffassungen über die künftige...