Match Center Live
  • BCL
    LS
    AAR
    -:-
    Fr 21.09.18
    20:00
  • BCL
    FCS
    SFC
    -:-
    Sa 22.09.18
    17:30
  • BCL
    WIL
    RJ
    -:-
    Sa 22.09.18
    17:30
  • BCL
    SCK
    CHI
    -:-
    Sa 22.09.18
    17:30
  • RSL
    THU
    SIO
    -:-
    Sa 22.09.18
    19:00
  • RSL
    GC
    XAM
    -:-
    Sa 22.09.18
    19:00
  • RSL
    YB
    BAS
    -:-
    So 23.09.18
    16:00
  • RSL
    SG
    LUG
    -:-
    So 23.09.18
    16:00
  • RSL
    FCZ
    LUZ
    -:-
    So 23.09.18
    16:00
  • BCL
    VAD
    WIN
    -:-
    So 23.09.18
    16:00
Vorherige
Nächste

Die längste ununterbrochene Meisterschaft der Welt

  • Ein Replikat des 2016 neu entworfenen Meisterschaftspokals der SFL. (freshfocus)

Am 21. Juli 2018 startet die Raiffeisen Super League mit dem Eröffnungsspiel FC Basel 1893 - FC St. Gallen 1879 in die Saison 2018/19. Es ist die 122. Meisterschaft ohne Unterbruch, die in der höchsten Schweizer Liga ausgetragen wird - Weltrekord! Als Belohnung für den Meister winkt ein imposanter Pokal.

Die erste - noch inoffizielle - Meisterschaft im Schweizer Fussball wurde in der Saison 1897/98 ausgetragen. Der damalige Verband SFA (Schweizerische Fussball-Association) lehnte die Organisation einer offiziellen Meisterschaft ab, weil es für die meisten Klubs eine absolute Unmöglichkeit sei, «in Folge der finanziellen und geschäftlichen Verhältnisse der Clubs, grössere Reisen auszuführen».

Grasshopper-Club Zürich gewinnt Premiere
In diesem Moment sprang die Sportzeitung «Suisse Sportive» in die Bresche. Auf eine Ausschreibung hin meldeten sich neun Mannschaften aus der Romandie - und nur zwei Vertreter aus der deutschen Schweiz: die Grasshoppers und der FC Zürich. Die übrigen Klubs erklärten, sie seien «für eine Teilnahme zu inferior». Diese erste «inoffizielle» Meisterschaft wurde im Cupsystem in drei regionalen Gruppen ausgespielt.

Die drei Regionalmeister Grasshoppers Zürich, La Villa Longchamp Lausanne und La Châtelaine Genf machten in Finalspielen den ersten inoffiziellen Meister aus, wobei sich die Grasshoppers mit 6:1 gegen den Klub aus Lausanne und mit 2:0 gegen die Genfer klar durchsetzten.

Die 122. Saison ohne Unterbruch
Bereits in der folgenden Saison 1889/99 übernahm die SFA die Organisation des Meisterschaftsbetriebs. Und seither wird in der Schweiz ohne Unterbruch jedes Jahr um den Titel des Schweizer Fussballmeisters gekämpft. In der Saison 2018/19 zum 122. Mal in Folge - das ist Weltrekord!

Kein anderes Land konnte in beiden Weltkriegen den Meisterschaftsbetrieb aufrechterhalten. Zwar fand auch in der Schweiz zu Beginn des Zweiten Weltkriegs ein «Championnat Suisse de Mobilisation» unter speziellen Vorzeichen statt; der Betrieb ruhte aber nie. In Bezug auf die Anzahl ausgetragener Meisterschaften wird die Schweiz nur von Holland übertroffen, mit total 129 gespielten Saisons.

