Match Center Live
  • BCL
    WIL
    LS
    -:-
    Fr 22.02.19
    20:00
  • BCL
    RJ
    FCS
    -:-
    Sa 23.02.19
    17:00
  • BCL
    SCK
    SFC
    -:-
    Sa 23.02.19
    17:30
  • BCL
    CHI
    WIN
    -:-
    Sa 23.02.19
    18:30
  • RSL
    SIO
    SG
    -:-
    Sa 23.02.19
    19:00
  • RSL
    XAM
    BAS
    -:-
    Sa 23.02.19
    19:00
  • RSL
    LUG
    YB
    -:-
    So 24.02.19
    16:00
  • RSL
    THU
    GC
    -:-
    So 24.02.19
    16:00
  • RSL
    FCZ
    LUZ
    -:-
    So 24.02.19
    16:00
  • BCL
    VAD
    AAR
    -:-
    So 24.02.19
    16:00
Vorherige
Nächste

Die Revanche - Lausanne-Servette live auf SFL.CH

  • Anlässlich der letzten 10 Runden überflügelten Christopher Routis und Servette ganz klar Igor Nganga und Lausanne. (freshfocus)

Am 31. August gewann der FC Lausanne-Sport das erste Léman-Derby der Saison in Genf mit 1:0 und festigte seine Leaderposition in der Brack.ch Challenge League. Drei Monate und 10 Runden später sieht die Situation ganz anders aus. Servette holte in dieser Zeitspanne 24 Punkte, Lausanne nur noch 12.

Am Samstagabend kommt es zur Revanche - zum zweiten Léman-Derby der Saison - diesmal auf der Pontaise in Lausanne (ab 17.00 Uhr im Livestream auf SFL.CH). Der 1:0-Sieg vom 31. August in Genf warf die Waadtländer aber offensichtlich aus der Bahn. Nichts war zu sehen von einem psychologischen Vorteil für Lausanne, das in der Folge nicht mehr recht auf Touren kam, währenddessen Servette sich nach dieser schmerzlichen Heimniederlage auffing. Damals war Lausanne Leader, Servette auf Rang 4. Drei Monate und 10 Runden der Brack.ch Challenge League später ist die Situation genau umgekehrt: Servette ist Leader, Lausanne auf Rang 4. Die Genfer holten in diesen 10 Partien 24 Punkte, Lausanne nur noch 12.

Servette hat seine letzten 7 Partien allesamt gewonnen (mit einem Torverhältnis von 26:9). Im Frühling 2017 hatten die Genfer bereits einmal 7 Siege aneinandergereiht, damals noch unter Trainer Meho Kodro. «Da war aber der FC Zürich unwiderstehlicher Spitzenreiter und es ging eigentlich um nichts Konkretes mehr. Diesmal kann uns am Ende eine grosse Belohnung erwarten», malt sich Trainerassistent Bojan Dimic ein hoffnungsvolles Bild aus. Der FC Lausanne-Sport hütet sich, gegen diese Einschätzung zu sprechen. «Der Druck liegt nicht bei uns. Wir liegen auf Rang 4, 7 Punkte hinter Servette. Die Favoritenrolle gehört eindeutig den Genfern», so Lausannes Coach Giorgio Contini.

Contini: «Endlich sind wir nicht Favorit»
«Bisher traten wir in allen 16 Runden als Favorit an. Diesmal erwartet man nicht unbedingt einen Sieg von uns», so Contini weiter. Der 44-jährige Trainer kann auf den letzten Resultaten der Lausanner aufbauen (5:1 gegen den FC Winterthur, 2:2 in Aarau). «Unser Spiel ist wieder flüssiger geworden, mit dem zurückerlangten Selbstvertrauen wird auch unser Pressing wieder effizient. Jetzt müssen wir nur zu unserer Kontinuität zurückfinden.» Contini festigte das Gefüge seines Teams mit einigen klaren Entscheiden: Z.B. mussten wichtige Stammspieler wie Cabral und Rapp auf die Ersatzbank, Gétaz und Monteiro sogar auf die Tribüne.

Beim Servette FC hingegen kamen wichtige Teamstützen erst allmählich in Form: «Wüthrich und Schalk brauchten eine gewisse Zeit, um sich zurecht zu finden und Kone hat nach drei Monaten Wartezeit (Arbeitsbewilligung) schnell ins Team gefunden (3 Spiele/3 Tore)», hebt Servette-Trainer Alain Geiger hervor. «Alle arbeiten sehr hart unter der Woche und freuen sich dann auf das Wochenende», fasst Geiger zusammen. Das 2:0 der Genfer vom 4. November gegen Schaffhausen untermalt die Spielfreude der Servettiens ganz eindeutig: da war ein Hauch vom Tiki-Taka-Fussball (der perfekte Konter der Servettiens im Video) Barcelonas...

LIVESTREAM AUF SFL.CH

Das Léman-Derby zwischen dem FC Lausanne-Sport und dem Servette FC ist am Samstag ab 17 Uhr in einer Direktübertragung in unserem Livestream auf SFL.CH zu sehen. Alle Informationen, Statistiken und Video-Clips sind auch dann wie immer in unserem Matchcenter abrufbar.

News

21.02.2019 - Der Nachfolger des beurlaubten René Weiler als Cheftrainer des FC Luzern heisst Thomas Häberli. Der 44-jährige gebürtige Luzerner kehrt damit beruflich in seine Heimat zurück.

20.02.2019 - Die Highlight-Clips zu sämtlichen Spielen der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League sind am Matchtag ab Mitternacht verfügbar. Bei Spielen unter der Woche aus rechtlichen Gründen am...

20.02.2019 - Nach fast zehnjähriger Entwicklungsarbeit zusammen mit dem Fussball-Magazin Zwölf und unterstützt durch Ligasponsor Raiffeisen ist es soweit: Die Swiss Football League hat mit SFL GLORY das erste...

17.02.2019 - Der FC Luzern hat auf den schlechten Start in die Rückrunde mit drei Niederlagen in Serie reagiert. Der Tabellensiebte der Raiffeisen Super League stellte seinen Trainer René Weiler per sofort frei. Die...

17.02.2019 - Die Highlight-Clips zu sämtlichen Spielen der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League sind am Matchtag schon ab Mitternacht verfügbar. Bei Spielen unter der Woche aus rechtlichen Gründen am...

17.02.2019 - Die Highlight-Clips zu sämtlichen Spielen der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League sind am Matchtag ab Mitternacht verfügbar. Bei Spielen unter der Woche aus rechtlichen Gründen am...

15.02.2019 - Es läuft die entscheidende Phase im Spiel, Deine Lieblingsmannschaft schiesst den Siegtreffer und Du kannst nicht live im Stadion mitjubeln? Dann hol Dir die Near Live Clips der Swiss Football League! Dann...

13.02.2019 - Die Highlight-Clips zu sämtlichen Spielen der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League sind am Matchtag schon ab Mitternacht verfügbar. Bei Spielen unter der Woche aus rechtlichen Gründen am...

13.02.2019 - Das Schweizer Transferfenster schliesst sich am kommenden Freitagabend. Ab dann sind nur noch Transfers von lokal ausgebildeten Spielern unter 21 Jahren bis zum 31. März erlaubt. Diese Neuerung ist seit...

12.02.2019 - Beim SC Kriens steht in der Rubrik der Siege keine Null mehr. Der Aufsteiger konnte im zehnten Anlauf in dieser Saison erstmals ein Heimspiel gewinnen. Das Erfolgserlebnis kommt zu einem günstigen Zeitpunkt.