Der erste Meister ist auch bis heute der Rekordmeister der Schweiz: der Grasshopper Club Zürich mit 27 Titeln. Dahinter folgen der FC Basel (20), Servette FC (17), der FC Zürich (12) und der BSC Young Boys (12). Total 20 Klubs konnten sich mindestens einen Titel sichern, einige davon existieren aber heute nicht mehr.

Das Objekt der Begierde
Ab dem 21. Juli 2018 spielen nun die 10 Klubs der Raiffeisen Super League um den Titel in der 122. Meisterschaft. Als Belohnung winkt der neue Meisterpokal, der im Mai 2019 dem Schweizer Fussballmeister zum vierten Mal übergeben wird.

Making of: Die Entstehung des neuen Pokals


Weitere Artikel

Die Geschichte der Meisterpokale
Die SFL hat eine neue Meistertrophäe für die Raiffeisen Super League. Das an der 3. SFL Award Night enthüllte Bjoux der Firma Meister Silber aus Zürich besteht aus vergoldetem Sterlingsilber und wurde am 25. Mai 2016 dem Schweizer Meister 2015/16, dem FC Basel 1893, erstmals feierlich überreicht. Mehr

Meisters Meisterstück - So entstand der neue Meisterpokal (Artikel: 26.04.2016)
Die neue Trophäe für den Schweizer Fussballmeister 2015/16 ist ein Glanzstück der Handwerkskunst: Ins Spiel bei der Fertigung des neuen Pokals gelangten sämtliche Verarbeitungstechniken eines Handwerks, das schon Jahrhunderte lang existiert. Mehr

News

18.09.2018 - Noch ist kein Viertel der Saison 2018/19 in der Swiss Football League absolviert und schon dreht sich das Trainerkarussell. Bis dato haben 3 Teams (2 in der RSL/1 in der BCL) bereits den Übungsleiter...

17.09.2018 - Der neue Trainer des FC Sion heisst Murat Yakin. Der 44-jährige Basler folgt auf Maurizio Jacobacci, der bei den Wallisern am Freitagabend beurlaubt wurde.

17.09.2018 - Der Servette FC und der FC Chiasso sind mit ihren Einsprachen gegen die 3 Spiele umfassenden Sperren von Christopher Mfuyi und Antoine Rey abgeblitzt. Beide Spieler müssen noch 2 Partien gesperrt aussetzen.

17.09.2018 - Knapp 2 Wochen nach der Trennung von Roland Vrabec hat der FC Vaduz einen neuen Trainer präsentiert. Mario Frick, eine Legende im liechtensteinischen Fussball und Rekordtorschütze der...

16.09.2018 - Die Grasshoppers sind als erste Mannschaft der Raiffeisen Super League aus dem Schweizer Cup ausgeschieden. Sie verloren bei Stade Nyonnais aus der Promotion League 1:3. Am Genfersee wird das Cup-Fieber noch...

15.09.2018 - Maurizio Jacobacci wird den FC Sion im Cup-Sechzehntelfinal in Lausanne nicht als Trainer anführen. Präsident Christian Constantin hat den Berner über das Wochenende beurlaubt.

14.09.2018 - Die Meisterschaften der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League pausieren und überlassen am kommenden Wochenende das Feld den 1/16-Finals im Helvetia Schweizer Cup. Die beiden Wettbewerbe...

13.09.2018 - Seit der Saison 2013/14 dominieren Schweizer Stürmer das Torschützenklassement, sowohl in der Raiffeisen Super League wie in der Brack.ch Challenge League. Der Trend bestätigt sich zu Beginn dieser Saison....

10.09.2018 - Nach 6 Runden, also einem Sechstel der Saison, ist es der FC Zürich, der von allen 20 Vereinen der Swiss Football League die grösste Anzahl an U21-Spielern in seiner Stammelf auflaufen lässt. Nur ein...

10.09.2018 - 1'000 Fussballinteressierte, die an einer Studie des Forschungsinstituts Nielsen teilnahmen, stellen der Swiss Football League ein überwiegend positives Zeugnis aus.